| 00.00 Uhr

Tischtennis
Schwierige Auswärtsaufgaben warten

Tischtennis: Schwierige Auswärtsaufgaben warten
Petra Jenisch geht mit der dritten WRW-Mannschaft in Schloß Holte-Sende als Außenseiter an die Platte. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Damen-Tischtennis: Die Klever Mannschaften aus der Oberliga, Verbandsliga und Bezirksliga treten alle auswärts an. Für die Damenteams des TTVg WRW Kleve in der 2. Bundesliga und Regionalliga pausiert der Ligabetrieb. Von Liza-Marie Siegmund und Karlheinz Schmidt

Nachdem im Damen-Tischtennis die Klever Vertreter in der 2. Bundes- und Regionalliga nicht an der Platte stehen, ist die Oberliga hierzulande die höchste Damenklasse, in der an diesem Wochenende um Ligapunkte gespielt wird.

Oberliga Damen: TTSV Schloß Holte-Sende - TTVg WRW Kleve III (morgen, 18.30 Uhr). Mit der Außenseiterrolle im Gepäck reisen die WRW-Damen nach Schloß Holte-Sende. Der Regionalligaabsteiger agiert mit der gleichen Vier wie in der vergangenen Spielzeit und wird schon deshalb als Aufstiegskandidat gehandelt. "Nachdem wir unseren Saisonstart gegen den TuS Wickrath verpatzt haben, wäre uns ein schwächerer Gegner lieber. Aber wir nehmen die Aufgabe an und versuchen das Beste daraus zu machen", sagt Mannschaftsführerin Petra Jenisch, die für ihr Team nur geringe Chancen auf Punkte sieht.

Besonders schwer dürften es Maike Aatz und Lisa Michajlova gegen das obere Paarkreuz des TTSV haben. So erzielte Izabela-Anna Kordys, die gegnerische Nummer eins, in der vergangenen Saison noch eine positive Bilanz in der Regionalliga und hat sich auch beim Oberliga-Auftakt keine Blöße gegeben. Letzteres gilt auch für Christiane Thöne, die zum Saisonauftakt ihrer Mannschaft gegen die Reserve aus Holzbüttgen wie Kordys zwei Siege verbuchte. Regionalligaerfahren sind beim Klever Gegner auch Vanesja Sriskandarajah und Jugendspielerin Kristin König, mit denen sich Petra Jenisch und Marion Klußmann messen.

Verbandsliga Damen: SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt II - DJK Rhenania Kleve (morgen, 18.30 Uhr). Nach dem gelungenen Debüt in Rees-Groin blieb den Damen der Klever Rhenania im ersten Heimspiel ein weiteres Erfolgserlebnis verwehrt. Ohne die erkrankte Spitze Dana Vehreschild unterlag der Aufsteiger dem routinierten Quartett des TTC SG Steele mit 2:8. Vor einer weiteren schweren Aufgabe steht das Team jetzt im Südmünsterland. "Aufgrund der zuletzt erzielten Einzelergebnisse von Brett eins bis vier dürfte es für uns sehr schwer werden", vermutet Mannschaftssprecherin Jessica Jürgens. Wollen die DJK-Damen dem letztjährigen Bezirksligisten Paroli bieten, wird eine geschlossene Mannschaftsleistung vonnöten sein. Das junge SC-Team sicherte sich in der vergangenen Spielzeit mit 36:0-Zählern und 144:30-Spielen souverän die Meisterschaft im Bezirk Münster. Im Einzel gaben die Spitzen Patricia Kryjak (17:1) und Larissa Cornelissen (28:1) sowie Selina Wiggers (30:1) und Lisa Richter (17:3) lediglich sechs Spiele ab. An Brett fünf geht für den SC, der am ersten Spieltag die Spvgg. Meiderich glatt mit 8:0 schlug, Neuzugang Rabea Dahl (TTC Werne) auf Punktejagd.

Bezirksliga Damen: TTV Rees-Groin II - TTVg WRW Kleve IV (Freitag, 19.30 Uhr). Nach dem Auswärtserfolg beim SV Walbeck IV (8:3) und Heimsieg über den Meidericher TTC (8:4) führt Kleve die Tabelle zusammen mit den TV Voerde und GSV Viktoria Suderwick an. Den dritten Sieg in Folge hat das Team um Petra Jenisch beim Gastspiel auf der rechten Rheinseite vor Augen. "Da wir beim zweiten Damenteam des TTV Rees-Groin in Bestbesetzung antreten werden, gehe ich von einem weiteren Erfolg aus", sagt die Mannschaftsführerin der Klever Viertvertretung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Schwierige Auswärtsaufgaben warten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.