| 00.00 Uhr

Lokalsport
Theelen machte einen Fehler zu viel

Lokalsport: Theelen machte einen Fehler zu viel
Landete beim Deutschen Hallenchampionat der Jungen Reiter in Aachen auf Platz zwei: Daniela Theelen von der Reitsportgemeinschaft Niederrhein. FOTO: privat
Kleve. Deutsches Hallenchampionat der Jungen Reiter: Starke Ritte und gute Ergebnisse der Kreis Klever Springreiter. Von Stephan Derks

Aus Kreis Klever Sicht sorgte Daniela Theelen von der Reitsportgemeinschaft Niederrhein beim Deutschen Hallenchampionat der Jungen Reiter und damit dem Finale um den Großen Preis beim Salut-Festival in Aachen für den Höhepunkt. Im Sattel des Fuchshengstes Figaro sicherte sie sich die Silbermedaille. Die von ihr gerittene Zeit von 67,17 Sekunden hätte für die hoch dotierte 3-Sterne Springprüfung der schweren Klasse für den ersten Platz gereicht. Doch machte ein Hindernisfehler in einem spannenden Stechen den Traum vom Sieg zunichte. Auf dem 12. Rang landete Philip Terhoeven-Uselmans, Asperden-Kessel (auf Claudius), nach drei Wertungsprüfungen. In dieser Klasse fiel Laura Hetzel (RSG Niederrhein) auf Rang 21 zurück.

"Das Salut-Festival hat sich in den vergangenen 25 Jahren immer weiterentwickelt. Jedes Jahr ist es für die Nachwuchsreiter ein toller Jahresabschluss. Die Atmosphäre ist einmalig und es hat Tradition", sagt Otto Becker, Bundestrainer der Springreiter, der erstmals ein ganzes Wochenende zu Gast beim "kleinen CHIO" in der Albert-Vahle-Halle auf dem traditionsreichen Gelände des CHIO Aachen war. Auf die Frage, was für Becker der Weg zum Erfolg sei, antwortete der Bundestrainer: "Ohne kontinuierliches Arbeiten geht es nicht. Auch Selbstkritik gehört dazu. Man muss ein Gefühl dafür bekommen, ob man selbst und das Pferd gut in Form sind. Die Reiter sollten akzeptieren, dass Rückschläge dazugehören. Dann müssen sie dranbleiben, denn auf Regen folgt immer Sonne." Eine Antwort, die auch auf die Kreis Klever Springreiter zutreffen dürfte, die zu den besten Nachwuchsreitern Deutschlands gehören und somit beim Aachener Salut-Festival starten durften.

Hierzu gehörte nicht nur der zweite Platz von Daniela Theelen im Deutschen Hallenchampionat, sondern auch Theelens sechster Rang in der 2-Phasen Springprüfung der Klasse S* auf Gilmore Girl (0.00/22.31). In dieser Konkurrenz landete Kai Terhoeven-Urselmans, Keppeln auf Hötzenhof Cantura (0.00/24.07), trotz eines fehlerfreien Ritts "nur" auf Rang 17, was die Qualität des Starterfeldes bewies.

In der Sichtung zum HGW Nachwuchschampionat der Springreiter, einer Stilspringprüfung der Klasse M*, sicherte sich Philip Terhoeven-Urselmans auf Chocco-Lee Z mit einer Wertnote (WN) von 8.00 (= gut) den zweiten Platz. Pech hatte in dieser Prüfung Marie-Louise Honig vom RFV Blücher Pfalzdorf, die im Sattel von Florentina (WN 7,3) auf Rang acht zurückfiel. Ihr war ein Hindernisfehler unterlaufen, so dass sie den Sieg mit einer zuvor erhaltenden Grundnote von 8.30 verpasste. In der zweiten Sichtung zum HGW-Nachwuchschampionat belegte Terhoeven-Urselmans (WN 8.10) Rang vier, zu der sich Marie-Louise Honig nicht platzieren konnte. In der ersten Qualifikation zum Großen Preis der Junioren und Jungen Reiter schiebte sich hingegen Laura Hetzel im Sattel der Oldenburger Stute Quanita in der Springprüfung der Klasse S* (0.00/62.19) auf den siebten Rang vor.

Platz sechs im Mannschaftsspringen der schweren Klasse mit zwei Umläufen gab es für das Rheinland, in der unter der Mannschaftsführung von Holger Hetzel auch Daniela Theelen und Philip Terhoeven-Urselmans starteten. Gewonnen wurde diese Prüfung von der Mannschaft aus Baden-Württemberg. Rang acht erreichte Hetzel in einem weiteren S-Springen auf Quanita, in dem sie die Stute ebenso fehlerfrei (63.67) über die Hindernisse lenkte, wie auch Vereinskollegin Daniela Theelen, die auf Gilmore Girl (0.00/58.03) auf Platz fünf landete. Vier Strafpunkten bedeuteten Rang sechs für Theelen im S*-Springen mit Stechen, der zweiten Qualifikation um den Großen Preis der Jungen Reiter, das sie im Sattel des Hengstes Figaro bestritt. Nicht mehr platziert in dieser Prüfung waren Kai Terhoeven-Urselmans und Pia-Marie Schröder.

Am abschließenden Großen Preis der Junioren, auch eine Springprüfung der schweren Klasse, belegte Philip Terhoeven-Urselmans auf dem braunen Wallach Claudius (4.00/35.35) noch den dritten Rang.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Theelen machte einen Fehler zu viel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.