| 00.00 Uhr

Lokalsport
SVB-Sechs kann endlich einmal jubeln

Kleve. Volleyball: Abschluss der Normalrunden in den Oberligen. Von Fritz Holtmann

Zum Abschluss der Normalrunden in den Volleyball-Oberligen der Jugend bejubelten die U20-Junioren der SV Bedburg-Hau endlich den ersten Saisonsieg. Ein ähnliches Erfolgserlebnis war den U16-Junioren des 1. VBC Goch im Saisonfinale nicht mehr vergönnt.

Oberliga - U20-Junioren: TSV Wachtendonk - SV Bedburg-Hau 1:2 (22:25, 25:16, 10:15): Im Kreisderby mit Gastgeber Wachtendonk ist beim bis dahin sieglosen Schlusslicht aus Hau endlich der berühmte Knoten geplatzt. Zum Abschluss der Oberliga-Spielzeit landete die Sechs von der Antoniterstraße endlich ihren ersten Saisonsieg. Zu Anfang des Duells mit dem Tabellendrittletzten unterliefen der SVB-Sechs eine Vielzahl von Aufschlagfehlern. Das Team um Dante und Romeo Browder glich dieses Manko jedoch mit guten Szenen in Annahme und Angriff meistens aus. Da zudem Ramon Herold recht konsequent punktete war Hau oft im Vorteil und zog ab 20:19 in Finale von Satz eins entscheidend zum 25:22 und 1:0 weg. Unter umgekehrten Vorzeichen lief Satz zwei ab. Die Aufschlagfehlerquote sank, aber die Stabilität im Spielaufbau und die Durchschlagskraft im Angriff ließ nach. Ab 15:15 brach Hau völlig ein und quittierte mit 16:25 Wachtendonks 1:1-Satzausgleich. Ein Tie-Break wurde nötig und vor dem letzten lag Hau 4:8 hinten. Dann lief es im SVB-Team wieder besser. Mit 15:10 zum 2:1 konnte der Tabellenletzte im Saisonfinale endlich den ersten Sieg und auch das Tilgen der Doppelnull im Punkte- und Satzkonto bejubeln.

SVB: D. Browder, R. Browder, S. Matenaar, Herold, Pieper, R. Janhsen, Bongard, F. Janshen

Oberliga - U16-Junioren: Rumelner TV - 1.VBC Goch 2:0 (25:5, 25:7) / TuS Baerl - 1.VBC Goch 2:0 (25:9, 25:11). Vor erwartungsgemaß zu hohen Hürden stand Schlusslicht Goch bei seinen Auswärtsauftritten gegen Ligaprimus Rumeln und den Tabellenzweiten Baerl. Im ungleichen Duell mit Spitzenreiter Rumeln kam der VBC zeimal nicht in die Nähe der Zehn-Punkte-Marke, wohingegen die Sechs aus der Weberstadt diese Marke dann im zweiten Durchgang des Vergleichs mit dem TuS überwinden konnte.

In den Volleyball-Bezirksligen der Jugend landeten die U16-Juniorinnen des 1.VBC Goch und der SV Bedburg-Hau glatte Siege gegen St.Tönis und Kempen.

Bezirksliga - U16-Juniorinnen: SV Bedburg-Hau - Verberger TV -:- / SV Bedburg-Hau - VT Kempen 2:0 25:10, 25:7): Auf Ersuchen der von Personalengpässen geplagten Verberger Sechs wurde der Auftritt des Tabellenvorletzten in Hau kurzfristig abgesetzt. Das Spiel wird zu einem noch zu bestimmenden Termin nachgeholt. Überraschend deutlich in zwei Sätzen gewann Gastgeber Bedburg-Hau das Duell mit dem bis dahin punktgleichen Tabellenfünften aus Kempen. "Beim Einspielen haben uns die Kempener Mädels einigen Respekt eingeflößt. Im Feld sah es dann aber anders aus. Sie sind nicht in Spiel gekommen", sagte Haus Trainerin Katrin Bovet. Im Zuspiel dirigiert vom Duo Marlena Bovet und Annika Bündgens gab SVB-Sechs nicht zuletzt auch dank guter Aufschläge von Dana Kersjes von Beginn an die Schlagzahl vor. In beiden Sätzen lag die Gäste aus der Thomasstadt schnell deutlich hinten und versuchten im ersten Satz bei 2:11 und 4:19 sowie bei 6:11 und 7:16 im zweiten Durchgang vergeblich mit Auszeiten das sichere Spiel der SVB-Sechs um Kathrin van Gemmeren und Sophi Tabert zu unterbrechen.

SVB: Kretschmer, Messing, H. Bovet, M. Bovet, Bündgens, Tabert, Kersjes, van Gemmeren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SVB-Sechs kann endlich einmal jubeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.