| 00.00 Uhr

Billard
Tebest bei Dreiband-DM Sechster

Kleve. Bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Wildungen hingen für die Vertreter der Gocher Billardfreunde die Trauben ganz offensichtlich zu hoch. So schied Heinz Schmale als Gruppendritter frühzeitig aus. Sein Durchschnitt von knapp 17,20 im Cadre 52/2 war zu wenig, um ins Halbfinale vorzustoßen. Ein Sieg bei zwei Niederlagen reichte im Endklassement dann nur unter acht Teilnehmern zum sechsten Platz.

Besser hingegen lief es im Dreiband auf den kleinen Tischen für den Gocher Andre Tebest. Unter 16 Teilnehmern belegte er im Endklassement einen guten sechsten Platz. Mit einem Generaldurchschnitt von 1300 bei vier Matches und der Höchstserie von zwölf erfüllte er die in ihn gesetzten Erwartungen.

Bereits in der Gruppenphase ließ Tebest aufhorchen. In einer so genannten "Todesgruppe" zog er als Zweiter in die nächste Runde ein. Gegen Paul Call siegte er im Eröffnungsmatch in 40 Aufnahmen und einer Höchstserie von zwölf. Diese Marke wurde nur noch von Uwe Werner übertroffen, den Tebest in der Gruppenphase mit 50:43 bei 36 Aufnahmen und einer 18er Serie bezwang. Den Einzug ins Viertelfinale stellte der Gocher schließlich mit 50:41 in 31 Aufnahmen gegen den Frankfurter Lars Günter sicher.

Im Viertelfinale traf Tebest mit dem Coesfelder Carsten Lässig auf den bis zu diesem Zeitpunkt stärksten Spieler des Turniers. Der dann auch ausgerechnet in diesem Duell die beste Partie im Rahmen der Titelkämpfe bestritt. In 18 Aufnahmen ließ er Tebest beim 50:20-Erfolg nicht den Hauch einer Chance aufs Weiterkommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Billard: Tebest bei Dreiband-DM Sechster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.