| 00.00 Uhr

Lokalsport
Simsek versetzt Hö.-Nie. in Torlaune

Lokalsport: Simsek versetzt Hö.-Nie. in Torlaune
Verteidiger Lukas Weiß - hier im Duell mit Repelens Yuto Kizaki - verrichtete Schwerstarbeit auf der linken Außenbahn. FOTO: van Offern
Kleve. Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter erzielte gestern einen deutlichen 3:0-Heimerfolg gegen den VfL Repelen. Ahmed Can Simsek traf doppelt gegen den defensiven Gegner, der eingewechselte Emre Kilic steuerte das 3:0 bei. Von Jens Helmus

Die Torausbeute ist in den vergangenen Wochen häufig Gespräch beim Landesligisten SV Hönnepel-Niedermörmter gewesen. Mit dem 3:0-Heimsieg gegen den VfL Repelen konnten die Bullen das Thema Torflaute gestern vorerst ausräumen. Großen Anteil am Offensiverfolg hatte wieder der 19-jährige Ahmed Can Simsek, der bereits in der vergangenen Woche beide Tore für die Schwarz-Gelben erzielte. Auch gestern traf Simsek doppelt für die Bullen und bereitete damit den Weg zum 3:0-Erfolg.

Hö.-Nie. traf auf einen sehr defensiv agierenden Gegner aus Repelen, der die eigene Hälfte im ersten Durchgang trotz Rückenwindes nur ungern zu verlassen schien. Die Hausherren nahmen die Aufgabe an und kamen durch Prince Kimbakidila (5.), Tim Seidel (8.) und Kapitän Stephan Schneider (14.) zu ersten Abschlüssen. Hundertprozentige Gelegenheiten konnten sich die Bullen vor der Pause jedoch nicht erspielen gegen die tiefstehenden Repelener, die ihrerseits abgesehen von einem Schuss von Spielführer Lewis Brempong (26.) ohne Gelegenheiten blieben.

Auch in der zweiten Hälfte befand sich hauptsächlich die SV Hö.-Nie. im Vorwärtsgang. Die Hausherren machten den giftigeren Eindruck und fanden zunehmend Wege durch die Repelener Abwehr: In der 59. verfehlte Simsek das Gästetor nach Vorarbeit von Damian Raczka knapp, wenig später musste VfL-Keeper Robin Bertok gegen Simsek (64.) retten. Keine Antwort fanden die Gäste hingegen auf einen in den Strafraum geschlagenen Freistoß von Stephan Schneider in der 65. Minute, den Simsek aus der Luft zur Führung nutzte. Auch das 2:0 durch Simsek (68.) leitete Schneider kurz darauf mit einem Freistoß ein. Repelen versuchte nach dem 0:2-Rückstand mehr nach vorne und kam infolge zu einer Chance durch Mevlüt Celik (76.) - SV-Keeper Martin Hauffe war jedoch wie gewohnt zur Stelle. Einen bleibenden Eindruck hinterließen die Offensivbemühungen der Gäste nicht, während Hö.-Nie. in der Schlussphase zu weiteren Gelegenheiten kam, die schließlich zum verdienten 3:0 durch Emre Kilic (85.) nach Vorarbeit von Stefan Chciuk führten.

Co-Trainer Andre Trienenjost lobte seine Mannschaft für einen engagierten Auftritt, der mit drei Treffern und weißer Weste ein wichtiges Erfolgserlebnis sei. "Wir können mit der Leistung zufrieden sein. In der ersten Halbzeit fehlte noch ein wenig der Zug zum Tor, erschwerend kam der Gegenwind hinzu. In der zweiten Hälfte haben wir dann ein super Spiel geliefert und unsere Chancen genutzt", so der Co-Trainer, der trotz 3:0-Erfolg zur Bescheidenheit mahnte. "Wir dürfen den Sieg nicht zu hoch bewerten. Repelen war heute schwach und hat nur wenig nach vorne gearbeitet. Ich hatte von Beginn an den Eindruck, dass sie auf Remis spielen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Simsek versetzt Hö.-Nie. in Torlaune


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.