| 00.00 Uhr

Volleyball
SVB muss dem Karneval Tribut zollen

Volleyball: SVB muss dem Karneval Tribut zollen
Erfolgreiche Arbeit am Netz: Diese wird die SV Bedburg-Hau auch morgen in Krefeld beim Gastspiel gegen den Verberger TV bieten müssen. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Volleyball: Die Verbandsliga-Herren der SV Bedburg-Hau müssen beim Gastspiel in Krefeld auf ihren Spielertrainer Tobias Moekerk verzichten. Die übrigen Teams der SVB und der 1. VBC Goch stehen ebenfalls vor Auswärtsaufgaben. Von Fritz Holtmann

Die vier ranghöchsten Volleyballteams aus dem Klever Land stehen vor Auswärtsaufgaben.

Verbandsliga Herren: Verberger TV - SV Bedburg-Hau. Im Gastspiel beim Team aus Krefeld-Verberg muss der Tabellenvierte Bedburg-Hau nicht nur auf seinen karnevalistisch verhinderten Spielertrainer Tobias Moerkerk und Libero David Reetz verzichten. Mit Außenangreifer Stefan Herzberg steht auch der Akteur nicht zur Verfügung, der bei Haus 3:1-Sieg im Hinspiel mit einer Einmann-Show am Aufschlag die ersten beiden Durchgänge gegen Verberg fast im Alleingang gewann.

Um nach Verletzung eines Akteurs wenigstens personell noch eine Sicherheitsoption zu haben, setzt das SVB-Team darauf, dass sich Zuspiel-Oldie Edgar Groß bereit erklärt, auf der Ersatzbank Platz zu nehmen. "Im Grunde genommen gehen wir daher eigentlich mit einem nur sechsköpfigen Kader ins Spiel. Darum wäre ich am Ende auch mit einen knappen 3:2-Sieg zufrieden. Jedoch ein 18:16 wie zuletzt im Tie-Break gegen Solingen muss nicht nochmal sein", sagt Haus Angreifer Stephan Reinders in seinem Ausblick auf das Duell mit den Tabellenfünften Verberg, dessen bislang nicht ganz so gutes Abschneiden ihn etwas überrascht. "Nachdem Verberg sich diese Saison personell mit Rumelner Akteuren verstärkt hatte, hätte ich dem VTV eine bessere Rolle zugetraut, sagt Haus Sprecher. Daher warnt er auch: "Zu unterschätzen ist Verberg auf keinen Fall."

Bezirksliga Herren: TuS 08 Lintorf II - SV Bedburg-Hau II. Im bisherigen Saisonverlauf hat Tabellen-Schlusslicht Bedburg-Hau nun schon insgesamt neun Sätze gegen Lintorfs Erst- und Zweitvertretung bestritten und verloren. Durch das morgige Rückrundenduell gegen Lintorfs Zweitvertretung wird sich Haus lange Negativbilanz aller Voraussicht nach um weitere drei Verlustsätze erhöhen. Inwieweit die Schützlinge von Haus Coach Stephan Reinders eine andere Negativserie gegen den TuS aufhübschen können, ist mit Spannung abzuwarten. Nur einmal in den bisherigen Sätzen gegen die beiden Lintorfer Teams konnte die Reinders-Sechs mit einem 25:11 die nicht zu hohe Zehn-Punkte-Marke überwinden. Vorsichtig sagt Reinders dazu: "Wir sollten uns auf jeden Fall diesmal besser verkaufen als vor Wochenfrist beim 3:25, 5:25 und 1:25 gegen Spitzenreiter TuS Lintorf."

Bezirksliga Damen: TB Osterfeld II - SV Bedburg-Hau. Die zwei Titelaspiranten wie die zwei direkten Abstiegskandidaten stehen fest. Dazwischen tummeln sich mit nur drei Punkten Abstand untereinander die restlichen fünf Mannschaften, von denen zum Saisonende niemand den Relegationsplatz inne haben will. Darum sagt Haus Spielertrainerin Petra Stockhorst vor dem anstehenden Auswärtsauftritt gegen Osterfeld und dem Gastspiel in Walsum-Aldenrade am nächsten Spieltag: "Wir wollen vom Relegationsrang weg, und darum müssen wir heute in Sevelen gegen Osterfeld gewinnen."

Bezirksklasse Damen: TSV Weeze III - 1. VBC Goch. Beim Gastspiel heute Nachmittag im August-Janssen-Sportzentrum sind die Volleyballerinnen von VBC-Coach Hermann Kemper im Lokalkampf mit Weezes Drittvertretung Favorit. Das kommt nicht von ungefähr. Weeze stieg zwar als Kreisliga-Meister auf, und Goch schaffte den Aufstieg erst über den Umweg der Relegation. Doch inzwischen hat sich das Kemper-Team viel besser in der höheren Liga akklimatisiert als die nach dem Aufstieg stark veränderte TSV-Sechs. Weeze gewann in dieser Saison noch kein Spiel und verlor auch schon das Hinspiel gegen Goch in drei Sätzen. Gelingt es dem VBC dieses Ergebnis zu bestätigen, ist für ihn der Vorstoß ins Ligaspitzentrio möglich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: SVB muss dem Karneval Tribut zollen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.