| 00.00 Uhr

Fechten
Silber und Bronze für Klever Fechterin

Fechten: Silber und Bronze für Klever Fechterin
Zufrieden blickt die Florettspezialistin Sophie Brunets auf ihre diesjährigen Erfolge bei den deutschen Meisterschaften. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Vier Florettfechter des VfL Merkur Kleve nahmen an der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft teil. Sophie Brunets gewann im Einzel Bronze. Mit dem A-Jugendteam des Nordrheins stand sie zudem im DM-Finale. Von Lea Ebbers

Nach der DM ist vor der DM. Und so fließt in diesen Tagen in der Spyckhalle des VfL Merkur Kleve bereits wieder der Schweiß. Zwei jugendliche Mädchen schnellen auf der roten 14 Meter langen Fechtbahn vor und zurück. Beide stecken in einem weißen Fechtanzug, ihre Gesichter hinter einer hellen Maske geschützt. Mit dem Florett versuchen sie, den Gegner zu treffen. Jede Körperberührung wird durch einen Piepton akustisch angezeigt.

Die zwölfjährige Elisa Haenschke und die um zwei Jahre ältere Sophie Irene Brunets ziehen ihr Training konzentriert durch. Angriff auf Angriff, Abwehr auf Abwehr, im permanenten Wechsel. Es ist noch nicht lange her, da standen sie bei der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft auf der Planche. "Für den Verein war das etwas Besonderes, mit gleich vier Aktiven die Qualifikation zur DM erreicht zu haben", sagt Wojtek van Barneveld, Trainer der Merkur-Fechter. Neben Haenschke und Brunets gehörten auch Ronja Thönnes (13) und Michael Lang (14) dazu.

Und mehr noch: Die Merkur-Fechter fröhnten auf der nationalen Bühne nicht allein dem olympischen Gedanken. Sie waren also nicht nur dabei, um hinterher ihren Gegnern respektvoll zum Sieg zu gratulieren. Vielmehr kämpften sich zwei Aktive in Bereiche vor, wo es Luft nur für wenige gibt. Bei den Deutschen Meisterschaften (Jahrgänge 2001/2002) in München gewann Brunets im Florett-Einzel Bronze. Bei der anschließend in Moers ausgetragenen DM der A-Jugend kämpfte sie sich mit dem Team Nordrhein bis ins Mannschaftsfinale, musste sich da jedoch dem Fechtclub Moers geschlagen geben.

Brunets ist ohne Zweifel das Aushängeschild des VfL Merkur. Auch in München setzte sie aus Sicht des VfL Merkur Kleve den Glanzpunkt. Ruhig und konzentriert ging sie in die Kämpfe, meisterte ihre Aufgaben souverän und mit der Abgeklärtheit einer letztjährigen Titelträgerin. Bis in die K.o.-Runde der besten 32 Fechterinnen lief alles glatt. Und auch in der Ausscheidungsrunde knickte sie zunächst nicht ein. Mit 10:6, 10:3, 10:6 und 10:5 gewann sie ihre Gefechte und stand absolut verdient im Halbfinale.

Dort traf sie wie im vergangenen Jahr auf die westfälische Rivalin Mara Voeste (VfL Bochum). Nach den ersten drei Minuten schien das Gefecht mit 7:2 für Brunets entschieden zu sein. Aber ihre Gegnerin kämpfte sich zurück und glich bis zum Ende der regulären Gefechtszeit zum 9:9 aus. Die zusätzliche Gefechtszeit brachte schließlich die Entscheidung gegen Brunets, die damit hauchdünn das Finale verpasste. Im abschließenden Gefecht war sie dann wieder ganz die Alte und sicherte sich Bronze. "Trotzdem bin ich enttäuscht, aber in diesem Jahr war meine Gegnerin im Halbfinale einfach stärker", räumte die Merkur-Kämpferin sportlich fair ein.

Doch die Enttäuschung über die entgangene Finalteilnahme hielt sich in überschaubaren Grenzen. Eine Woche später stand die 14-Jährige bei der DM der A-Jugend in Moers schon wieder auf der Planche. Diesmal jedoch nicht alleine, sondern mit den Duisburgerinnen Leonie Ebigt und Sarah Woldt sowie der Moerserin Greta Jansen in der Auswahl des Nordrheins. Gegen die 26 Mitkonkurrenten marschierte das Quartett mit deutlichen Erfolgen (45:19 gegen Schleswig Holstein, 45:27 gegen Berlin, 41:33 gegen Sachsen) ins Finale. Dort war jedoch die Auswahl Thüringens an diesem Tag einen Hauch stärker. Mit 18:20 verlor der Nordrhein das Gefecht, gewonnen hatte er jedoch Mannschafts-Silber.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fechten: Silber und Bronze für Klever Fechterin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.