| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rhenania und WRW im Lokalderby

Tischtennis: Rhenania und WRW im Lokalderby
DJK Kleves Spitzenspieler Andrzej Borkowski trifft auf seine ehemaligen Kollegen von WRW Kleve. FOTO: G. Evers
Kleve. Tischtennis: Doppelspieltag für Klever Verbandsliga-Teams. Landesligist BV DJK Kellen hat Samstag Heimspiel. Von Karlheinz Schmidt

Ein Doppelspieltag steht am Wochenende für die beiden Klever Verbandsliga-Mannschaften an. Tabellenführer DJK Rhenania Kleve muss am Samstagabend beim ebenfalls noch ungeschlagenen TSSV Bottrop Farbe bekennen. Die vermeintlich leichtere Aufgabe hat von der Tabellensituation das erste Herrenteam der TTVg WRW Kleve gegen den SC Bayer Uerdingen II zu bewältigen. Der erste Lokalkampf der beiden Verbandsligisten kommt am Sonntag um 12 Uhr in der Turnhalle der Realschule Kleve zur Austragung.

Verbandsliga Herren Gruppe 4: TTVg WRW Kleve - SC Bayer Uerdingen II (Samstag, 18.30 Uhr). Unerwartet deutlich konnten die WRW-Herren im letzten Heimspiel den TTV Hamborn 2010 in die Schranken verweisen. Das Duell der beiden Tabellennachbarn entschied das Klever Team auch ohne Thorsten Honefeld mit 9:0 zu seinen Gunsten. Nicht in Bestbesetzung kann der Tabellenvierte auch am kommenden Wochenende gegen den SC Bayer Uerdingen II aufspielen. Bleibt somit abzuwarten, ob auch gegen die bislang noch sieglosen Gäste aus der Seidenstadt erneut doppelt gepunktet werden kann. Mannschaftsführer Jens Roeloffs: "Wir müssen das Heimspiel ohne Thorsten Honefeld und Hiroshi Kittenberger bestreiten. Vieles hängt von der Aufstellung der Gäste ab. Ich bin aber optimistisch, dass wir zumindest einen Punkt holen können. Ich denke, es wird ein enges Match werden." Gegen Uerdingen wird WRW im Spitzenpaarkreuz wie zuletzt Pierre Klein und Vincent Kepser aufbieten, in der Mitte Routinier Peter Hendricks und Roeloffs. Im dritten Paarkreuz wird neben Benedikt Voss voraussichtlich Lukas Kepser zu seinem zweiten Einsatz in der Verbandsliga kommen.

TSSV Bottrop - DJK Rhenania Kleve (Samstag, 18.30 Uhr). Die Spitzenbegegnung des Spieltages kommt am Samstagabend in Bottrop zur Austragung. Sowohl der gastgebende TSSV als auch die Klever Rhenania sind noch ungeschlagen und führen die Tabelle nach drei Spieltagen mit 6:0-Zählern an. Obwohl sich der letztjährige Tabellensiebte erheblich verstärken konnte, sieht DJK-Mannschaftsführer Simon Jansen dem Gipfel zuversichtlich entgegen: "Insgesamt sehe ich uns vorne. Mit Bartosz Surzyn und Thorsten Hoffmann ist der TSSV oben sehr stark besetzt. In der Mitte sehe ich die Partie ausgeglichen. Wir müssen vor allem unten punkten, da der TSSV dort schwächer einzuschätzen ist. Der Ausgang in den Doppeln wird sehr entscheidend sein!"

Gespannt sein darf man, wie sich die beiden DJK-Spitzen Andrzej Borkowski und Andreas Bolda gegen Hoffmann (Spielzeit 2015/2016: 15:3-Siege) und Neuzugang Surzyn, der beim Regionalligsten SC Buschhausen im dritten Paarkreuz eine 22:2-Bilanz verzeichnen konnte, aus der Affäre ziehen werden.

Vor dem Gipfeltreffen am Samstag sind beide sowohl im Einzel (6:0-Siege) als auch im Doppel (3:0) noch ungeschlagen.

DJK Rhenania Kleve - TTVg WRW Kleve (Sonntag, 12 Uhr). Von der Papierform als leichter Favorit geht die Klever Rhenania in das Verbandsliga-Derby. Die DJK-Herren können im Gegensatz zum Lokalrivalen in der Stammformation und in der heimischen Turnhalle der Realschule Kleve aufspielen. WRW-Kapitän Jens Roeloffs: "Im Gegensatz zum Spiel gegen den SC Bayer Uerdingen II sind wir im Derby krasser Außenseiter. Wir werden auch ohne Thorsten Honefeld und Hiroshi Kittenberger so gut es geht dagegen halten, aber alles andere als ein Sieg der Rhenania wäre eine dicke Überraschung!"

Spannende Begegnungen in allen Paarkreuzen erwartet dagegen DJK-Mannschaftsführer Simon Jansen: "In einem Derby kann alles passieren. Insgesamt wird es wahrscheinlich eine knappe Kiste. Vor heimischen Publikum werden wir auf jeden Fall alles geben!" Spielen beide Teams in der angekündigten Besetzung auf, werden im oberen Paarkreuz die DJK-Spitzen Andrzej Borkowski (4:0 Siege) und Andreas Bolda (5:1) auf Pierre Klein (3:2) und Vincent Kepser (3:2) treffen. In der Mitte müssen Johannes Kirchner (4:0) und Simon Jansen (3:1) gegen WRW-Routinier Peter Hendricks (4:1) und Roeloffs (2:1) Farbe bekennen, im dritten Paarkreuz Oliver Jansen (2:2) und Martin Blume (2:1) gegen Benedikt Voss (1:1) und einem Ersatzspieler aus der WRW-Bezirksliga-Sechs.

Herren-Landesliga Gruppe 7: BV DJK Kellen - SGP Oberlohberg (Samstag, 15 Uhr). Nach drei sieglosen Spielen konnten die Kellener Landesliga-Herren am letzten Spieltag endlich doppelt punkten. Das Derby beim SV Walbeck entschied das Team um Christian Schlesinger mit 9:3 zu seinen Gunsten. Zwei weitere Zähler auf der Habenseite hat der Tabellenachte gegen die Gäste aus Dinslaken im Visier. " Wir werden Erwin Verhaßelt und wahrscheinlich auch Thorsten Kopp ersetzen müssen. Trotzdem sollten wir das Heimspiel gegen Oberlohberg sicher gewinnen!" Der Optimismus des Kellener Kapitäns, auch ohne zwei Stammspieler auf der Siegerstraße zu bleiben, ist begründet: Die erste Mannschaft der Sportgemeinschaft Pestalozzidorf (SPG) Oberlohberg scheint nach dem Weggang ihres Spitzenspielers Sascha Kaiser (Rückrunde 2015/2016 - 14:3-Siege) zum TTF Bönen in der Landesliga überfordert zu sein und ziert bereits nach vier Spieltagen mit 0:8-Punkten und 11:36-Spielen abgeschlagen das Tabellenende. Neben Mannschaftsführer Dominik Steinke weisen auch alle anderen bislang eingesetzten Spieler der Gäste ausnahmslos negative Einzelbilanzen auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rhenania und WRW im Lokalderby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.