| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rhenanias Reserve will den Spieß umdrehen

Kleve. Tischtennis: WRW Kleve III strebt zweiten Heimsieg. Von Karlheinz Schmidt

Herren-Bezirksliga, Gruppe 1: DJKRhenania Kleve II - SV BW Dindgen (Samstag, 18.30 Uhr). Mit Siegen über den TV Voerde II (9:5) und beim TV Mehrhoog (9:5) startete das zweite Herrenteam der Klever Rhenania in die Saison. Im zweiten Heimspiel trifft das Team um Mannschaftsführer Julian Binn auf den SV BW Dindgen, der sich zum Saisonauftakt in Mehrhoog ebenfalls mit 9:5 durchsetzen konnte. Keine guten Erinnerungen hat die DJK-Sechs allerdings an den letzten direkten Vergleich, den die Gäste um Spitzenspieler Jan Hörnemann knapp mit 9:7 zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung will die Rhenania den Spieß diesesmal umdrehen.

TTVg WRW Kleve II - TV Mehrhoog (Samstag, 18.30 Uhr). Nach der Auswärtsniederlage beim TV Voerde II (5:9) will die WRW-Reserve am dritten Spieltag wieder zurück in die Erfolgsspur. Gegen die noch sieglosen rechtsrheinischen Gäste strebt das Team um Marius Küper den zweiten Saisonsieg an. Der Klever Kapitän: " Wir können wie am ersten Spieltag in unserer Stammformation aufspielen können, daher sehe ich uns als Favorit. Wie die beiden ersten Begegnungen ist es wieder ein wichtiges Spiel für uns. Mehrhoog ist von der Spielstärke her eine Mannschaft die wir hinter uns lassen müssen!" Gegen BW Dindgen und DJK Kleve II unterlag der TV zuhause jeweils mit 5:9.

Herren-Bezirksklasse, Gruppe 1: TTV Goch - SV Millingen II (Samstag,18.30). Mit der Mannschaft aus der Weberstadt und der Millinger Zweitvertretung treffen am dritten Spieltag zwei noch ungeschlagene Teams aufeinander. Während sich der TTV Goch gegen die beiden Kreisrivalen aus Weeze (9:1) und Kevelaer-Wetten (9:3) durchsetzen konnte, behaupteten sich die Gäste in Rees-Groin III (9:5). Obwohl der TTV als Spitzenreiter in die Partie geht, sieht Mannschaftsführer Peter Niemann seine Farben nicht als Favorit. " Millingen hat auch in diesem Jahr wieder eine sehr ausgeglichene Mannschaft. Es kann vielleicht schon darauf angekommen, wie die Eingangsdoppel ausgehen. Ich gehe von einem knappen Ergebnis aus!"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rhenanias Reserve will den Spieß umdrehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.