| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rhenania ohne Spitzenspieler am Start

Kleve. Tischtennis-Verbandsliga: WRW-Herren gegen Tabellenzweiten Bottrop in der Außenseiterrolle. Von Karlheinz Schmidt

Tischtennis-Verbandsliga Herren Gruppe 4: TTVg WRW Kleve - TSSV Bottrop (Samstag, 18.30 Uhr). Gegen ein weiteres Spitzenteam der Liga müssen die WRW-Herren am sechsten Spieltag Farbe bekennen. Nach dem Lokalkampf bei der Klever Rhenania (1:9) trifft die Mannschaft um Jens Roeloffs am Samstagabend in der Sebus-Halle auf den TSSV Bottrop. Da erneut nicht in Bestbesetzung aufgespielt werden kann, dürften die Trauben auch gegen den Tabellenzweiten sehr hoch hängen. Mannschaftsführer Jens Roeloffs: "Wir müssen diese Begegnung ohne Thorsten Honefeld und Hiroshi Kittenberger bestreiten. Wie schon im Derby sind wir krasser Außenseiter. Die knappe 6:9-Niederlage gegen DJK Kleve hat gezeigt, dass der TSSV zu Recht oben steht. Sollte die Gäste in Bestbesetzung spielen, müsste schon einiges zu unseren Gunsten zusammenkommen, damit wir in die Nähe eines Punktgewinnes kommen. Nichtsdestotrotz werden wir alles in die Waagschale werfen und bestmöglich dagegen halten!" Gegen die favorisierten Gäste wird WRW im Spitzenpaarkreuz wie zuletzt Pierre Klein und Vincent Kepser aufbieten, in der Mitte Routinier Peter Hendricks und Roeloffs. Im dritten Paarkreuz wird neben Benedikt Voss Lukas Kepser zu seinem dritten Einsatz im Verbandsteam kommen.Gefordert ist im vierten Heimspiel vor allem das obere Paarkreuz des Gastgebers gegen Thorsten Hoffmann und Neuzugang Bartosz Surzyn, der beim Regionalligsten SC Buschhausen im dritten Paarkreuz eine 22:2 Bilanz verzeichnen konnte. Nach dem glatten Heimerfolg gegen den Meidericher TTC 47 können die beiden Gästespitzen zusammen 15:1 Einzel- und 4:0 Doppelsiege vorweisen.

DJK Rhenania Kleve - DJK Adler Union Frintrop (Sonntag, 11 Uhr). Rundum zufrieden mit dem letzten Spieltag konnten die DJK-Herren sein. Nach dem Auswärtserfolg beim TSSV Bottrop entschieden die Rhenanen auch das Lokalderby der beiden Klever Erstvertretungen erstmals zu ihren Gunsten. In der Tabelle festigte die Mannschaft um Johannes Kirchner mit 10:0-Punkten ihre Spitzenposition. Das vierte Heimspiel bestreitet die Klever Rhenania am Sonntagmorgen gegen den Tabellensechsten DJK Adler Union Frintrop. Von der Papierform spricht auch gegen die Gäste vom "Frintroper Wasserturm" vieles für einen weiteren DJK-Erfolg. Ein leichtes Spiel erwartet das Klever Eigengewächs allerdings nicht.

"Gegen die mit 6:4-Punkten gestarteten Gäste fehlt unser Spitzenspieler Andrzej Borkowski. Insgesamt wird es wahrscheinlich eine knappe Kiste. Vor heimischen Publikum werden wir auf jeden Fall wieder alles geben!" Spielen beide Teams in der angekündigten Besetzung auf, werden im oberen Paarkreuz Andreas Bolda (5:4-Siege) und Kirchner (6:1) auf Christian Hintze (4:6) und Sven Kaiser treffen (3:7). Die neue Nummer zwei der Gäste spielte in der vergangenen Spielzeit im Essener Landesliga-Team und erzielte Spitzenpaarkreuz eine 15:6- Bilanz. In der Mitte müssen Mannschaftsführer Simon Jansen (6:1) und Oliver Jansen (5:2) gegen Matthias Kelemen (5:5) und Neuzugang Frank Gröhnert (zuletzt Spvgg. Sterkrade-Nord) Farbe bekennen. Gefordert ist die Rhenania im dritten Paarkreuz. Andreas Görtz spielt in der Turnhalle der Realschule Kleve mit einer lupenreinen 8:0-Bilanz auf. Thomas Löbbert erzielte vor dem ersten direkten Vergleich der beiden Teams bislang 7:3-Siege. Den Grundstein zum angestrebten vierten Heimsieg in Folge will die Rhenania erneut zum Auftakt legen. Von bislang 15 Begegnungen konnte die DJK-Sechs immerhin elf zu ihren Gunsten entscheiden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rhenania ohne Spitzenspieler am Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.