| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Rindern unterliegt im Verfolgerduell

Lokalsport: SV Rindern unterliegt im Verfolgerduell
Alemannia Pfalzdorf setzt sich in einem kampfbetonten Spiel mit 3:0 gegen Vernum durch. FOTO: van Offern
Kleve. Kreisliga A: Mit 0:1 verlieren die "Zebras" gegen den TSV Weeze. Der SC Blau-Weiß Auwel-Holt feiert einen 6:1-Kantersieg über die Reserve der SGE Bedburg-Hau. Concordia Goch entführt einen Punkt beim Tabellenführer aus Kevelaer. Von Per Feldberg und Nils Hendricks

SV Rindern - TSV Weeze 0:1 (0:0). Im Verfolgerduell der Kreisliga A unterlag der SV Rindern dem TSV Weeze mit 0:1. In einer recht ausgeglichenen Partie bestimmten die Defensivreihen beider Mannschaften das Geschehen auf dem Platz. Nur selten konnten sich die Stürmr in Szene setzten. Das Tor des Tages erzielte Radoslaw Grosiak in der 70. Minute. "Wir schaffen es einfach nicht, ohne Gegentreffer zu bleiben. Wenn uns schon vorne gegen eine gute Abwehr kein Treffer gelingt, müssen wir so ein Spiel auch mal zu Null spielen. Das war heute ein Rückschlag", erklärte Rinderns Trainer Joris Ernst nach der ersten Saisonniederlage. "Das war im Großen und Ganzen ein verdienter Erfolg für meine Mannschaft, die eine sehr gute Teamleistung abgeliefert hat", freute sich Marcel Zalewski, Coach der Gäste, über den Auswärtserfolg.

SV Hönnepel-Niedermörmter II - Sturm Wissel 0:4 (0:1). Erneut konnten die Gastgeber die Partie nur in Unterzahl absolvieren. Dies nutzte Wissels Daniel Janssen bereits in Minute 10 zur Gästeführung aus. Allerdings dauerte es dann bis zur 80. Spielminute, ehe der eingewechselte Tim Deipenbrock erhöhen konnte. Patrick Kopriosek und erneut Deipenbrock sorgten dann in den Schlussminuten für den am Ende deutlichen Gästeerfolg. "Die Treffer sind leider durch individuelle Fehler entstanden. Die Spieler, die aktiv waren, haben gekämpft", erklärte Gerd Wirtz, Trainer der Hö-Nie.-Reserve, nach dem Spiel. "Nach der schnellen Führung haben wir es versäumt sofort nachzulegen. Gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner haben wir es dann erst in der Schlussphase geschafft, für klare Verhältnisse zu sorgen", erklärte Wissels Co-Trainer Meik Kozak.

Kevelaerer SV - Concordia Goch 2:2 (2:0). Einen wichtigen Punkt erkämpfte sich die Concordia aus Goch gegen Spitzenreiter Kevelaer. Nachdem der Gastgeber im ersten Durchgang durch Tore von Miroslav Sekela (33.) und Nico van Bergen (38.) mit 2:0 in Führung gegangen war, trafen David van Rennings (81.) und Rene Schneider (85.) in den Schlussminuten der Partie noch zum Ausgleich. Dementsprechend zufrieden war ihr Co-Trainer Timmy Arndt: "Das war eine sehr gute Mannschaftsleistung und somit ein verdientes 2:2." Sein Gegenüber Ferhat Ökce äußerte sich so: "Wir waren zum Ende hin nicht konsequent und organisiert genug. Somit geht der Punkt in Ordnung."

Union Wetten - SV Arminia Kapellen-Hamb 0:5 (0:2). "Ich bin sehr enttäuscht von der Mannschaft und wir haben verdient verloren", resümierte Wettens Trainer Marcel Lemmen im Anschluss an das Spiel. "Da waren weder Leidenschaft noch Wille zu sehen." Für die Gäste trafen Henrik Lackmann (34./ 40.), Daniel Kempkens (59.), Florian Aengenheister (68.) und Bastian Grütter (89.). Mario Kanopa, Trainer der Arminia, erklärte: "Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider. Heute haben wir eine konzentrierte Leistung abgeliefert."

SV Blau-Weiß Auwel-Holt - SGE Bedburg-Hau II 6:1 (2:0). Im Aufsteiger-Duell gegen die Reserve der SGE gelang dem SC Auwel-Holt auf heimischem Rasen ein deutlicher Sieg. 6:1 hieß es nach 90 Minuten. "Der Sieg geht voll in Ordnung, wir hätten den Sack jedoch früher zumachen können", so Auwel-Holts Trainer Lars Allofs. In der ersten Halbzeit besorgte Sven Verhaagh mit einem Doppelpack den 2:0-Pausenstand. Unmittelbar nach Wiederanpfiff erhöhte Marcel Fronhoffs zunächst, ehe Peter Hellfeld für die SGE den Anschlusstreffer erzielte. Zwei Tore von Sven Kähler und ein weiteres von Verhaagh brachten den SC schließlich endgültig auf die Siegerstraße. Das Fazit von SGE-Co-Trainer Manuel Kamps fiel entsprechend nüchtern aus: "Das Ergebnis sagt alles. Die Niederlage ist hochverdient."

SV Straelen II - DJK Labbeck-Uedemerbruch 1:3 (0:1). "Das Spiel war relativ ausgeglichen, wir haben jedoch auf Grund der kämpferischen Leistung überzeugt", sagte DJK-Trainer Matthias Treffler nach dem 3:1-Sieg gegen die Reserve des SV Straelen. In den ersten 45 Minuten war sein Team durch Marius Bongarts (13.) in Führung gegangen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Tim van Husen (52.) auf 2:0, bevor Straelens Walczweski Bartek verkürzte. Gut zehn Minuten später stellte Björn Kluckow mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand den alten Abstand wieder her. Dirk Otten, der vorerst den aus privaten Gründen zurückgetretenen Sandro Nicosia vertritt, war dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Obwohl wir einige Hochkaräter liegen lassen haben, war das eine tolle Mannschaftsleistung. Im Endeffekt haben wir uns einfach nicht belohnt."

DJK Appeldorn - Viktoria Winnekendonk 1:1 (0:0). Erst in der Nachspielzeit gelang dem Tabellendritten aus Winnekendonk der am Ende glückliche 1:1-Ausgleichstreffer bei der DJK Appeldorn. Patrick Liszewski egalisierte die Führung der Gastgeber, die Sven Fleischer nach 53 Minuten in Führung gebracht hatte. "Völlig unverdient", erklärte DJK-Trainer Dieter Oldenburg nach dem Match. "Wir haben es heute versäumt, uns für eine gute Leistung mit einem Sieg zu belohnen". Winnekendonks Co-Trainer Sascha Hoffmann sah es dagegen so: "Wenn der Ausgleich so spät fällt, ist es natürlich auch Glück. Aber das haben wir mit einer engagierten Leistung in den letzten 20 Minuten der Partie auch erzwungen."

Alemannia Pfalzdorf - Grün-Weiß Vernum 3:1 (1:0). Auf dem schwer bespielbaren Ascheplatz behielten die Gastgeber gegen den Tabellenvierzehnten aus Vernum am Ende mit 3:0 die Oberhand. Nach einer Viertelstunde sorgte Timo Auschner mit einem Freistoßtreffer für die Führung. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechselung gelang Marvin Flounders in Minute 64 mit einer Bogenlampe das 2:0. Den Schlusspunkt setzte dann Kai Riechmann (90.). "Das war heute ein verdienter Erfolg meiner Mannschaft", fasste VfB-Trainer Thomas Erkens die 90 Minuten kurz und bündig zusammen. "In einer kampfbetonten Partie fielen die Treffer, als wir besser ins Spiel kamen. Am Ende war die Niederlage zu deutlich", so Vernums Sascha Heigl.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Rindern unterliegt im Verfolgerduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.