| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rot-Blau besiegt Sterkrade in Unterzahl

Kleve. Fußball-Landesliga: Spvgg. Sterkrade-Nord - 1. FC Kleve 0:2 (0:1). Der A-Jugendliche Hogir Adir brachte die Gäste in Front. Von Sabrina Peters

Die Sorgen von Thomas von Kuczkowski waren grundlos. Der Trainer des Fußball-Landesligisten 1. FC Kleve hatte vor dem Anpfiff der Partie bei der Spvgg. Sterkrade-Nord befürchtet, dass seine Mannschaft in Oberhausen keine Chance hätte. Aufgrund von zahlreichen zum Teil verletzungsbedingten Ausfällen bezeichnete er sein Team schon vor dem Anpfiff als nicht konkurrenzfähig. Sein ungutes Gefühl bewahrheitete sich jedoch nicht. Mit viel Einsatz und Kampf gewannen die Schwanenstädter in Oberhausen verdient mit 2:0 (1:0).

Dabei mussten die Rot-Blauen in den 90 Minuten mehrere Steine aus dem Weg räumen. Zunächst einmal begann die Partie aber aus Klever Sicht gut. "Wir haben in der ersten Halbzeit so gut wie gar keine Torchance zugelassen. Die Chancen, darunter ein Pfostenschuss, waren eher auf unserer Seite", beschrieb Thomas von Kuczkowski das Spielgeschehen. Nach einer schönen Ballgewinnung im Mittelfeld konnte der A-Jugendliche Hogir Adar dadurch das Klever 1:0 erzielen.

Obwohl die Rot-Blauen eine gute Mannschaftsleistung zeigten, hatten sie in der zweiten Halbzeit aber auch Glück, dass sie die Führung nicht aus der Hand gaben. Denn nach 70 Minuten erwischte Kleves Außenverteidiger Stefan Osman-Reinkens den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand und verhinderte damit eine klare Torchance. Dem Schiedsrichter Fasihullah Habibi blieb nichts anderes übrig, als dem Klever die Rote Karte zu zeigen und einen Elfmeter zu geben. Diesen verwandelteten die Sterkrader jedoch nicht, sondern schossen ihn übers Tor hinaus. "Da hatten wir Glück", sagte Thomas von Kuczkowski.

Fortan musste sein ohnehin schon dezimiertes Team allerdings mit zehn Akteuren weiterspielen. Bereits in der Halbzeit hatte "Kucze" zudem schon Tim Janz wegen Rückenproblemen rausnehmen und Mike Terfloth reinbringen müssen. Der eigentliche Kapitän hatte zu Spielbeginn lediglich auf der Bank als einer von zwei Ersatzspielern platzgenommen, da er aufgrund einer Prüfung zu spät zum Spiel erschien.

Unter diesen erschwerten Bedingungen zeigten die Schwanenstädter aber auch in den letzten 20 Minuten noch eine gute Partie. "Die Mannschaft hat das alles durch Kampf und Leidenschaft wieder aufgegangen. Jeder, auch unsere beiden A-Jugendlichen Hogir Adar und Matthias Goris, haben sich heute voll reingehängt", urteilte Thomas von Kuczkowski und sprach noch ein weiteres Lob aus: "Sie haben das heute zu mehr als hundert Prozent ordentlich gemacht." Auch deshalb machte Mike Terfloth in der 81. Spielminute mit dem 2:0 den Sack für die Klever endgültig zu.

1. FC Kleve: Horsmann - Osman-Reinkens, van Brakel, Peters, Flassenberg - Berressen (46. Terfloth), Janz (59. Goris), Kresimon, Acikgöz - Adar, Müller.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rot-Blau besiegt Sterkrade in Unterzahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.