| 00.00 Uhr

Tischtennis
Tabellenletzter TTC Kellen glaubt noch immer an sich

Kleve. Tischtennis-Bezirksklasse Herren: Tabellenführer TTVg. WRW Kleve III steht in Weeze vor einer heiklen Aufgabe.

In der Tischtennis-Bezirksklasse der Herren eröffnete gestern Abend der TTV Goch mit dem Gastspiel beim Drittplatzierten TuS Borth den Spieltag. Die Partie dauerte bei Redaktionsschluss an. Von wichtiger Bedeutung auf den Aufstieg ist das Spiel des Tabellenführers WRW Kleve III beim Tabellenvierten TSV Weeze.

TSV Weeze - TTVg. WRW Kleve III (heute, 18.30 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule). Die Drittvertretung des Klever Traditionsvereins liefert sich derzeit mit SuS Isselberg ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Tabellenführung. Beide Teams haben es in 13 Begegnungen auf respektable 21:5-Punkte gebracht, ein Zähler dahinter lauert TuS Borth, der wiederum zwei Punkte vor dem TSV Weeze liegt. Und bei eben diesen Weezern müssen die Rot-Weißen heute Abend antreten. Als "auf jeden Fall machbar" stuft WRW-Mannschaftsführer Marius Küper die Auswärtsaufgabe ein, auch wenn die Klever mit einem Mann Ersatz antreten müssen. Ganz einfach schätzt Küper die Aufgabe nicht ein, zumal das Spiel für die Weezer die Chance beinhaltet, mit einem Sieg über den derzeitigen Tabellenführer näher an ihn heranzurücken. "Es wird ein enges und knappes Match werden", glaubt Küper. Einen Sieg peilt der Klever Tabellenführer aber dennoch an.

TTC Kellen - SV Millingen II (heute, 18.30 Uhr, Sporthalle Grundschule Kellen). Die sportliche Lage bleibt für den TTC Kellen trotzlos. Als Tabellenletzter hat der TTC Kellen immer noch keinen Sieg auf seinem Konto. Doch den Kopf in den Sand steckt man nicht - auch wenn es heute Abend gegen den Tabellenfünften SV Millingen II geht. "Sie liegen uns vom Spiel her eigentlich ganz gut", macht sich Klaus Verburg, Mannschaftsführer des TTC, Mut. Das Hinspiel allerdings ging mit 2:9 verloren.

TTV Rees-Groin III - BV DJK Kellen II (Sonntag, 10 Uhr). Ludger Verwaayen, Mannschaftsführer des BV DJK, hofft auf eine Leistungssteigerung gegenüber dem desolaten Match am vergangenen Wochenende gegen den TSV Weeze. "Die Tagesform wird das Spiel entscheiden. Wenn wir allerdings nicht gut in Tritt kommen, wird es schwer für uns", meint Verwaayen. Dabei brauche Kellen dringend einen Erfolg, um etwas durchschnaufen zu können. "Um nicht in die Relegation zu müssen, müssen wir eigentlich gewinnen", formuliert Verwaayen deutlich. Wenn die Kellener ihre Leistung im Vergleich zum Weeze-Spiel erheblich steigern können, sind die derzeit auf dem Relegationsrang verweilenden Gäste beim Tabellensechsten sicherlich nicht chancenlos.

(poe/pets)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Tabellenletzter TTC Kellen glaubt noch immer an sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.