| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rhenanias Verbandsliga-Damen vorne

Tischtennis: Rhenanias Verbandsliga-Damen vorne
Sue Boekholt (DJK Kleve) gewann in Oberhausen im Einzel und Doppel. FOTO: Stade
Kleve. Tischtennis: WRW-Reserve verliert das Spitzenspiel in der NRW-Liga mit 4:8 Von Liza-Marie Siegmund

NRW-Liga Damen: SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt - TTVg. WRW Kleve II 8:4. Im Kampf um die Tabellenspitze mussten die Damen von WRW Kleve 2 in der Oberliga am Samstagabend ein 4:8 beim SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt hinnehmen. Der SC liegt damit nun mit drei Zählern vor den Kleverinnen, die ohne ihr Spitzenduo nach Ottmarsbocholt reisten. "Unser Neuzugang Sandra Agresti ist leider an der Schulter verletzt und Lisa Michajlova hatte eine private Verpflichtung", erklärte Mannschaftsführerin Petra Jenisch die Aufstellung. Neben ihr schlug Marion Klußmann an den vorderen Positionen auf. Claudia Wilms und Nachwuchsspielerin Marie Janssen komplettierten das Quartett. Doch auch ohne die beste Vier hatten die WRW-Damen durchaus Chancen auf mindestens einen Punktgewinn. Ausgeglichen endeten zunächst noch die Doppel. Während Klußmann/Wilms souverän mit 3:0 gewannen, unterlagen Jenisch/Janssen hauchdünn mit 10:12 im Entscheidungssatz. Und von solchen engen Niederlagen sollten im Spielverlauf noch einige mehr folgen. Zunächst einmal blieb das Spiel ausgeglichen: Jenisch und Klußmann verloren ihre Partien, während Janssen und Wilms für das 3:3 sorgten. Das 3:5 mussten abermals Jenisch und Klußmann zulassen, die gegen die SC-Spitzen Selina Wiggers und Larissa von Boxel nichts ausrichten konnten. Fast sah es danach aus, als würden Janssen und Wilms erneut den Ausgleich erzwingen. Doch beide Akteurinnen verloren ihre Duelle mit 10:12 im fünften Durchgang zum vorentscheidenden 3:7. "Das war natürlich sehr schade für uns. Gleich drei Partien so eng zu verlieren hat uns am Ende das Genick gebrochen", so Jenisch. Zwar konnte Klußmann noch das 4:7 ergattern, doch hingen die Trauben für Wilms gegen Spitzenspielerin Wiggers dann doch zu hoch. Weil am Sonntag auch die DJK Adler Brakel einen Sieg erspielt haben, mussten die Kleverinnen ihren zweiten Rang nun an jene DJK abtreten und finden sich auf Platz drei der Tabelle wieder. Von diesem aus gehen sie kommendes Wochenende gegen den VfL Oldentrup wieder als Favorit in das nächste Saisonspiel.

Damen-Verbandsliga: Post SV Oberhausen - DJK Rhenania Kleve 2:8. Einen erwartet deutlichen 8:2-Erfolg beim Post SV Oberhausen erspielten die Verbandsligadamen der DJK Rhenania Kleve im für sie achten Spiel der Hinrunde. Damit führen sie die Tabelle kurz vor der Winterpause nun vor dem Dauerkonkurrenten der SV DJK Holzbüttgen 3 an. Beide Teams sind dabei mit 14:2-Zählern punktgleich.

In Oberhausen schlugen die Rhenanen erneut in ihrer Stammformation auf. Lucia Jansen und Sue Boekholt hielten sich an den hinteren Positionen ungeschlagen und erspielten gemeinsam vier Zähler in ihren Einzeln. Für drei weitere sorgten Jessica Jürges und Agnes Sobilo an den Spitzenpositionen. Letztere musste im Duell der Führungsspielerinnen eine Niederlage gegen Tanja Bunzel akzeptieren. Während Sobilo zu Beginn ihr Doppel an der Seite von Boekholt gewann, mussten sich Jürges/Jansen knapp im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Die Rhenanen haben die Herbstmeisterschaft nun selbst in der Hand und können sie mit Siegen über WRW Kleve 2 und die Reserve des SV Walbeck an den letzten beiden Spieltagen unter Dach und Fach bringen. Die Bedingungen sind mehr als aussichtsreich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rhenanias Verbandsliga-Damen vorne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.