| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sterne des Sports: Jury sichtet die Projekte

Lokalsport: Sterne des Sports: Jury sichtet die Projekte
Die Jury hat alle Projekte gesichtet: Margret Voßeler, Christoph Kesper, Michael Jansen, Daniela Lörks, Christian Cadel und Lutz Stermann (v.l.). FOTO: Seybert
Kleve. 17 Bewerbungen wurden eingereicht. Der Gewinner wird erst am 14. September bekannt gegeben.

Der Wettbewerb "Sterne des Sports" ist in den vergangenen Jahren zu einer festen Größe im Vereinssport geworden. Jeder Verein und jede sportliche Institution haben die Chance, sich mit eigenen Projekten um den Bronze-Stern auf Kreisebene zu bewerben. Dabei steht das soziale und gesellschaftliche Engagement der Vereine im Vordergrund. Selbstverständlich kann nicht jeder glücklicher Gewinner werden.

Deshalb trat jetzt eine mehrköpfige Jury zusammen, um die Projekte zu sichten und zu bewerten. Dazu gehörten die Landtagsabgeordnete Margret Voßeler, Lutz Stermann (Vorsitzender des Kreissportbundes), Daniela Lörks von der Volksbank an der Niers, die den Wettbewerb auf Kreisebene organisiert, und drei Medienpartner, darunter die Rheinische Post. 17 Vereine und Institutionen haben sich diesmal beworben. "Das ist eine erfreuliche Zahl", sagt Lörks. Landtagsabgeordnete Voßeler findet: "Eigentlich sind alle Projekte lobenswert."

Neben gesellschaftlichen Projekten, die den Menschen den Sport näher bringen sollen, sind auch einige dabei, die brandaktuelle Themen miteinbeziehen. So haben der Kevelaerer SV und TC Wachtendonk Projekte ins Leben gerufen, die auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik eingehen. Mit Hilfe des Sports wollen die Vereine dazu beitragen, dass die Flüchtlinge am Alltag teilhaben können. Zusätzlich wird Integrationsarbeit geleistet.

Andere Projekte setzten darauf, die Jugend für den Sport zu begeistern. Darunter sind Aktionen folgender Vereine und Institutionen: Reitverein "Graf von Schmettow" Weeze, der TSV Wachtendonk/Wankum, der Reitverein RVV Equus, der Reitverein "Ziethen" Issum, die DJK Twisteden, die DLRG Issum-Sevelen, die Sportjugend im Kreissportbund Kleve, der Golfclub "Schloss Haag" und der RFV "St. Georg" Winnekendonk.

Andere Projekte kümmern sich speziell um Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen. Die "Bechterew-Selbsthilfe" Straelen hilft seit einigen Jahren nun schon Menschen, die an Morbus Bechterew leiden, mit Tanzstunden. Alemannia Pfalzdorf hat sich dafür stark gemacht, Kinder mit Behinderungen an den Fußball heranzuführen. Der Verein "Uedemer Volkslauf" hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, Rollstuhlfahrer an der jährlichen Straßenlauf-Veranstaltung teilnehmen zu lassen. Der Kneipp-Verein Gelderland hat sich mit seinem bereits stattgefundenen Gesundheitstag beworben. Die Schießsportgemeinschaft (SSG) Kevelaer fördert mit ihrem Projekt das Zusammenkommen von Senioren und Jugendlichen.

Noch allerdings müssen sich alle Bewerber in Geduld üben. Denn erst am 14. September wird der Gewinner bekannt gegeben. Dieser erhält den bronzenen "Stern des Sports" und vertritt den Kreis auf der Landesebene.

(cad)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sterne des Sports: Jury sichtet die Projekte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.