| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rhenania strebt zehnten Sieg in Folge an

Tischtennis: Rhenania strebt zehnten Sieg in Folge an
Oliver Jansen (DJK Rhenania Kleve) spielt im unteren Paarkreuz des Verbandsliga-Tabellenführers. FOTO: G. Evers
Kleve. Tischtennis: Verbandsliga-Spitzenreiter DJK Kleve erwartet TSV Krefeld-Bockum. WRW-Herren mit Ersatz gegen Beckhausen. Landesligist BV DJK Kellen hofft in Voerde auf Überraschung. Von Karlheinz Schmidt

Verbandsliga Herren Gruppe 4: DJK Rhenania Kleve - TSV Krefeld-Bockum (Sonntag, 11 Uhr). Mit einer starken Mannschaftsleistung entschied die Klever Rhenania am vergangenen Wochenende auch das Gastspiel beim TB Beckhausen zu ihren Gunsten. Mit dem 9:6-Sieg beim zuvor zuhause noch ungeschlagenen Team aus Gelsenkirchen schraubten die DJK-Herren ihr Punktekonto auf 18:0-Zähler. Den zehnten Sieg in Folge strebt der bislang souveräne Spitzenreiter im letzten Heimspiel der Hinrunde an. DJK-Eigengewächs Johannes Kirchner: "Gegen den TSV Krefeld-Bockum können wir erneut in Bestbesetzung aufspielen. Dementsprechend wollen wir auch den nächsten Sieg holen!" Auf die leichte Schulter darf die DJK-Sechs die Gäste aus der Seidenstadt allerdings nicht nehmen. Die Mannschaft um Spitzenspieler Dinesh Rao holte bislang 12:6-Punkte und spielt in der Turnhalle der Realschule Kleve als Tabellenvierter auf. Prunkstück des letztjährigen Drittplatzierten der Verbandsliga Gruppe 5 ist das zweite Paarkreuz. Bleibt abzuwarten, wie sich Jens Böhnisch (15:3-Siege) und Bernd Delbos (13:5) gegen Kirchner und DJK-Mannschaftsführer Simon Jansen, die zusammen 22:6-Siege vorweisen können, aus der Affäre ziehen werden. Vervollständigt wird das Team aus der Seidenstadt von den beiden Spitzen Rao (11:7) und Philipp Loerper (3:13) und im dritten Paarkreuz von Marc Matyas (7:6), Marco Kasperek (0:10) oder Christoph Pauly. Die etatmäßige Nummer fünf der Gäste kam aufgrund einer Knieverletzung in dieser Saison erst zweimal zum Einsatz. Gefordert sind die DJK-Herren vor heimischen Publikum bereits zum Auftakt: Ebenso wie die Rhenania können auch die Krefelder Doppelpaarungen vor dem ersten direkten Vergleich achtzehn Siege vorweisen.

TTVg WRW Kleve - TB Beckhausen (Samstag, 18.30 Uhr). Den dritten Sieg in Folge landeten die WRW-Herren beim Kempener LC. Die bis zum letzten Ballwechsel umkämpfte Auswärtspartie entschieden die erstmals in Bestbesetzung aufspielenden Gäste mit 9:7 zu ihren Gunsten. Mit dem sechsten Saisonsieg und 12:6-Punkten festigte die WRW-Sechs den dritten Rang. Auf einen weiteren Tabellennachbarn trifft die Mannschaft um Jens Roeloffs am zehnten Spieltag. Der Klever Kapitän: "Wir werden die beiden letzten Partien ohne Thorsten Honefeld und Hiroshi Kittenberger bestreiten. Neben dem zuletzt fehlenden Benedikt Voss wird im dritten Paarkreuz voraussichtlich Lukas Kepser als Ersatz an den Tisch gehen. Da wir im letzten Heimspiel der Hinrunde nicht komplett antreten können, sehe ich Beckhausen als klaren Favoriten. Wir bräuchten schon eine starke Leistung, um etwas zählbares in Kleve halten zu können!" Herausragender Spieler des starken Aufsteigers TB Beckhausen ist Mike Theißen. Der Neuzugang von der SSV Germania 1900 Wuppertal spielte in der vergangenen Saison im mittleren Paarkreuz des Regionalligisten auf und kann vor dem ersten direkten Vergleich der beiden Mannschaften im Spitzenpaarkreuz eine lupenreine 18:0-Bilanz vorweisen. Neben Theißen, der am vergangenen Spieltag auch gegen Spitzenreiter DJK Kleve zu überzeugen wusste, spielt beim Team aus Gelsenkirchen im oberen Paarkreuz Thorsten Wrobel (7:10) auf. In der Mitte und im dritten Paarkreuz werden die Gäste in der Sebus-Halle voraussichtlich mit Mannschaftsführer Marcel Mann (13:4), Robin Czyszewski (1:13), Oliver Schneider (6:6), Fabio Gossling (3:4) oder Duc Hai Dong Nguyen (5:5) aufspielen.

Herren-Landesliga Gruppe 7: TV Voerde - BV DJK Kellen (Sonntag, 11). Nach zuvor drei Niederlagen in Folge kehrten die Kellener Herren am vergangenen Spieltag wieder in die Erfolgsspur zurück. Das Derby gegen den Kreisrivalen und Tabellennachbarn SV Union Kevelaer-Wetten gewann die Mannschaft um Erwin Verhaßelt überraschend deutlich mit 9:3. Der Kellener Routinier: "Auch in Voerde werden wir ohne Michael van Heek und Thorsten Kopp spielen müssen. Das zieht sich leider wie ein roter Farben durch die komplette Hinrunde. Obwohl Voerde heimstark ist, kamen wir dort meistens ganz gut zurecht. Wenn Voerde wie zuletzt auch nicht in Bestbesetzung aufspielen kann, haben wir eine kleine Chance, vielleicht einen Punkt mitnehmen zu können. Ich denke, dass wir im oberen Paarkreuz Vorteile haben. Wenn wir in der Mitte mithalten, könnte unsere Rechnung aufgehen!"

Vieles wird für die Gäste beim Tabellensechsten auch davon abhängen, welche Ersatzspieler im dritten Paarkreuz aufgeboten werden können. Den Grundstein zu einer Überraschung könnte die BV-DJK Sechs in der Sporthalle der Otto-Willmann-Schule bereits zum Auftakt legen.

Im Doppel kann der Tabellenachte (14:15 Siege) vor dem ersten direkten Vergleich gegenüber dem TV Voerde (12:16) die bessere Bilanz vorweisen. Gute Erinnerungen haben die Gäste an die beiden Begegnungen in der vergangenen Spielzeit: Das Kellener Team behielt sowohl in Voerde (9:6) als auch in heimischer Umgebung (9:2) die Oberhand.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rhenania strebt zehnten Sieg in Folge an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.