| 12.26 Uhr

Fußball
Später Treffer entscheidet

Zumindest den ersten Zähler des Jahres 2010 schien die Gocher Viktoria im Nachholspiel beim VfL Rhede verbuchen zu können. Doch Marvin Uebbing machte dem in der 89. Spielminute einen Strich durch die Rechnung. Von Frank Gipmann

Der Gocher Viktoria klebt das Pech an den Füßen. Im gestrigen Nachholspiel beim VfL Rhede mussten die Schwarz-Roten einen späten Treffer und somit eine bittere 0:1-Niederlage hinnehmen und kassierten die dritte Nullrunde im dritten Pflichtspiel des Jahres. "Das passt irgendwie zu unserer Situation", erklärte ein konsternierter Co-Trainer Andreas Bergmann unmittelbar nach dem Schlusspfiff.

Dabei hatten die Weberstädter eine defensiv konzentrierte Leistung abgeliefert. In der Vorwärtsbewegung agierten die von Kuczkowski-Schützlinge zwar noch zu zaghaft, doch ein wichtiger erster Punkt für die Moral schien greifbar. Mit weiterhin nur 22 Zählern auf der Habenseite wächst nun der Druck vor der Heimpartie gegen den FC Remscheid. Die Gocher traten mit gleicher Formation wie gegen Ratingen an. Die Hoffnungen von Trainer Thomas von Kuczkowski auf eine Rückkehr von Tim Janz in die Startformation erfüllten sich nicht. Eine Änderung gab es so nur taktischer Natur. Während sich Matthias Pfände in die zweite Reihe zurückzog, agierte Asim Kus in vorderster Front. Der Gocher Goalgetter agierte aber weitgehend unglücklich.

Ein Leistungsunterschied war zwischen dem gastgebenden Tabellenfünften und der nur auf Rang 13 rangierenden Gocher Viktoria zunächst nicht zu erkennen. Die Rheder trauten sich nur vorsichtig an die Partie, der Respekt vor den schnellen Gocher Offensivkräften war spürbar. So hatten die Gastgeber zunächst nur harmlose Versuche aus dem Halbfeld zu bieten. Die Viktoria stand gut, ließ aber selbst Durchschlagskraft vermissen. In der Offensive sorgte lediglich Stefan Galster mit einem Freistoß aus 30 Metern übers Tor für einen Akzent (21.). Beiden Teams unterliefen viele Fehler im Spielaufbau. Die Gastgeber tauchten noch zweimal vor dem Wechsel vor Poli Minas auf, doch Katemann verzog (25.), auch Uebbing stellte den Gocher Torhüter vor keine großen Probleme (31.). So ging es letztlich leistungsgerecht mit 0:0 in die Pause. "Hier müsste durchaus etwas drin sein", unkte Viktoria-"Co" Andreas Bergmann. Die Chancen dazu boten sich zunächst Dennis Thyssen und Matthias Pfände nach dem Wechsel.

Erst die Einwechslung von Tim Elsinghorst belebte das Rheder Spiel und verschaffte den Gastgebern leichte Vorteile. Heraus sprang eine Großchance für Welter, die Poli Minas per Reflex vereiteln konnte (71.). In den letzten zehn Minuten schwanden den Gochern die Kräfte, und Rhede nutzte dieses aus. Nach langem Einwurf von Katemann war aus dem Getümmel Uebbing mit einem Schuss in den Winkel zur Stelle (89.).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Später Treffer entscheidet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.