| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Rindern kommt langsam in Tritt

Lokalsport: SV Rindern kommt langsam in Tritt
Der SV Rindern war in Appeldorn klar überlegen. FOTO: G. Evers
Kleve. Nach einem Remis zum Saisonauftakt konnte der SV Rindern nun den zweiten Sieg in Folge feiern. In Appeldorn setzte sich die Ernst-Elf mit 5:1 durch. Die Reserve der SGE Bedburg-Hau gewann gegen Straelen II und bleibt weiter unbesiegt.

KREIS KLEVE Auch nach dem dritten Spieltag bleibt Aufsteiger Kevelaerer SV an der Tabellenspitze.

Kevelaerer SV - Union Wetten 3:0 (1:0). Bereits nach fünf Minuten führten die Kevelaerer durch ein Tor von Radek Vykydal. Doch das beflügelte den Aufsteiger nicht, der nur eine durchschnittliche Leistung zeigte, aber dennoch spielbestimmend war. Die weiteren Tore fielen durch lange Bälle von Lukas Haeßl (68.) Miroslav Sekela (74.). Die Wettener kamen nicht so richtig ins Spiel. "Nach diesem Sieg bleiben wir auf dem Teppich und werden diesen nicht überbewerten", erklärte KSV-Trainer Ferhat Ökce. "Wir haben dumme Fehler gemacht, was sicher auch zum klaren Sieg der Kevelaerer geführt hat", ärgerte sich Union-Trainer Marcel Lemmen.

DJK Appeldorn - SV Rindern 1:5 (0:2). Immer besser in Tritt kommt der SV Rindern. Mit 5:1 setzte sich das Team von Trainer Joris Ernst in Appeldorn durch. Trotz der Niederlage machte DJK-Trainer Dieter Oldenburg seinen Spielern keinen Vorwurf. "Meine Jungs haben alles gegeben. Ich kann dem Team keinen Vorwurf machen. Die Gäste haben clever die sich ihnen bietenden Chancen genutzt. Am Ende war die Niederlage etwas zu hoch." Zufrieden war natürlich sein Gegenüber. "Der Sieg geht in Ordnung. Auch wenn wir nach dem Anschluss ein wenig die Ordnung verloren haben und beim verschossenen Strafstoß der Gastgeber auch Glück hatten. Aber danach haben wir das gut zu Ende gespielt". Die Tore für Rindern erzielten Konstantin Nagel (2), Björn Schaap und Bahri Kera (2). Für Appeldorn traf Marvin Tenhaft.

DJK Labbeck/Uedemerbruch - SC Auwel-Holt 2:2 (1:1). Trotz zweimaliger Führung reichte es für die Gastgeber im Duell der beiden Aufsteiger nicht zum ersten Saisonsieg. Dennoch war DJK-Trainer Thomas Hudic über die Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden. "Das war in einem ausgeglichenen Spiel ein gerechtes Ergebnis. Die Mannschaft hat eine gute Einstellung gezeigt." Lars Allofs, Trainer der Gäste, stellte fest: "Es war ein zerfahrenes Spiel. Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen und waren dadurch etwas verkrampft. Ich denke, dass wir mehr Spielanteile hatten, aber wir haben nicht geduldig genug auf unsere Chancen gewartet und oft zu überhastet agiert. Am Ende geht die Punkteteilung deshalb schon in Ordnung." Für die DJK waren Nico Scholten und Thomas van de Loo erfolgreich. Für Auwel-Holt trafen Sven Verhaagh und Timo Ingenlath.

Concordia Goch - SV Hönnepel-Niedermörmter II 3:1 (1:0). Nach dem Sieg in Pfalzdorf bezwang die Concordia durch ein 3:1 gegen die Zweitvertretung des SV Hö.-Nie. den zweiten Bezirksliga-Absteiger in Folge. "Das war ein schwieriges Spiel. Das Team hat im ersten Durchgang viel zu statisch agiert. Mit etwas Glück hätten wir zur Halbzeit geführt. Nach dem Seitenwechsel lief es besser. Bis auf die Chancenverwertung bin ich jedoch nicht ganz zufrieden", erklärte Stephan Gregor. Sein Gegenüber Gerd Wirtz wollte seinem Team keinen Vorwurf machen. "Wir haben unsere Chancen nicht verwertet. Das hat Goch effizienter gemacht. Der Knackpunkt war ein für uns nicht gegebener Elfer beim Stand von 1:2. Danach war das Spiel entschieden." Für Goch trafen Rene Schneider, Stefan Küppers und Jannik Ingenwerth. Peter Mayr traf für die Gäste.

SGE Bedburg-Hau II - SV Straelen II 6:1 (2:0). Seinen Einstand als Trainer des SV Straelen II hatte sich Sandro Nakosia mit Sicherheit anders vorgestellt. In seinem ersten Spiel musste er bei der SGE Bedburg-Hau II gleich eine 1:6-Niederlage hinnehmen. "Aufgrund der personellen Situation war nicht mehr drin", erklärte er. Die Gastgeber dagegen konnten auch im dritten Heimspiel in Folge punkten. "Auch wenn es sich bei dem Ergebnis vielleicht komisch anhört, aber die Chancenauswertung ist mein einziger Kritikpunkt. Ansonsten hat die Elf auch diesmal wieder all ihre Tugenden in die Waagschale geworfen und verdient gewonnen" erklärte SGE-Coach Dominic Weber. Für seine Elf trafen Christoph Kost, Carsten Langenberg (4) und Florian Ricken. Für den SVS II netzte Liam Grandt ein.

TSV Weeze - Grün-Weiß Vernum 3:2 (2:1). Das glücklichere Ende hatte der Gastgeber, der gut ins Spiel kam und durch Tore von Julian Kühn (6.) und Marvin Cornelissen (12.) in Führung ging. "Dann lief es nicht mehr, und wir haben Vernum zum Torschießen eingeladen", meinte TSV-Trainer Marcel Zalewski. Die Einladung nahmen die Gäste nur bedingt an. Das 2:1 vor der Pause fiel durch Johannes Terhorst, Malte Heitbrede glich danach (55.) aus. Es sollte nicht reichen. In der 80. Minute konnte Vernums Schlussmann einen Freistoß nicht festhalten und Sores Saka nutzte den Fehler zum Siegtreffer. "Die Enttäuschung ist groß, ich mache meinem Team aber keinen Vorwurf, Es fehlten wieder die Tore", meinte Vernums Trainer Sascha Heigl.

Viktoria Winnekendonk - Alemannia Pfalzdorf 2:1 (1:0). Der Heimsieg der Viktoria war schon etwas schmeichelhaft. Aus drei Chancen machte der Gastgeber zwei Tore, wogegen die Gäste aus Pfalzdorf vor allem im zweiten Durchgang so mancher klaren Chance nachtrauern werden. Nach schöner Vorarbeit von Jonas Meier traf Daniel Lamers in der 45. Minute, Michael Pesch glich nach dem Wechsel verdient aus. Weitere Chancen ließ Pfalzdorf in der Folge aus und musste dann das 1:2 durch Meier hinnehmen. "Der Sieg war glücklich, wir haben unsere Chancen sehr effektiv genutzt", sagte Winnekendonks Trainer Sven Kleuskens. "Wir hätten in der Drangphase nach der Pause das Spiel für uns entscheiden müssen", ärgerte sich Gästetrainer Thomas Erkens.

Arminia Kapellen - Sturm Bissel 2:1 (2:0). Es war ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten. "In der ersten Hälfte haben wir alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", sagte Arminia-Coach Mario Kanopa. Bereits nach acht Minuten gelang die Führung durch Leonard Pickers, der kurz vor der Pause, auch zum 2:0 traf. Nach dem Wechsel drehte Wissel auf. Am Ende reichte es aber nur zum Anschluss durch Lukas Schulz. "Trotz einer guten ersten Halbzeit war es in der Summe ein glücklicher Sieg", so Kanopa.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Rindern kommt langsam in Tritt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.