| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rhenania will Spitzenposition festigen

Tischtennis: Rhenania will Spitzenposition festigen
DJK Kleves Spitzenspieler Andrzej Borkowski und Andreas Bolda hoffen auf einen weiteren Heimsieg. FOTO: G. Evers
Kleve. Tischtennis auf Verbandsebene: Verbandsliga-Herren von WRW Kleve gegen TTC Bottrop in der Favoritenrolle. Landesligist BV DJK Kellen vor schwerer Auswärtshürde. Von Karlheinz Schmidt

Herren-Verbandsliga Gruppe 4: DJK Rhenania Kleve - Kempener LC (Samstag, 18.30 Uhr). Rundum zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf können die DJK-Herren sein. Nach dem deutlichen Auswärtserfolg beim TTC Bottrop 47 führt die Rhenania die Tabelle ungeschlagen mit 14:0-Punkten an und kann sich berechtigte Chancen auf den Aufstieg in die NRW-Liga machen. Das fünfte Heimspiel bestreitet das Team um Simon Jansen am Samstagabend gegen den Kempener LC. Von der Papierform spricht auch gegen den Tabellenfünften vieles für einen weiteren DJK-Erfolg. Ein leichtes Spiel erwartet der Klever Kapitän allerdings nicht. "Auch wenn unser Spitzenspieler Andrzej Borkowski wieder mit von der Partie ist, müssen wir alles geben. Die Gäste können mit einer sehr ausgeglichen Mannschaft aufwarten. Vor heimischen Publikum werden wir auf jeden Fall wieder alles geben!" Spielen beide Teams in der Stammformation auf, werden im oberen Paarkreuz Borkowski (7:1-Siege) und Andreas Bolda (9:4) auf Dirk Wächtler (7:7) und Sascha Schwarz (5:9) treffen. Im mittleren Paarkreuz müssen Simon Jansen (9:1) und Johannes Kirchner (9:2) gegen Neuzugang Frank Reinfelder (6:8), der vom Landesligisten DJK Siegfried Osterath nach Kempen wechselte und Dennis Kudla (8:6) Farbe bekennen. Gefordert ist die DJK-Sechs im dritten Paarkreuz. Ebenso wie Oliver Jansen (6:3) und Martin Blume (7:1) wussten auch Nemania Gambiroza (8:4) und Sven Dobisch (6:5) bislang zu überzeugen. Man darf gespannt sein, ob die Rhenania den Grundstein zum angestrebten Heimsieg erneut bereits zum Auftakt legen kann. Immerhin können mit Gambiroza/Reinfelder (5:2), Kudla/Schwarz (6:5) und Dobisch/Wächtler (4:3) alle drei Gästedoppel positive Bilanzen vorweisen. Gute Erinnerungen hat die DJK-Sechs an die beiden Begegnungen in der Spielzeit 2015/2016. Sowohl zuhause (9:1) als auch in Kempen (9:6) ging die Rhenania siegreich vom Tisch.

TTVg. WRW Kleve - TTC Bottrop 47 (Samstag, 18.30 Uhr). Wieder in die Erfolgsspur kehrten die WRW-Herren am letzten Spieltag zurück. Nach Niederlagen gegen die beiden Spitzenteams der Liga entschied die Mannschaft um Jens Roeloffs das Gastspiel in Essen-Frintrop mit 9:7 zu ihren Gunsten und rückte mit 8:6 Punkten in der Tabelle auf den vierten Rang vor. Zwei weitere Zähler auf der Habenseite strebt das WRW-Sextett am Samstagabend gegen den TTC Bottrop 47 an. Der Klever Kapitän: "Gegen Bottrop wollen wir in heimischer Halle natürlich nachlegen und zwei wichtige Zähler für den Klassenerhalt einfahren. Wir können glücklicherweise auf Thorsten Honefeld zurückgreifen und hoffen, uns mit einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung weiter von den Abstiegsrängen absetzen können. Uns ist durchaus bekannt, dass die Gäste drei Spiele nur sehr knapp verloren haben und auf der Habenseite mehr Punkte haben könnten!" Im Gegensatz zum Lokalrivalen TSSV Bottrop, der als Tabellenzweiter um die Aufstiegsplätze mitspielt, muss sich der TTC bereits nach sieben Begegnungen große Sorgen um den Klassenerhalt machen. Bislang langte es für die Mannschaft um Thomas Nawarecki lediglich zu einem Punktgewinn. Die Gäste spielen in der Sebus-Halle mit 1:13 Punkten als Tabellenschlusslicht auf. Im Spitzenpaarkreuz darf man gespannt sein, wie sich der zuletzt stark aufspielende Pierre Klein und Thorsten Honefeld gegen Christopher Riedel (8:6 Siege) und Nawarecki (6:8) aus der Affäre ziehen werden. Die Mannschaft aus dem Ruhrpott vervollständigen Matthias Langer (4:8), Christopher Buschbeck (2:11), Dennis Schutin (8:2) und der vom PSV Oberhausen zum TTC gewechselte Christian Borgstädt (2:10). Vorteile dürfte die WRW-Sechs im fünften Heimspiel im Doppel haben. Immerhin konnten die Gäste von 24 Begegnungen lediglich neun zu ihren Gunsten entscheiden.

Herren-Landesliga Gruppe 7: TTC Geldern-Veert - BV DJK Kellen (Samstag, 18.30 Uhr). Nichts zu holen gab es für die Kellener Herren in den beiden letzten Begegnungen. Sowohl beim Weseler TV (4:9) als auch zuhause gegen den TTV Rees-Groin II (1:9) blieb dem Tabellenachten nur die Gratulation. Auf ein weiteres Spitzenteam der Liga trifft das Team um Christian Schlesinger am Samstagabend im Gelderland. Der Kellener Mannschaftsführer: "Aufgrund eines Auslandsaufenthaltes fehle ich noch zwei Spiele. Bis auf Thorsten Kopp sollten alle anderen aber dabei sein!"

Spielt der TTC Geldern-Veert in Bestbesetzung auf, dürften die Trauben für das Kellener Sextett erneut sehr hoch hängen. Die gegenüber der letztjährigen Spielzeit nahezu unverändert aufspielende Mannschaft um Hans-Jürgen Voss musste sich bislang nur dem TTV Rees-Groin geschlagen geben und geht mit 12:2-Punkten als Tabellenzweiter an den Tisch. Neben den beiden Spitzen Jürgen Zeimetz (9:4 Siege) und Andreas Dittrich (6:0) können mit Achim op de Hipt (8:3), Maik Lehwald (9:2), Voss (5:1) und Stefan Piwkowski (3:2 ) auch die weiteren Stammspieler vor dem Kreisderby positive Einzelbilanzen vorweisen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rhenania will Spitzenposition festigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.