| 00.00 Uhr

Handball
Sieg und Niederlage zum Start in die Saison

Handball: Sieg und Niederlage zum Start in die Saison
Die Handballerinen des VfL Merkur Kleve setzten sich mit einem Auswärtserfolg bei der Issumer Zweitvertretung durch. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Handball Frauen: Landesligist Uedemer TuS musste die Stärke des TV Bruckhausen anerkennen, Merkur gewann Auftaktspiel in Issum. Von Nico Hegemann

Die handballlose Zeit in den Amateurklassen hat mit dem vergangenen Wochenende ein Ende gefunden. Nach zahlreichen schweißtreibenden Trainingseinheiten und Freundschaftsspielen begann wieder die Jagd nach Punkten, die das Adrenalin aller Handballliebhaber in die Höhe treibt. Nicht anders erging es den beiden klassenhöchsten Frauenteams aus der hiesigen Region, Landesligist Uedemer TuS und dem eine Spielklasse darunter angesiedelten VfL Merkur Kleve.

Landesliga Frauen: TV Bruckhausen - Uedemer TuS 27:19 (11:8). Vor dem Start in die neue Spielzeit hatte UTuS-Trainer Markus Verwimp erklärt, er wolle mit seiner Mannschaft wenigstens die Platzierung des Vorjahres halten. Die vergangene Spielzeit hatten die Handballerinnen aus der Schustergemeinde mit dem neunten Tabellenplatz abgeschlossen. Allerdings konnte die Anfangshürde in die neue Saison kaum höher sein. Die Reise ging zum letztjährigen Tabellenzweiten TV Bruckhausen, der seinerzeit nur um einen Punkt am Aufstieg vorbeigeschrammt war und jetzt verständlicherweise das nachholen möchte, was ihm zuletzt noch versagt geblieben war.

Das Spiel in Bruckhausen konnten die Uedemer bis zum 5:5 (15.) ausgeglichen gestalten. Dann kam allerdings laut Trainer Verwimp der "Knackpunkt des Spiels", als sich seine Rückraumspielerin Natascha Gutsche die zweite Zeitstrafe abholte, kurz vor der dritten Strafe und dem Platzverweis stand und somit in der Folge nicht mehr häufig eingesetzt werden konnte. Bruckhausen konnte sich danach bis zur Pause auf 11:8 absetzen.

Auch nach dem Wiederanpfiff kam Uedem nicht mehr heran. Bruckhausen konnte die Führung bis zum Spielende kontinuierlich auf 27:19 ausbauen. UTuS-Coach Verwimp zeigte sich verärgert über das am Ende doch deutliche Resultat: "Die Niederlage war in dieser Höhe nicht angemessen. Bruckhausen war jedoch cleverer als wir und hat weniger Fehler gemacht. Schade ist aber, dass das Spiel so früh durch den Schiedsrichter entschieden wurde, der teilweise etwas unglücklich agierte."

Bezirksliga Frauen: TV Issum II -VfL Merkur Kleve 13:19 (4:11). Am späten Sonntagabend zeigten die Merkur-Handballerinnen bei der Issumer Zweitvertretung, dass sie ordentlich aus den Startlöchern gekommen waren. Der Mannschaft von Interimstrainerin Monika Reintjes-Engelen gelang ein deutlicher 19:13-Erfolg.

Trotz eines erfolgreichen Pokalkrimis ein paar Tage vorher gegen die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg, der nach zweimaliger Verlängerung mit 30:29 im Siebenmeter-Werfen gewonnen wurde, waren die Merkur-Damen skeptisch in die Partie gegangen. Ohne Trainingshalle, fehlende Studentinnen und Trainer August Bockenhüser standen die Vorzeichen nicht gut. "Von daher war uns klar, dass jede Spielerin bis an ihre Schmerzgrenze gehen und 120 Prozent ihres Leistungsvermögens abrufen musste, um zu bestehen. Zudem stand uns gerade mal eine Auswechselspielerin zur Verfügung", erklärte Merkurs Trainerin Reintjes-Engelen.

Doch alle Sorgen waren unbegründet. Die Kleverinnen legten einen perfekten Start hin. Erst beim Stand von 7:0 nach 17 Minuten kassierten sie den ersten Gegentreffer. Bis zum Pausenpfiff konnte Merkur das Ergebnis komfortabel auf 11:4 ausbauen. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Issumerinnen die Niederlage nicht zu hoch ausfallen zu lassen, doch Merkur hielt weiter gut dagegen. Der Vorsprung zur Pause schmolz in den zweiten 30 Minuten nur geringfügig zusammen. Am Ende stand ein souverän herausgespielter und verdienter 19:13-Erfolg auf dem Zettel der Merkur-Handballerinnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Sieg und Niederlage zum Start in die Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.