| 00.00 Uhr

Basketball
Sofortiger Wiederaufstieg heißt das Ziel

Basketball: Sofortiger Wiederaufstieg heißt das Ziel
Die Basketballer des VfL Merkur Kleve wollen den Bezirksligaverbleib auf nur eine Saison beschränken. FOTO: Privat
Kleve. Die Bezirksliga-Basketballer des VfL Merkur Kleve starten beim SV Rheydt in die neue Saison.

Zwei Jahre lang durften die Basketballer des VfL Merkur Kleve Landesligaluft genießen - doch nach einigen Rückschlägen in der vergangenen Saison fand sich das Team am Ende auf einem Abstiegsplatz wieder. Statt Düsseldorf (acht der zwölf Landesliga-Mannschaften kamen aus der Landeshauptstadt) nun also wieder Mönchengladbach, das sportliche Zentrum der Bezirksliga. Doch in dieser Klasse will das Team von Trainer Ralf Daute nicht lange bleiben: "Unser Ziel ist der sofortige Wiederaufstieg. Eigentlich haben wir in den vergangenen beiden Jahren bewiesen, dass wir sportlich in die Landesliga gehören. Nur einige widrige Umstände wurden uns in der vergangenen Saison zum Verhängnis."

Seit Mitte der Sommerferien trainiert das Team bereits, insbesondere wurde Wert auf die körperliche Fitness gelegt. Wenn alle Mann an Bord sind, umfasst der Kader zwölf Spieler, allerdings kuriert Distanzschütze Florian Kalkes derzeit noch einen Bänderriss aus, und Danny Jazmati, die Allzweckwaffe des Teams, kann wegen seines Medizinstudiums nur unregelmäßig am Training teilnehmen. Im Kern ist die Mannschaft jedoch unverändert geblieben, es gehen also die Spieler an den Start, die auch in der vergangenen Landesliga-Saison die Hauptlast des Abstiegskampfes getragen haben.

"Wir haben erfahrene Spieler, die nun - so hoffe ich - mit ihrem gewachsenen Spielverständnis und der in der Landesliga üblichen körperlichen Spielweise Akzente setzen können", sagt Trainer Daute. Zum Kader gehören Artur Kerenker, Niklas Lange, Jakob Gergerdt, Florian Kalkes, Alexander Kacar, Alex Kurth, Johannes Heinrichs, Martin Willemsen, Danny Jazmati, der Neuseeland-Rückkehrer Aron Coenen sowie Ralf Daute. Außerdem mehrere Spieler aus der zweiten Mannschaft des Klubs, allen voran Jan Hommels und Marek Daute, die nach dem Reglement aushilfsweise auch in der ersten Mannschaft mitspielen dürfen.

Die Liga, in der Kleve spielt, ist schon seit Jahren chronisch unterbesetzt. Gerade einmal sieben Teams streiten um den Titel. Das führt im Terminkalender immer wieder zu längeren Pausen, was dem Spielrhythmus eher abträglich ist. Für den VfL Merkur Kleve beginnt die Saison morgen mit einem Auswärtsspiel beim SV Rheydt. In der Woche darauf, am Samstag, 12. September, gastiert die dritte Mannschaft von Bayer Uerdingen in der Sporthalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, Spielbeginn ist um 20 Uhr. Daran wird sich dann eine fünfwöchige Spielpause anschließen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: Sofortiger Wiederaufstieg heißt das Ziel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.