| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Asperden

Kleve. Der SV Asperden stieg vor zwei Jahren wieder in die Kreisliga B auf und pendelte zwischen der B 2 im ersten Jahr und der B 1 in der vergangenen Spielzeit hin und her. Im Aufstiegsjahr kamen die Gelb-Schwarzen nach einer starken Hinrunde auf dem neunten Platz ins Ziel, in der vergangenen Saison landeten sie auf Rang zwölf nach eher mäßigen Darbietungen. Coach Peter Fehlemann, der beim SVA in sein drittes Trainerjahr geht, hofft vom Verletzungspech verschont zu bleiben und will sich mit seinen Schützlingen aus dem Abstiegskampf heraushalten, da im kommenden Spieljahr mit mehr als nur zwei Absteigern zu rechnen ist. Was auch damit im Zusammenhang steht, dass die derzeit drei B-Ligagruppen mittelfristig auf zwei eingedampft werden sollen. Zukunftsmusik zwar, allerdings eine, die sich bereits jetzt in den Vereinen und so auch beim SV Asperden niederschlägt. "Wir wollen auf jeden Fall einen besseren Saisonstart hinlegen, was durch die gute Trainingsbeteiligung sowie zufriedenstellende Testspielergebnisse realisierbar sein sollte. Wir peilen einen einstelligen Tabellenplatz an, obwohl die zweiten Mannschaften in der Liga schwer einzuschätzen sind", erläutert Fehlemann, der ein Quintett aus Uedem, Kalkar, Weeze II, Kessel/Ho.-Ha. und Kellen II als Titelfavoriten benennt.

RP-Prognose: Der SV Asperden sollte in der kommenden Saison in der Lage sein, einen Mittelfeldplatz zu erringen.

Trainer: Peter Fehlemann Tor: Tobias Nehnes,Kevin Sattler, Jovial Osawaru Abwehr: Thomas van Baal, Timo Denneßen, André Männchen, Tom Paeßens, Patrick Pitzner, Dennis Reintjes, Jonas Westheider Mittelfeld: Naveed-Marcel Anwar, Dirk Jansen, Maik Joosten, Eike Küsters, Helge Küsters, André Simons, Martin Simons, Joseph Ambi Pepong Angriff: Jonas Beemelmans, Phil Bienemann, Marco Rohde

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Asperden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.