| 00.00 Uhr

Kegeln
Roter Teppich für Klever Keglerinnen

Kegeln: Roter Teppich für Klever Keglerinnen
Norbert Thissen (l.), Seniorchef der Kegler-Börse Haus Ida, rollte zum Empfang der erfolgreichen Sportlerinnen den roten Teppich aus. Zum Damen-Team gehören (v.l.) Silke Thissen, Melanie Mertsch, Sandra van Bebber, Martina Zimmer, Stephanie Post-Görtz und Birgit Wilkes. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Die Damen der Klever Kegel-Sport-Gemeinschaft holten bei der DM in Salzgitter zweimal Bronze und verbesserten den Deutschen Rekord. Von Reinhard Pösel

Schick sahen sie aus, die Spielerinnen der Klever Kegel-Sport-Gemeinschaft (KSG), als sie medaillen-dekoriert von den Deutschen Meisterschaften aus Salzgitter zurückkehrten. Die sportliche Ausbeute: Bronze mit der Mannschaft und im Paarkampf sowie Deutscher Rekord im Paarkampf. Komplettiert wurde die Bilanz mit einem vierten und fünften Platz in der Einzelentscheidung der Damen. "Das ist der größte Erfolg in der 44-jährigen Geschichte unseres Vereins", freute sich Sportkeglerin Silke Thissen. Da musste sich dann auch Norbert Thissen, Seniorchef der Keglerbörse Haus Ida, etwas Besonderes einfallen lassen. Und so rollte er für die erfolgreichen Sportlerinnen nach deren Rückkehr von der DM den roten Teppich aus.

Bei den Deutschen Meisterschaften im Kegelsportzentrum Salzgitter stand aus Klever Sicht zunächst der Mannschaftswettbewerb auf dem Programm. Dafür hatten sich Birgit Wilkes, Sandra van Bebber, Silke Thissen und Melanie Mertsch mit ihrem zweiten Platz auf Landesebene qualifiziert. "Bei Deutschen Meisterschaften darf man nur zu viert starten, im Ligabetrieb gehören auch noch Martina Zimmer und Stephanie Post-Görtz zum Team", erläuterte Thissen.

Während der KV Mittelsaar und RSV Remscheid im Titelrennen vorneweg marschierten, spitzte sich der Kampf um Bronze immer mehr zu, je länger der Wettbewerb dauerte. Auf Wilkes (795 Holz) und van Bebber (786 Holz) folgten im zweiten Teil des Wettkampfes Thissen (803 Holz) und Mertsch (814 Holz). Mit dem Vorsprung von sechs Holz sicherte sich Kleve vor dem hessischen KSV Wieseck den dritten Platz.

Im Paarkampf der Damen, einem weiteren Wettbewerb der deutschen Titelkämpfe, schickten die Klever Sportkegler Melanie Mertsch und Silke Thissen ins Rennen. Mit 679 Holz qualifizierten sie sich für die Zwischenrunde der besten Acht. "Vom ersten Wurf an war richtig Feuer unterm Dach", beschrieb Thissen die Stimmung nach dem prächtig verlaufenden Vorkampf der Kleverinnen.

Auf drei weit überdurchschnittliche 200er Bahnen (226 Holz, 211 Holz und 201 Holz) folgte eine Abschlusssequenz von immer noch guten 186 Holz. Das ergab für das Klever Paar in der Addition 824 Holz, die Verbesserung des Deutschen Rekordes im Damen-Paarkampf und der Einzug ins Finale der besten Vier.

Der Endkampf wurde anschließend für die Kleverinnen zur Berg- und Talfahrt. Nach der ersten Runde lagen alle Paare innerhalb von 19 Holz. Doch dann rutschten Thissen und Mertsch auf Platz vier ab, berappelten sich danach mit guten 192 Holz, verpatzten dann aber die darauf folgende Bahn wieder und retteten sich schließlich mit einer Gesamtzahl von 685 Holz und einem Vorsprung von drei Holz ins Ziel. Das nervenzehrende Auf und Ab hatte sich jedoch gelohnt: Für Kleve gab es bei der DM in Salzgitter die zweite Bronzemedaille.

20 Teilnehmerinnen aus allen Teilen Deutschlands nahmen schließlich die Einzel-Entscheidung der Damen auf. Darunter waren auch die Kleverinnen Melanie Mertsch und Silke Thissen, deren Wettkampf dreistufig angelegt war. Zunächst galt es, den Vorlauf unter den besten Acht zu beenden . Das gelang ihnen mit Platz drei für Thissen (846 Holz) und Platz vier für Mertsch (831 Holz) vorzüglich. "Im Zwischenlauf hatten wir uns vorgenommen, noch einmal eine ähnliche Platzierung zu erreichen", sagte Thissen, womit sich den Klever Spielerinnen die Chance eröffnet hätte, im Endkampf der besten Vier um den Deutschen Titel mitzuspielen.

Hochmotiviert nahmen sie die Kugel in der Zwischenrunde in die Hand. "Im ersten Block fielen bereits die 846 Holz, die das Maß der Dinge sein sollten", berichtete Thyssen, die mit ihrer Mannschaftskollegin die ersten drei Durchgänge auf Augenhöhe spielte. Mertsch und Thissen lagen nur zwei Holz auseinander. Während Thissen mit 214 Holz das hohe Niveau auf der Abschlussbahn halten konnte, hatte Mertsch das Pech, einen "Pudel" zu werfen. Mit der Gesamtzahl von 838 Holz rutschte sie auf Platz fünf ab, womit sie das Finale um sieben Holz verpasste.

Im Finale traf Thissen auf drei Keglerinnen, die bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften schon auf dem höchsten Treppchen des Siegerpodestes standen. Die Luft, in der die Kleverin kämpfte, war also dünn. Mit dem Endergebnis von 831 Holz belegte Thyssen schließlich den vierten Platz, fünf Holz an Bronze vorbei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kegeln: Roter Teppich für Klever Keglerinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.