| 00.00 Uhr

Reitsport
Schöneich hat die Pferdeausbildung geprägt

Reitsport: Schöneich hat die Pferdeausbildung geprägt
Klaus Schöneich hat mit seiner Herangehensweise die Ausbildung von Reitpferden auf eine andere Ebene gehoben. FOTO: Privat
Kleve. Morgen feiert Klaus Schöneich seinen 80. Geburtstag. Seit Jahrzehnten befördert der Jubilar das anatomisch richtige Reiten. Vor 30 Jahren gründete er auf dem Heisterfeldshof ein Ausbildungszentrum. Von Stephan Derks

Es sind gleich zwei runde Jubiläen, die am morgigen Sonntag auf dem Heisterfeldshof in Bedburg-Hau gefeiert werden. Zum einen gilt es Klaus Schöneich zum 80. Geburtstag zu gratulieren, und zum anderen blickt das dort beheimatete Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten (ARR) auf sein 30-jähriges Bestehen. Dabei hatte es Schöneich, der sich im Laufe der Jahre weltweit einen Namen als Experte für die Biomechanik des Pferdes und die pferdegerechte Ausbildung machte, nach Angaben von Andrea Heimgartner aus der Öffentlichkeitsabteilung des AAR nicht leicht. Als er seinerzeit einen alten Kappzaum aufpolsterte und damit Pferde trainierte, wurde er von vielen Seiten nicht nur belächelt, sondern vielfach auch kritisiert. Bei seinen Vorträgen über die zentrale Bedeutung des Geraderichtens und des Trapezmuskels bei der Ausbildung des Reitpferdes traf er vermehrt auf Kopfschütteln. "Was heute vielen Trainern und Reitern als Allgemeinwissen erscheint, ist nicht zuletzt der unermüdlichen und kompromisslosen Aufklärungsarbeit dieses Mannes zu verdanken", betont Heimgartner.

"Er hat einen Meilenstein bei der Renaissance der Reitkultur gesetzt", behauptet Tierarzt und Buchautor Gerd Heuschmann, dem in diesem Zusammenhang eine Bewunderung Schöneichs nicht abzusprechen ist und der ihn als einen Vorreiter, gar als Pionier angesichts dessen, was er im Laufe der Jahre erreicht hat, bezeichnet.

Trotz seiner 80 Jahre ist Schöneich aber noch lange nicht müde. So trainiert er täglich im "ARR" an der Waldstraße in Bedburg-Hau, das er mit seiner Frau Gabriele auf dem dortigen Heisterfeldshof führt, Ausbildungspferde und hält an den Wochenenden Kurse und Seminare im In- und Ausland ab. Dabei ist es dem Vernehmen nach Schöneich gelungen, viele Menschen auf ihrem Weg im Pferdesport zu inspirieren.

So sagt zum Beispiel Pferdeausbilder Michael Geitner aus dem bayrischen Rechtmehring über Schöneich, dass er mit seinem unermüdlichen Kampf im Hinblick auf anatomisch richtigen Reitens die Pferdewelt bereichert und sicherlich auch ein Stück verändert habe. Denn mit seiner Schiefen-Therapie verhalf Schöneich so manchem Pferd wieder auf die Beine, erschloss Freizeit- und Sportreitern gleichermaßen neue, reiterliche Perspektiven.

So vertraut ihm unter anderem die internationale Dressurreiterin Elisabeth Eversfield-Koch aus Hochheim am Main (Taunus) gerne ihre Pferde an. "Klaus Schöneich hat mir und meinen Pferden den Weg zur Losgelassenheit geöffnet und damit das Tor zum persönlichen und sportlichen Erfolg", sagt Eversfield-Koch, die dem Schweizer A-Kader angehört. Klaus Schöneich, der in seinem ARR-Zentrum in Bedburg-Hau eng mit Tierärzten, Homöopathen, Physiotherapeuten, Akupunkteuren, Hufschmieden und Zahnärzten zusammenarbeitet, wurde am 14. Juni 1935 in Willich geboren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Schöneich hat die Pferdeausbildung geprägt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.