| 00.00 Uhr

Jugendfußball
Start in die Qualifikation zur Niederrheinliga

Kleve. Jugendfußball: Die A-, B- und C-Junioren des 1. FC Kleve können zuversichtlich die nächsten Aufgaben in Angriff nehmen. Von Christoph Janssen

Am vergangenen Wochenende fand der erste Spieltag in den unterschiedlichen Qualifikationsgruppen zur Niederrheinliga statt. Während den C-Junioren der Gocher Viktoria ihr Einstand in die Entscheidungsspiele mit 0:21 komplett misslang (RP berichtete), lief es für die drei Jugendmannschaften des 1. FC Kleve gut. Die C-Junioren gewannen, die B-Junioren erreichten ein Remis und die A-Junioren verloren knapp mit 0:1.

Fußball-Niederrheinliga A-Junioren: TuRu Düsseldorf - 1. FC Kleve 1:0 (0:0). TuRu machte von der ersten Minute an Druck, doch die Klever Defensive stand sicher. Mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Gäste befreien und über Konter gefährliche Nadelstiche setzen. Trotz Großchancen durch Dominik Ljubici, Matthias Goris und zweimal Erhan Ezer sowie einem nicht gegebenen Abseitstreffer ging es torlos in die Pause.

Auch danach drückte TuRu aufs Tempo. Der FC musste sich aufs Verteidigen konzentrieren, nach vorne ging nicht mehr viel. Nach einer knappen Stunde bekamen die Hausherren einen umstrittenen Strafstoß zugesprochen, der jedoch verschossen wurde. Die nächste Torchance sollte aber sitzen: Nur kurz nach dem Elfmeter traf Düsseldorf zur 1:0-Führung. Danach war von TuRu nicht mehr viel sehen, während Kleve nun immer wieder gefährlich nach vorne spielte.

Da in der letzten Minute jedoch noch ein Schuss von der Linie gekratzt werden konnte und Kleve sich bei ihren anderen Möglichkeiten nicht kaltschnäuzig genug anstellten, mussten die Rot-Blauen schließlich ohne Punkt die Heimreise antreten. "Die Chancenverwertung war bei uns fahrlässig - besonders im ersten Durchgang. Wenn wir in der Drangperiode von Düseldorf in Führung gehen, verläuft das Spiel ganz anders", prophezeite FC-Jugendtrainer Roger Ripkens.

Fußball-Niederrheinliga B-Junioren: 1. FC Kleve - SuS Dinslaken 1:1 (0:0). Beide Mannschaften zeigten über die gesamte Spielzeit, dass sie drei Punkte mitnehmen wollten. Während Dinslaken aber zumeist mit langen Bällen operierte, versuchte Kleve mit schönen Kombinationen zum Erfolg zu kommen. Die Rot-Blauen erarbeiteten sich bereits im ersten Durchgang mehrere Torchancen, ohne jedoch einen Treffer zu erzielen. Besonders Ruben Mesters und Malik Bongers hatten die Führung mehrfach auf dem Fuß, doch Dinslakens Torwart bewahrte seine Mannschaft mit überragenden Reaktionen vor einem Rückstand. "Solche Chancen verwerten wir eigentlich im Schlaf zu Toren, aber heute wollte der Ball nicht über die Linie. Ich will den Jungs aber keinen Vorwurf machen, so etwas kann mal passieren", sagte U17-Trainer Markus Verkühlen.

Nach 58. Minuten sollte es zum ersten Mal scheppern, das Tor jedoch fiel auf der Gegenseite: Nach einem nicht sauber geklärten Angriff, kam der Ball ein weiteres Mal gefährlich in den FC-Strafraum. In der Folge wurde ein Dinslakener Stürmer von den Beinen geholt, sodass der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. "Der war schon berechtigt. Der Unparteiische hat insgesamt sehr gut gepfiffen, ein großes Kompliment", sagte Verkühlen. Der Schuss aus elf Metern führte zum Rückstand für den Klever Nachwuchs.

Die Klever zeigten Moral und warfen noch einmal alles nach vorne, doch wieder zeigte sich das gleiche Bild: Torchancen en masse, der Ball wollte aber nicht über die Linie. Erst in der Nachspielzeit zappelte das Runde im Eckigen: Nach maßgenauer Flanke von Robert Boßman traf Maximilian Albrecht wunderschön in Uwe Seeler Manier per Hinterkopf zum 1:1. "Wir haben sehr gut gespielt und nach dem Rückstand eine tolle Moral gezeigt", lobte Trainer Verkühlen sein Team.

Fußball-Niederrheinliga C-Junioren: STV Hünxe - 1. FC Kleve 0:6 (0:2). Im ersten Relegationsspiel um den Verbleib in der Niederrheinliga konnten die C-Junioren des 1. FC Kleve auf fremdem Platz gleich ein Ausrufezeichen setzen: Nach Startschwierigkeiten besiegten sie den STV Hünxe überzeugend mit 6:0. In der ersten halben Stunde zeigten sich die Klever bemüht und spielbestimmend, wirklich gefährlich wurden sie jedoch nicht. Das lag zum einen an der eigenen Nervosität, zum anderen an der gegnerischen Verteidigung. Der Gegner beschränkte sich mit einer Fünferkette auf die Defensive, machte die Räume extrem eng und ließ nur wenig anbrennen.

In der 30. Minute gab es dann aber doch einmal ein Durchkommen für die Rot-Blauen: Leon van Empel konnte das ausnutzen und den Führungstreffer erzielen. Mit dem 1:0 war der Bann dann auch gebrochen. Nur zwei Minuten später erhöhte Florian Lousee auf 2:0, Marvin Emmers in der 40. Minute auf 3:0. Auch in der Folge erarbeiteten die Klever sich mehrere Torchancen, Hünxe hingegen fand offensiv kaum statt.

"Das war ein Spiel auf ein Tor. Die Szenen, in denen der STV vorne war, konnte man an einer Hand abzählen", sagte der neue FC-Jugendtrainer Detlef Remmers. Folgerichtig konnten die Klever den Spielstand noch weiter erhöhen. Nach einem Eckball von Lukas Geritsen köpfte Noah Heyselaer zum 4:0 ein (50.). Wenig später machte van Empel mit seinem zweiten und dritten Treffer den Sack endgültig zu und erhöhte auf den 6:0-Endstand.

"Ich bin sehr zufrieden. Wir waren während der gesamten Partie spielbestimmend und haben eine solide Mannschaftsleistung abgeliefert", sagte Remmers mit hörbarem Stolz. Die paar Kleinigkeiten, die noch nicht stimmten, wolle er im Training aufarbeiten und dann mit frischem Elan in das nächste Spiel gegen Uerdingen gehen.

Tabellen Siehe Seite D 4.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jugendfußball: Start in die Qualifikation zur Niederrheinliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.