| 00.00 Uhr

Radsport
Schumann bei "Tour de Kärnten" vorne

Kleve. Der Fahrer der Radrenngemeinschaft Kleverland gewann bei dem Etappenrennen seine Altersklasse.

Zum zweiten Mal startete der für die Radrenngemeinschaft Kleverland fahrende Robin Schumann erfolgreich bei der "Tour de Kärnten". Bei dieser Tour handelt es sich um das größte österreichische Etappenrennen für Jedermann, bei dem mit 220 Teilnehmern aus 13 Nationen die Beteiligung im Vergleich zum Vorjahr nochmals gestiegen war.

Das Rennen startete mit einem Zeitfahren, in dem der Bedburg-Hauer sich gegenüber dem vergangenen Jahr um zwei Minuten verbessern konnte. Mit durchschnittlich 42 Stundenkilometern sicherte sich Schumann den Sieg in seiner Alterskategorie und lag im Gesamtergebnis auf Rang 34. Bei den anschließenden drei Bergetappen, die zum Teil wegen Schneefalls verkürzt werden mussten, konnte Schumann einen komfortablen Vorsprung auf die Konkurrenten in seiner Altersklasse herausfahren. Im Bergzeitfahren erzielte der Bedburg-Hauer mit Platz 100 zwar das schlechteste Gesamtergebnis auf dieser Tour, allerdings waren seine Altersgenossen noch langsamer. Auf der Schlussetappe über 94 Kilometer kam Schumann gut über den ersten Berg, wobei er am zweiten Anstieg die Spitze davon ziehen lassen musste. Ergebnis: Platz 70 in der Gesamtwertung, die Altersklasse blieb aber in seiner Hand.

Fazit: Schumann konnte bei der "Tour de Kärnten" in seiner Altersklasse alle Etappen für sich entscheiden und damit auch die Gesamttour. In der Woche vor diesem Etappenrennen fuhr er noch weitere Rennen in Süddeutschland, wobei das schlechteste Ergebnis der vierte Platz in Keltern war. Beim Rennen in Albstadt und Nürnberg gewann Schumann jeweils seine Altersklasse.

Aber auch die anderen Fahrer der Klever Radrenngemeinschaft waren während dieser Zeit nicht untätig. Die meisten Kilometer legte Andreas Schwalger zurück. Bei der "Flèche Wallonne" betrug die Distanz 265 Kilometer bei 4500 Höhenmetern. Dafür benötigte Schwalger netto sieben Stunden und 35 Minuten. Auf diese RTF folgte eine 600-Kilometer-Tour in Brevet.

Pech hatte hingegen Daniel Aben, der beim Rennen in Oberhausen noch in der letzten Runde in vorderer Reihe lag, als er am Berg in einen Sturz verwickelt wurde und danach nicht mehr ins Renngeschehen eingreifen konnte.

(sder)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radsport: Schumann bei "Tour de Kärnten" vorne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.