| 00.00 Uhr

Aus Den Vereinen
Sport, Gesundheit, Lebensfreude

Kleve. Der Kreissportbund Kleve würdigte am Wochenende in Kevelaer das Engagement von Übungsleitern und Ehrenamtlern, die sich zum Teil schon seit Jahrzehnten für das Wohl ihrer Mitmenschen einsetzen. Von Sabrina Peters

Eins haben die vier Preisträger, die der Kreissportbund (KSB) Kleve am Wochenende im Kevelaerer Café Binnenheide für ihr Engagement in Sachen "Sport und Gesundheit" würdigte, gemeinsam: Alle setzen sich bereits seit Jahrzehnten tatkräftig für Gesundheit und Lebensfreude ihrer Mitmenschen ein. KSB-Vorsitzender Lutz Stermann und Landrat Wolfgang Spreen zeigten sich erkenntlich und überreichten Urkunden, Gutscheine und Präsente.

Auf eine lange Zeit als Fachübungsleiter können Paul und Ulla Schraven zurückblicken, die in der Kategorie "soziales Engagement" die Auszeichnung des Kreissportbundes erhielten. Vor 25 Jahren gründete das Ehepaar die Straelener Selbsthilfegruppe "Morbus Bechterew" - dahinter verbirgt sich eine rheumatische Erkrankung an Wirbelsäule und Becken. "Damals existierte kein solches Angebot in unserer Nähe. In Straelen bilden wir nach wie vor die einzige Selbsthilfegruppe", erläuterte Ulla Schraven, deren Mann Paul von der Krankheit betroffen ist. "Es ist wichtig, sich dennoch sportlich zu betätigen. Mein Mann profitiert bis heute davon."

Mittlerweile zählt der Verein "Bechterew Selbsthilfe Straelen" unter Vorsitz von Paul Schraven 80 aktive Mitglieder. Das sportliche Angebot dreht sich längst nicht mehr ausschließlich um die Erkrankung. So wird auch Menschen geholfen, die beispielsweise an Osteoporose oder Skoliose leiden. Ein noch breiteres Spektrum, das über den Sport hinausgeht, hat der "Kneipp-Verein Gelderland" zu bieten. Wanderungen, Tagesausflüge, Yoga, Pilates, Stammtische - seit Jahren wissen viele Menschen das Angebot der "Kneipp'ler" zu schätzen. Inzwischen beteiligt sich der Verein auch am Projekt "Aktiv aus dem Stimmungstief", das sich an Menschen mit Depressionen richtet. "Das ist ein aktuelles und wichtiges Thema", betonte Johann-Peter van Ballegooy, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Kevelaer. Er überreichte der Delegation aus der Nachbarstadt (Vorsitzender Udo Spelleken, Liss Steeger und Jörg Grahl) die Auszeichnung in der Kategorie "Innovation".

Der Preis in der Kategorie "Netzwerk" geht an Helga Fischer-Nakielski. Die Oberärztin für Anästhesie und Intensivmedizin ist seit vielen Jahren Landessportärztin des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Nordrhein-Westfalen. Die Medizinerin engagiert sich im ambulanten Herz-Sport in Kleve und leitet beim VfL Merkur Kleve beispielsweise Rehabilitationsangebote für Diabetiker, orthopädische Krankheitsbilder wie Skoliose, Osteoporose, Bandscheibenvorfälle und im Rahmen der Krebsnachsorge. Über die vierte Ehrung in der Kategorie "Kontinuität" freute sich Corry van Eyl, die seit 1973 als Übungsleiterin tätig ist.

Aktuell betreut die leidenschaftliche Sportlerin, die im Besitz etlicher Trainerlizenzen ist, beispielsweise ein Rehasportangebot für Herz-/Kreislauferkrankungen im Förderkreis Basketball in Emmerich sowie eine Diabetiker-Sportgruppe und Herzgruppe bei der DJK TuS Esserden.

Bereits 1979 gründete sie eine Herzsportgruppe in Emmerich, die 1980 mit einem Angebot in Kleve erweitert wurde. "Corry van Eyl hat maßgeblich dazu beigetragen, den gesundheitsorientierten Sport im Kreis Kleve zu fördern und auszubauen", betonte Stermann in seiner Laudatio. Dabei hat die Dauerbrennerin eher zufällig ihre sportliche Seite entdeckt. "Ich war damals Sekretärin an einer Schule und wurde angesprochen", erzählte sie am Rande der Feierstunde. Mittlerweile sind 43 Jahre ins Land gezogen. Und Corry van Eyl denkt noch lange nicht ans Aufhören: "Mir macht der Sport immer noch enorm viel Spaß. Außerdem bin ich gerne unter Menschen."

Daneben standen im Café Binnenheide noch zwei weitere Ehrenamtler im Mittelpunkt: Heinz Lukkezen, langjähriger Vorsitzender von Fortuna Millingen, freute sich über die Goldene Ehrennadel des KSB; für den Emmericher Sportschützen Karl-Heinz Flagge gab's die Version in Silber.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aus Den Vereinen: Sport, Gesundheit, Lebensfreude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.