| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rindern findet Gefallen an der Verfolgerrolle

Lokalsport: Rindern findet Gefallen an der Verfolgerrolle
Der SV Rindern in den weißen Trikots spielt nach Winnekendonk erneut gegen ein Team in Grün: Am Sonntag kommt Concordia Goch zur Wasserburg. FOTO: MVO
Kleve. Fußball-Kreisliga A: Der Tabellenzweite TSV Weeze steht in Broekhuysen vor einer schwierigen Aufgabe. Sollten die Verfolger, zu denen auch die Zebras von der Wasserburg gehören, von einem möglichen Ausrutscher der Weezer profitieren wollen, dürfen sie nicht schwächeln. Von Per Feldberg und Marcel Schlack

In der Fußball-Kreisliga A steht der neunte Spieltag auf dem Programm. Es kommt zu sieben Begegnungen, die alle morgen Nachmittag um 15 Uhr angepfiffen werden. Das Spiel zwischen Aufsteiger Arminia Kapellen/Hamb und dem Uedemer SV ist auf kommenden Mittwoch verlegt worden.

SV Bedburg-Hau - Union Wetten. Die Union ist mitten drin in einer entscheidende Phase der Saison. Den ersten Schritt machte die Elf von Trainer Timo Pastoors vor einer Woche, als sie Erfgen mit 3:2 besiegte. "Ich habe meinen Spielern gesagt, dass dies die vorentscheidenden Wochen im Kampf um den Klassenerhalt sein können. Deshalb wollen wir unbedingt an unsere gute Leistung aus dem Heimsieg gegen Erfgen anknüpfen und auch in Bedburg-Hau punkten", erklärt Pastoors. Derweil präsentierte sich auch Bedburg-Hau in guter Verfassung. "Trotz der 1:2-Niederlage gegen Broekhuysen war ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. Das war eine ganz andere Einstellung auf dem Platz als in den Vorwochen. Leider haben wir uns nicht dafür belohnen können. Doch das wollen wir nun gegen Wetten nachholen", betont SV-Trainer Torsten Vöckel.

SV Rheinwacht Erfgen - BV Sturm Wissel. Die Gastgeber haben sechs Punkte und liegen auf dem 14. Platz. Die Gäste hingegen haben einen Zähler mehr auf ihrem Konto und stehen auf Platz 13, derzeit einen Rang vor den Abstiegsplätzen. Folglich geht es für beide Teams um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. "Das wird ein heißes Duell, das absolut offen ist", sagt Erfgens Trainer Alexander Nienhuys. Unterdessen hofft Wissels Coach Martin Würzler, dass sich sein Team auf alte Stärken besinnt. "Wir müssen wieder zu unserer Zweikampfstärke finden. Auch dürfen uns keine individuellen Fehler unterlaufen. Wir können dort nur als kompaktes Team bestehen", sagt Würzler.

DJK Appeldorn - SG Kessel/Ho.-Ha. Gegen Appeldorn unternimmt Kessel/Ho.-Ha. den nächsten Versuch, die ersten Punkte der Saison einzufahren. Ginge es nach Appeldorns Trainer Jens Hoffmann solle es auch diesmal nicht klappen. "Wir möchten nicht die Ersten sein, die gegen den Aufsteiger Punkte lassen. Das bedeutet, wir werden den Gast nicht unterschätzen und konzentriert in die Partie gehen", sagt Hoffmann. Der Aufsteiger aus den Gocher Ortsteilen kommt mit der Empfehlung, im Pokal die nächste Runde erreicht zu haben.

SV Rindern - FC Concordia Goch. Auch wenn Rindern den Blick auf Grund guter Leistungen nach oben richten könnte, beschäftigt Trainer Joris Ernst zunächst anderes. "Natürlich sind Broekhuysen und wir in Lauerstellung, aber wir müssen erstmal unsere eigenen Hausaufgaben machen. Dafür versuchen wir, Sonntag für Sonntag unsere Punkte zu holen, und dann schauen wir genauer nach oben", erklärt Ernst. Auf der Gegenseite hat Gochs Spielertrainer Stephan Gregor auch gegen die "Zebras" große Personalprobleme. "Für mich stellt sich die Frage, wer zur Verfügung steht", sagt Gregor. Und der stellt sich anschließend von alleine auf.

DJK Twisteden - Viktoria Winnekendonk. Nur noch drei Punkte trennen die Viktoria vom einem direkten Abstiegsplatz. Um nicht noch weiter an Boden zu verlieren, sollte die Elf von Trainer Sven Kleuskens schnellstmöglich wieder punkten. Ob dies ausgerechnet im Derby gegen Twisteden gelingt ist jedoch fraglich. Denn Twisteden ist bisher noch ohne jeglichen Punktverlust und befindet sich in bestechender Form. Zudem könnte der Spitzenreiter mit einem Sieg den Vorsprung auf die Verfolger weiter ausbauen. Dies sollte bei der DJK für zusätzliche Motivation sorgen, dass Derby gewinnen zu wollen.

Sportfreunde Broekhuysen - TSV Weeze. Als Tabellenfünfter geht es für die Mannschaft von Broekhuysens Trainer Sebastian Clarke darum, den Abstand auf die Aufstiegsplätze weiter zu verkürzen. "Nach drei Siegen in Folge wollen wir in der Partie gegen den Tabellenzweiten zeigen, dass wir immer noch da sind", gibt sich Clarke selbstbewusst. Auf der Gegenseite geht Weezes Trainer Marcel Zalewski davon aus, dass Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden werden. "Beide Teams haben Qualität. Es wird das Team den Platz als Sieger verlassen, das weniger Fehler macht", sagt Zalewski.

SV Straelen II - Grün-Weiß Vernum. Die Punkteausbeute der Straelener Reserve ließ zuletzt zu wünschen übrig. Keinen einzigen Punkt konnten die Vernumer in den letzten drei Spielen holen. "Wir müssen sehen, dass wir die Kurve kriegen und endlich wieder punkten", erklärt Vernums Co-Trainer Daniel Neuer. Auch wenn die Vernumer Formkurve aktuell nach unten zeigt, geht Straelens Spielertrainer Danny Thönes von einer engen Partie aus. "Ich erwarte eine Begegnung auf Augenhöhe. Allerdings sind zwei Akteure angeschlagen und Besar Amzai gesperrt. Da müssen wir mal abwarten, auf welche Spieler ich letzten Endes zurückgreifen kann", steht Thönes vor einigen leichteren personellen Problemen vor dem anstehenden Heimspiel gegen Vernum.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rindern findet Gefallen an der Verfolgerrolle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.