| 00.00 Uhr

Tischtennis
Stein-Mädchen freuen sich auf Berlin

Tischtennis: Stein-Mädchen freuen sich auf Berlin
Freuen sich auf das Abenteuer Berlin (von links): Diane Maaßen (Mönks und Scheer), Trainerin Mieke ten Broek, Agnes Sobilo, Mara Janssen, Celine Rossen, Lehrer Wolfgang Kluge, Jessica Fertich, Schulleiter Timo Bleistein, Maja Marbach, Jana Ricken, Marie Janssen und Betreuerin Martina Scholten. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Zum zweiten Mal nach 2014 fahren die Tischtennis-Mädchen des Klever Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums heute nach Berlin zum Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in der Max-Schmeling-Halle. Von Helmut Vehreschild

Die Tischtennis-Mädchen des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Kleve müssen heute Morgen ganz früh aufstehen. Vermutlich freuen sie sich aber diesmal sogar darüber, denn zum zweiten Mal nach 2014 geht es von der Schwanenstadt nach Berlin zum Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" . Um 7.07 Uhr startet die Bahn ab Emmerich zunächst nach Duisburg, wo der ICE die sieben Spielerinnen sowie Sportlehrer Wolfgang Kluge, Trainerin Mieke ten Broek und Betreuerin Martina Scholten dann in die Bundeshauptstadt bringt. "Ich hätte nicht gedacht, dass wir das noch einmal schaffen können", sagt Wolfgang Kluge und freut sich auf die fünftägige Reise. Vor zwei Jahren war das bis auf Mara Janssen identisch angetretene Stein-Team in der Wettkampf-Klasse 3 überraschend bis ins Halbfinale eingezogen. Hauchdünn mit 4:5 verpassten die Mädchen die Bronzemedaille.

In diesem Jahr gehen die Kleverinnen in der Wettkampf-Klasse 2 (Jahrgänge 1999 bis 2001) an den Start. Für das Ticket nach Berlin mussten die Schützlinge um Trainerin Mieke ten Broek zunächst in Düsseldorf beim NRW-Landesfinale einen schweren Brocken aus dem Wege schaffen. Das Gymnasium aus Rietberg konnte aber letztlich mit 7:2 besiegt werden. Weitere klare Spiele (9:0, 8:1 und 6:3) machten den Weg frei in die Bundeshauptstadt.

Heute Mittag geht es vom Berliner Hauptbahnhof zum Hotel Meininger, wo auch die meisten anderen Tischtennis-Akteure aus den anderen 15 Bundesländern logieren. Ernst wird es morgen früh, wenn in der Max-Schmeling-Halle am Prenzlauer Berg die Vorrundenspiele beginnen. Die Mädchen vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium treffen in der Gruppe B auf den Nachwuchs von Thüringen, Brandenburg und Saarland. "Die Vorrunde möchten wir schon überstehen, alles andere müssen wir abwarten", sagt Wolfgang Kluge. Trainerin Mieke ten Broek hofft nach dem vierten Platz vor zwei Jahren diesmal sogar auf mehr: "Bronze wäre natürlich ein toller Erfolg!" Spitzenspielerin Maja Marbach weiß aber auch, "dass wir diesmal mehr Druck als damals haben". Neben Marbach gehen Marie Janssen, Agnes Sobilo, Celine Rossen, Mara Janssen, Jessica Fertich und Jana Ricken an den Start. Sechs Einzelspiele und drei Doppel werden gespielt. Mit fünf Punkten hat man die Partie gewonnen.

"Ohne die Vereine Weiß-Rot-Weiß (vier Spielerinnen) und DJK Rhenania Kleve (eine Spielerin) ginge es nicht", bestätigt Wolfgang Kluge, der sich freut, dass mit Jessica Fertich und Jana Ricken auch zwei Mädchen mitmachen, die zwar keinem Verein angehören, in den letzten Wochen aber gemeinsam mit dem Team trainiert haben.

Die Stein-Schule ist schon jetzt mächtig stolz. "Ich wünsche viel Glück. Ein tolles Ereignis", sagt Schulleiter Timo Bleisteiner.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Stein-Mädchen freuen sich auf Berlin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.