| 00.00 Uhr

Lokalsport
SGE reist ohne Trainer in den Südkreis

Kleve. Fußball-Bezirksliga: 1. FC Kleve II empfängt FC Meefeld / Viktoria Goch muss zum VfL Tönisberg. Von Christopher Hecht

FC Aldekerk - SGE Bedburg-Hau (Sonntag, 15.30 Uhr). Nach dem hektischen und turbulenten Heimspiel gegen den MSV Moers (3:0, kurz vor dem Abbruch) will die SGE Bedburg-Hau (aktuell Platz vier) beim FC Aldekerk die nächsten Punkte einfahren.

Christian Klunder, der diese Woche das Training bei den Grün-Schwarzen leitet (Trainerteam Sebastian Kaul/Christian Fischer nicht vor Ort), erzählt: "Wir haben uns für Moers und in Aldekerk vier Punkte vorgenommen, sind also auf einem guten Weg dieses Ziel zu erreichen." Doch unterschätzen will man den kommenden Gegner nicht: "Die waren im letzten Jahr auf Rang 4 in einer sehr starken Gruppe. Deren aktueller Tabellenplatz entspricht momentan nicht wirklich ihrer eigentlichen Stärke. Da waren auch sehr knappe Niederlagen dabei." In der Tat findet sich der FCA derzeit auf einem Abstiegsplatz als 16. (nur acht Punkte) wieder. Doch Klunder warnt: "Die haben eine sehr erfahrene Mannschaft mit viel Qualität, da müssen wir definitiv gewarnt sein." Die Grün-Schwarzen sieht Klunder (Gelbsperre) im Aufschwung: "Wir sehen uns auf Augenhöhe mit Aldekerk, auch wenn es derzeit einen anderen Eindruck macht. Trotzdem fahren wir dort hin, um drei Punkte zu holen. Wir sind selbstbewusst nach neun Zählern aus den letzten vier Partien und müssen unsere Tugenden wieder an den Tag legen." Bei diesem Unterfangen fehlen neben Klunder auch Christian Fischer (Flitterwochen), Niclas Gorißen (Lauftraining) und Jannik Winkels (Kapselverletzung). Dafür ist Dominik Ljubicic wieder an Bord.

1. FC Kleve II - FC Meerfeld (Sonntag, 15 Uhr). Nach der deutlichen 1:6-Niederlage beim GSV Moers will die Reserve des 1. FC Kleve die anvisierte 20-Punkte-Marke an diesem Wochenende knacken. Auf der heimischen Kunstrasenanlage empfangen die Rot-Blauen dann den FC Meerfeld. Beide Teams trennt nur ein Punkt. Die Meerfelder fuhren nach einer kleinen Durststrecke in der vergangenen Woche zwei Erfolge im Pokal beim ESV Hohenbudberg (4:1) und in der Liga gegen DJK Twisteden (2:0) ein. Die FC-Zweitvertretung hat die deutliche Pleite in Moers unter der Woche aufgearbeitet. Das Trainerteam Torben Sowinski/Edwin Schaale und die Mannschaft haben die Fehleranalyse abgeschlossen und wollen in die Erfolgsspur zurückkehren: "Das frühe Unterzahlspiel hat uns das Genick gebrochen. Wir haben das intern besprochen und abgehakt." Für das nächste Spiel fordert Co-Trainer Schaale: "Jetzt heißt es Mund abputzen und mit breiter Brust in die kommende Partie gehen. Wir wollen unsere Zielvorgabe vorzeitig erreichen und das auch gegen Meerfeld über 90 Minuten zeigen." Fehlen werden neben den längerfristigen Ausfällen wie Martin Menting, Merlin Pastoors, Nick Helmus, Simon Schoofs sowie Murat Dogu auch Kosovar Demiri (Gelbrotsperre) und Thomas Karcz (muskuläre Probleme). Ein Fragezeichen steht noch hinter Patrick Znak (Zehenverletzung).

VfL Tönisberg - Viktoria Goch (So., 15 Uhr). Das vorige Wochenende war endlich mal ganz nach dem Geschmack der Gocher Viktoria. Das eigene 3:1 gegen den SV Sevelen wurde von Niederlagen der weiteren Kellerkinder begleitet, so dass ein Abrutschen in die brenzlige Zone zunächst kein Thema mehr ist. Damit das auch dauerhaft so bleibt, streben die Weberstädter nun auch nach Zählbarem beim VfL Tönisberg. "Wir würden natürlich gerne auch mal zweimal hintereinander gewinnen. Aber mit Tönisberg wartet eine der technisch und taktisch stärksten Teams der Liga auf uns", könnte Viktoria-Coach Jan Kilkens wohl auch mit einem Teilerfolg beim Tabellensiebten ganz gut leben. Der Respekt vor dem Gegner ist groß, zumal der Gocher Coach sich auch an ein Testspiel gegen den VfL in der Wintervorbereitung erinnern kann, in dem seine Elf seinerzeit gleich mit 1:6 baden ging. "Nach unserem wichtigen Erfolg gegen Sevelen erwarte ich in Tönisberg ein schönes, offen geführtes Spiel", begegnet Kilkens dem Duell zugleich mit Vorfreude, nicht zuletzt weil zwei Teams aufeinandertreffen, die beide gern den Weg in die Offensive suchen. "Da sollte es auch für uns Räume geben", so Kilkens, der seine Elf erneut wird umbauen müssen. Björn Gatermann und Pierre Wetzels sind wieder dabei, dafür fehlt nun Tim Janz nach Gelb-Rot. Kevin Kitzig und Jonathan Klingbeil sind angeschlagen. Leichte Entwarnung gibt es bei Lukas Jacobs. Der kleine Flügelflitzer, der zuletzt ansteigende Form zeigte, am Sonntag nach einem Zweikampf aber mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste, kam wohl noch einigermaßen glimpflich mit einer starken Verstauchung des Sprunggelenks davon.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SGE reist ohne Trainer in den Südkreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.