| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tabellenführer SV Rindern ist Favorit

Lokalsport: Tabellenführer SV Rindern ist Favorit
Auf und davon: Die DJK Appeldorn, hier gegen SV Straelen, läuft meistens hinterher. Sonntag geht es zur Reserve von Hö.-Nie. FOTO: Stade
Kleve. Fußball-Kreisliga A: Auf dem "bebenden Acker" steigt das Kellerduell zwischen SV Hönnepel-Niedermörmter II und DJK Appeldorn. Alemannia Pfalzdorf empfängt den Tabellenzweiten Kevelaerer SV. Von Per Feldberg und Nils Hendricks

SV Union Wetten - SC BW Auwel-Holt (So. 14.15 Uhr). Vom Tabellenstand her reisen die Auwel-Holter als Favorit nach Wetten, hat die Mannschaft um Trainer Lars Allofs immerhin 16 Zähler mehr auf dem Konto als die Gastgeber. Doch der Gäste-Trainer warnt: "Auswärts haben wir im bisherigen Saisonverlauf einige Punkte liegen lassen. Das wird kein Selbstläufer, aber natürlich wollen wir in Wetten gewinnen." Wettens Trainer Marcel Lemmen, der den Gegner bis zur letzten Saison noch trainierte, hofft, dass seine Mannschaft an die Leistung der Vorwoche in der Partie gegen Rindern anknüpfen kann. Zwar verlor Union mit 2:3, doch die Einstellung der Mannschaft stimmte. "Ich erwarte eine kämpferische Partie und natürlich wollen wir punkten."

SV Hönnepel-Niedermörmter II - DJK Appeldorn (So. 14.15 Uhr). Das Kellerduell der Kreisliga A findet am Sonntag auf dem "bebenden Acker" in Niedermörmter statt. Das bisherige punktlose Tabellenschlusslicht Hö-Nie. II empfängt dann den Vorletzten aus Appeldorn zum Derby. Viel wird auf Seiten der Gastgeber davon abhängen, welche Mannschaft Trainer Gerd Wirtz aufbieten kann. Sein Gegenüber Dieter Oldenburg fordert nach der 0:5-Niederlage in Pfalzdorf von seinen Spielern eine Reaktion. "Gegen Hö.-Nie. ist Wiedergutmachung angesagt. Wir wollen endlich wieder ein positives Zeichen setzen."

Alemannia Pfalzdorf - Kevelaerer SV (So. 14.15 Uhr). Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge konnten die Gastgeber vergangenen Sonntag wieder einen Sieg einfahren und in der Tabelle auf Rang sechs vorrücken. Vor der Partie gegen den Tabellenzweiten denkt Trainer Thomas Erkens auch noch mal an den Saisonauftakt zurück. Damals unterlag die Alemannia mit 1:3 in Kevelaer. Thomas Erkens (Pfalzdorf): "Am Sonntag wollen wir deutlich anders auftreten als im Hinspiel. Dennoch geht Kevelaer als Favorit in die Partie." Die Gäste mussten aufgrund des Spielausfalles in Straelen in der Tabelle dem SV Rindern den Vortritt lassen. "Die Platzierung ist mir derzeit egal. Mit der Punkteausbeute bin ich bisher jedoch sehr zufrieden. Pfalzdorf hat seine Qualitäten, wir aber auch. Das wird eine Partie auf Augenhöhe", erklärt Kevelaers Trainer Ferhat Ökce.

SV Straelen II - Concordia Goch (So. 14.15 Uhr). Vier Niederlagen in Folge musste Concordia Goch in den letzten Wochen hinnehmen. "Ein Blick auf die Tabelle reicht eigentlich aus, um die notwendige Motivation für diese Aufgabe zu bekommen. Wir müssen endlich mehr kämpfen und wieder punkten", fordert Gochs Stephan Gregor von seinem Team. "Wir gehen schon als Favorit in diese Partie und wollen dieser Rolle auch gerecht werden, ohne Goch dabei zu unterschätzen", erklärt Dirk Otten, Trainer der Straelener Reserve.

Grün-Weiß Vernum - SV Winnekendonk (So. 14.15 Uhr). Nur zwei Punkte trennen derzeit Grün-Weiß Vernum mit seinem Trainer Dascha Heigl von einem direkten Abstiegsplatz. Vor der Winterpause in zwei Wochen wollen die Gastgeber deshalb auf jeden Fall gegen Winnekendonk punkten. "Das wird für uns eine sehr schwere Nummer. Wir wollen auf jeden Fall etwas Zählbares aus Vernum mitnehmen, müssten dazu aber endlich auch unsere Chancen konsequent nutzen", fordert Sven Kleuskens mehr Effizienz von seinen Spielern.

Arminia Kapellen-Hamb - TSV Weeze (So. 14.15 Uhr). Das Spitzenspiel des 16. Spieltages findet in Kapellen statt, wo die viertplatzierten Gastgeber den punktgleichen Dritten des TSV Weeze empfangen. Beide Trainer gehen dann auch mit Respekt in die Partie. Mario Kanopa vom Gastgeber: "Weeze hat hohe Offensivqualitäten und wir müssen hinten kompakt stehen. Wir werden es Weeze so schwer wie möglich machen. Wir wollen aus einer gut gesicherten Defensive heraus mitspielen und nicht nur auf Konter lauern." Sein Gegenüber Marcel Zalewski erwartet ein stimmungsvolles Spiel. "Die Zuschauer in Kapellen verstehen es immer wieder eine besondere Atmosphäre zu schaffen. Wir wissen, was auf uns zukommt und werden vorbereitet sein. Das kann für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie werden."

Sturm Wissel - SGE Bedburg-Hau II (So. 14.15 Uhr). Zehn Punkte aus den letzten vier Partien, diese Ausbeute der Gastgeber kann sich sehen lassen und hat Sturm Wissel auf Rang sieben der Tabelle klettern lassen. Doch auch die Gäste haben ebenfalls 22 Punkte auf ihrem Konto stehen und die letzten drei Auswärtspartien nicht verloren. Entsprechend erwartet Wissels Trainer Marco Schacht eine ausgeglichene Partie. "Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Tagesform entscheiden wird." Genauso sieht es auch Schachts Gegenüber Dominic Weber, der aber auch von seiner Mannschaft fordert: "Wir wollen einen Auswärtsdreier einfahren."

SV Rindern - DJK Labbeck/Uedemerbruch (So. 15 Uhr). Den Abschluss des Auftakts zur Rückrunde bildet dann um 15 Uhr die Partie des Tabellenführers SV Rindern gegen die DJK Labbeck/Uedemerbruch. "Wir werden die DJK auf keinen Fall unterschätzen und haben das 2:2 aus dem Hinspiel noch gut in Erinnerung. Da hat der Gegner gegen uns viele Sachen gut gemacht. Dennoch wollen wir die drei Punkte und auf einem Aufstiegsplatz überwintern", erklärt Rinderns Coach Joris Ernst vor dem Match. "Die Favoritenrolle liegt ganz klar beim SV, zumal wir noch einige Ausfälle haben. Wir wollen dennoch versuchen, die Partie so lange wie möglich ausgeglichen zu gestalten", hofft DJK-Trainer Matthias Treffler, den Gegner erneut etwas ärgern zu können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tabellenführer SV Rindern ist Favorit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.