| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rhenania will Heimserie fortsetzen

Lokalsport: Rhenania will Heimserie fortsetzen
Andreas Bolda spielt im oberen Paarkreuz beim NRW-Ligisten DJK Kleve. FOTO: Stade
Kleve. Tischtennis-Herren auf Verbandsebene: NRW-Ligist DJK Kleve empfängt TTV Ronsdorf II. Spitzenreiter WRW strebt sechsten Landesliga-Sieg in Folge an. Schlusslicht BV DJK Kellen krasser Außenseiter gegen TV Voerde. Von Karlheinz Schmidt

NRW-Liga Gruppe 2: DJK Rhenania Kleve - TTV Ronsdorf II. Keinen gegnerischen Erfolg ließen die Klever DJK-Herren in den bisherigen vier Begegnungen zu. Nach 5:1-Zählern in heimischer Umgebung punktete der Neuling am vergangenen Wochenende auch auswärts. Beim TT-Team Bochum, das in heimischer Umgebung zuvor den Tabellendritten SSV Germania Wuppertal mit 9:1 in die Schranken verweisen konnte, setzte sich die Mannschaft um Simon Jansen mit 9:5 durch. Weitere zwei Zähler auf den Habenseite hat der Aufsteiger heute Abend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) gegen den TTV Ronsdorf II im Visier. Der Klever Kapitän: "Gegen das Team aus Wuppertal wollen wir zuhause unbedingt punkten. Mit von der Partie ist im vierten Heimspiel wieder Christian Schlesinger!" Die Chancen, dass die Klever Rhenania auch im fünften Saisonspiel der NRW-Liga einen zählbaren Erfolg landen wird, stehen nicht schlecht. Durch den Rückzug der Erstvertretung aus der Regionalliga, mit Minh Tran Le (Champions Düsseldorf), Tim Lindner (1. FC Köln) und Marcel Harler (SC Staig) verließen gleich drei Spieler den Verein, verlor auch die Reserve erheblich an Spielstärke. In der vergangenen Spielzeit noch knapp am Aufstieg gescheitert, zählt die Mannschaft in der neuen Saison zum Kreis der Abstiegskandidaten. Neben Spitzenspieler Guohui Wan (zuletzt 19:1-Siege) verließen Justin Shane Donnelly (15:7) und Sebastian Luckey (11:5) das zweite Herrenteam Richtung Oberliga. Kann das DJK-Sextett in der Halle an der Triftstraße erneut mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwarten, sollte gegen das Tabellenschlusslicht nur die Höhe des Sieges fraglich sein.

Herren-Landesliga Gruppe 8: TTVg WRW Kleve - MTV Rheinwacht Dinslaken. Kaum gefordert wurde das erste Herrenteam der TTVg WRW Kleve auch im letzten Heimspiel gegen den SV Millingen. In den bisherigen Begegnungen gab der Spitzenreiter bislang lediglich neun Spiele ab. Den sechsten Sieg in Folge strebt das Spitzenteam um Jens Roeloffs am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) gegen den MTV Rhenwacht Dinslaken an. Der Klever Kapitän: "Nach dem jetzigen Stand können wir von Brett eins bis fünf in unserer Stammbesetzung aufschlagen!" Nachwuchshoffnung Elijas Erkis ist erneut krankheitsbedingt nicht dabei. Dafür spielt Lukas Kepser. Von der Tabellensituation geht die WRW-Sechs in der Halle am Mittelweg favorisiert an die Tische. Während der Gastgeber die Tabelle mit 10:0-Punkten anführt, konnte sich der Tabellenfünfte bislang nur gegen die abstiegsgefährdeten Teams aus Kellen und Geldern-Veert durchsetzen. Spielen die Gäste in Bestbesetzung auf, werden die beiden WRW-Spitzen Ismet Erkis (9:0 Siege) und Vincent Kepser (7:1) auf Marc Grunwald (5:3) und Sebastian Kemmesies (3:5) treffen. In der Mitte sind Peter Hendricks und Mannschaftsführer Roeloffs gegen Markus Rach (8:0) und Philipp van Staa (4:4) gefordert. Im dritten Paarkreuz spielen für den MTV David Hayajneh (5:3) und Dennis Schmitz (3:2) auf.

BV DJK Kellen - TV Voerde: Keine guten Erinnerungen an den nächsten Gegner TV Voerde hat die erste Herrenmannschaft des BV DJK Kellen. In der vergangenen Spielzeit musste sich der Landesligist dem rechtsrheinischen Team sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde geschlagen geben. Nach knapper Niederlage in Voerde sprang für die bis dahin zuhause noch ungeschlagene Kellener Sechs auch im Rückspiel (6:9) kein zählbarer Erfolg heraus. Sehr hoch werden die Trauben für die bislang sieglose Mannschaft um Michael van Heek gegen Voerde auch am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) hängen. Die Gäste belegen mit 6:4-Zählern nach fünf Spielen den vierten Platz und spielen in der Turnhalle der Realschule Kellen als klarer Favorit auf. Nicht zum Zuge kam der letztjährige Tabellensiebte, der sich im Spitzenpaarkreuz mit Jens Baumgartner (von Walsum 09) verstärken konnte, bislang lediglich gegen die beiden Spitzenteams aus Rees-Groin II und Ramsdorf.

Der Schwere der Aufgabe ist sich auch der Kellener Mannschaftsführer bewusst: " Gegen Voerde werden wir kaum eine Chance haben. Unsere Personaldecke ist derzeit recht dünn, sodass wir wieder mit mehreren Ersatzspielerin antreten müssen!"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rhenania will Heimserie fortsetzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.