| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rhenanias Quartett im Verbandsliga-Spitzenspiel

Tischtennis: Rhenanias Quartett im Verbandsliga-Spitzenspiel
Jessica Jürges (DJK Kleve)spielte bisher in Topform. FOTO: Stade
Kleve. Tischtennis auf Verbandsebene: WRW-Reserve hat gegen das Schlusslicht aus Rheine leichtes Spiel. Von Liza-Marie Siegmund

Während die Regionalligadamen von WRW Kleve ein freies Wochenende genießen, geht es für die Reserve in der NRW-Liga und in der Verbandsliga an die Tische. Letztere sind gleich doppelt gefragt. Ebenfalls zum Schläger greift das Verbandsligateam der DJK Rhenania.

Auf leichtes Spiel in der NRW-Liga hofft WRW 2 beim Tabellenletzten der DJK TTR Rheine. Neben Sandra Agresti und Doppel-Bezirksmeisterin Lisa Michajlova komplettieren Marion Klußmann und Claudia Wilms das Team. Auch das Duo im hinteren Paarkreuz macht bei den Senioren-Bezirksmeisterschaften mit Bronze im Einzel auf sich aufmerksam. Die Schwanenstädterinnen rangieren nach fünf Partien und 7:3-Zählern auf Platz zwei in der Tabelle und sind somit gegen die bisher noch punktlose DJK klarer Favorit.

In der Verbandsliga stehen für die Klever Teams gleich drei Spiele an. Zweifach gastiert das junge Quartett von WRW 3 an auswärtigen Tischen. Samstag geht die Reise zur Drittvertretung der SV DJK Holzbüttgen, während am Sonntag der Anrather TK Rot-Weiß 3 wartet. Die WRW-Vier kämpft gegen den Abstieg und wird vor allem beim Spitzenreiter in Holzbüttgen schweres Spiel haben. Bei zwei Unentschieden ist der Gastgeber noch ohne Niederlage und zeigt sich durchgehend stark besetzt. Die Chancen für einen Punktgewinn scheinen am Sonntag besser zu stehen, wenngleich auch die Damen aus Anrath bisher zwei von drei Partien positiv beenden konnten. Um den zweiten Saisonsieg zu ergattern, brauchen die Kleverinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wie genau die Aufstellung aussieht, ist noch nicht bekannt. Petra Jenisch könnte das Stammteam um Maja Marbach, Marie Janssen, Hannah Stemmer und Nefel Ari optional verstärken.

Zwischen den Damen der DJK Kleve und des Post SV Kamp-Lintfort kommt es am Samstag zum Spitzenspieler der Liga, das nach getauschtem Heimrecht ab 18.30 Uhr an heimischen Tischen beginnt. Die Rhenanen (8:2 Punkte) sind momentan auf Rang zwei der Tabelle situiert, der PSV mit selbigem Punktekonto einen Platz dahinter. Ein Favorit ist schwer auszumachen. Bei 9:1-Spielen wurde Jessica Jürges, Nummer zwei der DJK, bisher wenig gefordert. Gegen Sandra Sänger und Jana Baumann darf sie sich aber auf umkämpfte Gefechte einstellen. Die geschlossene Mannschaftsleistung wird entscheiden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rhenanias Quartett im Verbandsliga-Spitzenspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.