| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Bedburg-Hau hält Erfgen auf Distanz

Kleve. Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1: Die SVB fügt Rheinwacht mit 6:3 eine bittere Niederlage zu. Materborn besiegt den TuS. Von Sabrina Peters

Das torreichste Spiel am vergangenen Wochenende nutzte die SV Bedburg-Hau gestern um ihre Tabellenführung auszubauen. Mit 6:3 besiegte der Spitzenreiter den Tabellenzweiten, Rheinwacht Erfgen, und baute damit seinen Vorsprung vor der Winterpause auf vier Punkte aus.

SV Bedburg-Hau - Rheinwacht Erfgen 6:3 (2:1). Das Spitzenspiel des Spieltages dominierten die Gastgeber. Dennis Michels brachte Bedburg-Hau bereits nach einer knappen halben Stunde mit 2:0 in Führung (9., 29.). "Das war auch verdient, weil wir die bessere Mannschaft waren", meinte SVB-Trainer Lars van Rens. Marius Alt verkürzte für Erfgen zwar zwischenzeitlich auf 1:2 (37.), die Wende brachte das jedoch nicht ein. Bedburg-Hau blieb stark und erhöhte durch Michels (48.), Andy Wanders (59.) und Nick Helmus (63.) auf 5:1. Wenig später traf Helmus noch ein weiteres Mal ins Tor (84.), während Lars Lousée (65.) und Alt (90.) auf Rheinwacht-Seite nur noch Ergebniskosmetik betrieben und den Bedburg-Hauern, die eine Stunde lang wegen einer Roten Karte in Unterzahl spielten, nicht mehr gefährlich werden konnten. "Es ist bitter, weil wir viel investiert haben und das 2:2 auf dem Fuß hatten, aber die Niederlage geht in Ordnung, auch wenn sie vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist", resümierte Erfgens Trainer Norman Louseé. Van Rens machte deutlich, dass es kein einfacher Sieg gewesen sei. "Sie waren genauso, wie wir sie erwartet hatten. Ihre pfeilschnellen Leute auf den Außen kann man einfach nicht über 90 Minuten ausschalten", begründete van Rens, der sich deshalb umso mehr über den Erfolg freute.

SV Siegfried Materborn - TuS 07 Kranenburg 4:3 (3:0). Vierter gegen Dritter hieß es beim SV Siegfried Materborn, der sich durch den Erfolg bis auf drei Punkte auf den einen Rang besser platzierten TuS heran kämpfte. Mit einer so deutlichen ersten Hälfte dürfte allerdings niemand gerechnet haben. Michael Keßler (34., 35.) sowie Daniel Arns (45.) erzielten für die Gastgeber eine 3:0-Führung. "Bei zwei Toren sah unser Torwart, der uns schon einige Punkte in dieser Saison festgehalten hat, schlecht aus, da er auf dem Rasen wegrutschte", erklärte Kranenburgs Co-Trainer Detlef Janssen, der scheinbar aber die richtigen Worte in der Kabine fand. Denn die Gäste-Spieler zeigten Moral und kämpften sich in das Geschehen zurück. Tom Fleskes (46.), Erik Janßen (48.) und Marco Berson (60.) machten aus einem 0:3 binnen einer Viertelstunde ein 3:3. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatten die Schwarz-Gelben auf ein Unentschieden gehofft. Diesen Wunsch machte Philip Kakadschanov jedoch in Minute 68 zunichte. "Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit komplett bestimmt, dann hat Kranenburg 20 Minuten Gas gegeben und anschließend haben wir unser 4:3 im Verfolgerduell gut zu Ende gespielt", resümierte Siegfrieds Coach Ottmar Döllekes.

SGE Bedburg-Hau II - SV Rindern II 3:1 (0:1). Viktor Mast erzielte nach 15 Minuten die Rinderner Führung, welche Peter Hellfeld (66.), Sascha Dintar (83.) und Daniel Derks (87.) in der zweiten Hälfte drehten. "Der Sieg tat gut, auch wenn es insgesamt kein gutes Fußballspiel von beiden Teams war", fand SGE-Trainer Swen Großkämper. Rindern sah zudem eine Rote Karte.

BV DJK Kellen II - Alemannia Pfalzdorf II 0:3 (0:1). "Wir hatten das Spiel komplett im Griff", befand Pfalzdorfs Coach André Seiffert nach den 90 Minuten, in denen Tobias van de Loo (22., 58.) und Kai Riechmann (70.) die Tore erzielten. Björn Roth scheiterte außerdem per Elfmeter an Kellens Keeper. Der BV DJK überwintert auf dem Abstiegsplatz.

SV Griethausen - VfR Warbeyen 3:0 (1:0). Sehr stolz war SV-Trainer Thomas Voetmann auf sein Team. "Das war kämpferisch und spielerisch top", sagte er. Tobias Dahmen (28.), ein Eigentor von Kai Pelzer (51.) und Björn Lippe (78.) bescherten Griethausen den Triumph.

SSV Reichswalde - SG Keeken/Schanz 1:0 (0:0). Erst in Minute 80 brachte Mathias Vierboom den SSV auf die Siegerstraße. "Die Niederlage war recht unglücklich. Wir haben die besseren Torchancen, machen sie aber nicht. Ansonsten war ich mit der Leistung zufrieden", erläuterte SG-Trainer Stefan Stang.

SV Schottheide-Fr. - SG Kessel/Ho.-Ha. 1:2 (1:1). "Wir haben verdient verloren", gab SV-Obmann Thomas Dinnessen zu. Dabei ging sein Team nach drei Minuten durch Marcel Vingerhoet in Führung, welche Bernd van de Pasch (44.) und Daniel Otto (60.) jedoch drehten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Bedburg-Hau hält Erfgen auf Distanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.