| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rhenania zum Siegen verdammt

Lokalsport: Rhenania zum Siegen verdammt
Auch Kleves Johannes Kirchner muss sich mächtig strecken, um die nächste Pleite der DJK zu verhindern. FOTO: M. v. Offern
Kleve. Tischtennis: Herren auf Verbandsebene / DJK Kleve braucht nach vier Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis.

Herren NRW-Liga, Gruppe 2: DJK Rhenania Kleve - TT-Team Bochum. Nach vier Niederlagen in Folge stehen die DJK-Herren im Heimspiel gegen das TT-Team Bochum unter Zugzwang. Will der Liga-Neuling den Anschluss an das Mittelfeld nicht verlieren, muss gegen den Tabellenzehnten am Samstagabend in der Halle an der Triftstraße (Spielbeginn: 18.30 Uhr) unbedingt gepunktet werden. Mit dem nötigen Quäntchen Glück - von acht Fünfsatzspielen gingen fünf an die Rhenania - entschied das Team um Simon Jansen das Hinspiel mit 9:5 zu ihren Gunsten. Zwei weitere Zähler auf der Habenseite peilt der Klever Mannschaftsführer auch in heimischer Umgebung an: "So langsam brauchen wir was Zählbares. Gegen Bochum sollte das in Verbindung mit dem Heimvorteil klappen. Ein Sieg würde unser Selbstbewusstsein stärken." Gefordert ist die Rhenania gegen die abstiegsbedrohten Gäste um Kreismeister Peter Zok bereits zum Auftakt. Im Hinspiel blieben in den ersten sechs Begegnungen zwei DJK-Erfolge die ganze Ausbeute. Abzuwarten bleibt, in welcher Besetzung die "Ruhrpott-Sechs" spielt. Mit Mustafa Cetin (Hinrunde Brett drei - 17:2 Siege), Timo Treichel (Brett zwei - 8:11), Julian Sawatzki (Brett sechs - 12:3), Peter Zok (Brett 1 - 5:15), Niklas Siepman (Brett fünf - 7:7), Alexej Martens, Nicolai Weitkämper (Brett vier - 2:12) sowie Zakaria Agardouh, Andreas Klein, Jan Weber und Maximilian Lenz kamen in den ersten vier Spielen der Rückrunde zehn Spieler zum Einsatz.

Herren-Landesliga, Gruppe 8: SV Millingen - TTVg WRW Kleve. Nach der Auswärtsniederlage in Rhede blieb den WRW-Herren auch im Kreisderby nur die Gratulation. Dem in Bestbesetzung aufspielenden TTC BW Geldern-Veert unterlag der Tabellenzweite, der seinerseits mit Ismet Erkis und Vincent Kepser beide Spitzenspieler ersetzen musste, mit 1:9.

Durch die erste Heimniederlage vergrößerte sich in der Tabelle der Abstand zum Spitzenreiter VfL Ramsdorf auf vier Zähler. Endlich wieder punkten will das WRW-Team beim Gastspiel in Millingen, am Samstagabend, um 18.30 Uhr. Kein Maßstab dürfte im zweiten direkten Vergleich der glatte Sieg im Hinspiel sein. Gegen den mit zwei Ersatzspielern angereisten Tabellenvorletzten ließ die WRW-Sechs lediglich den Ehrenzähler zu. WRW-Mannschaftsführer Jens Roeloffs, der neben Routinier Peter Hendricks ersetzt werden muss: "Aufgrund der Ersatzgestellungen ist eine Prognose schwierig. Ich hoffe, dass wir mit der Rückkehr unseres oberen Paarkreuzes auch wieder in die Erfolgsspur zurückfinden."

BV DJK Kellen - PSV Kamp-Lintfort: Auch wenn Erwin Verhaßelt aufgrund einer Verletzung weder im Einzel noch im Doppel zum Zuge kam, konnten sich die Kellener Herren gegen den Tabellenfünften TTV Rees-Groin im letzten Heimspiel mit 9:4 durchsetzen. Entscheidend für den ersten Saisonsieg des Tabellenschlusslichtes war nicht zuletzt der erfolgreiche Auftakt im Doppel. "Die Umstellung im Doppel hat Früchte getragen!" Mit einer weiteren starken Mannschaftsleistung will die Sechs um Verhaßelt am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) ebenfalls den PSV Kamp-Lintfort in Verlegenheit bringen. Der Kellener Kapitän: "Es wird ein Spiel auf Augenhöhe werden, wo wir aufgrund des Heimvorteils sicherlich gute Chancen haben werden. Wir gehen entsprechend motiviert ins Spiel und wollen den zweiten Sieg einfahren!" Verzichten muss der Gastgeber gegen den Tabellenneunten auf Ralf Kerkhoff. Die etatmäßige Nummer drei fehlt aus beruflichen Gründ112 Z.)en. Nicht wie erhofft verlief für die Kellener-Herren das Hinspiel. Obwohl Spitzenspieler Christian Nellessen-Tann sowohl im Einzel als auch im Doppel eine weiße Weste behielt, langte es für das Tabellenschlusslicht in Kamp-Lintfort letztlich nicht zu einem zählbaren Erfolg.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rhenania zum Siegen verdammt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.