| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tischtennis: Kleves Reserveteams zuversichtlich

Kleve. Herren-Bezirksliga Gruppe 1: Von Karlheinz Schmidt

SGP Oberlohberg - TTVg WRW Kleve II. Zwei weitere Zähler auf der Habenseite strebt die Zweitvertretung der TTVg WRW Kleve beim Tabellensiebten (Samstag, Spielbeginn:18.30 Uhr) an. Im Hinspiel konnte sich die Mannschaft um Marius Küper gegen die SGP Oberlohberg knapp mit 9:7 durchsetzen - doppelt gepunktet werden soll auch in Dinslaken-Hiesfeld.

Der Klever Mannschaftsführer: "Felix Kramer ist wieder mit von der Partie, sodass wir wieder mit unserer normalen Aufstellung aufschlagen können. Dementsprechend wollen wir den fünften Sieg in Folge einfahren!"

DJK Rhenania Kleve II - SV Union Kevelaer-Wetten. Keine guten Erinnerungen hat die Reserve der Klever Rhenania an den ersten direkten Vergleich in Kevelaer-Wetten. Mit dreifacher Ersatzgestellung unterlag das Team um Julias Binn dem Tabellendritten mit 3:9. In heimischer Umgebung (Samstag, Spielbeginn: 18.30 Uhr) will die Rhenania den Spieß umdrehen.

"Gegen den Kreisrivalen wollen wir wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Wir setzen auf unsere Heimstärke (15:3 Punkte) und können im Spitzenpaarkreuz mit Routinier Jens Westerbeck aufspielen!"

Herren-Bezirksklasse Gruppe 1: BV DJK Kellen II - TTV Goch. Nach der Heimniederlage gegen den Lokalrivalen TSV Weeze steht für den TTV Goch am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) das Derby in Kellen an. Von der Papierform spricht auch in der Turnhalle der Realschule vieles für einen erneuten TTV-Erfolg. Während die Mannschaft um Peter Niemann mit 19:13 Zählern als Tabellenvierter an die Tische geht, muss sich die Kellener Reserve mit 7:25 Punkten Sorgen um den Klassenerhalt machen. Auf die leichte Schulter darf der im Hinspiel mit 9:1 siegreiche TTV den Gastgeber allerdings nicht nehmen. Bei der heimstarken BV-DJK Sechs um Ludger Verwaayen dürften die Gäste nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erneut zum Zuge kommen.

Damen-Bezirksliga Gruppe 1: DJK Rhenania Kleve II - SV Walbeck III. Überraschend deutlich konnten die DJK-Damen am vergangenen Wochenende das Duell der beiden Zweitvertretung aus Kleve und Rees-Groin zu ihren Gunsten entscheiden.

Doppelt punkten will das DJK-Quartett um Christiane Schlesinger auch im letzten Heimspiel, das am Samstag um 18.30 Uhr zur Austragung kommt. Vorteile sollte der Tabellenzweite gegen den SV Walbeck III vor allem im zweiten Paarkreuz haben. Neben Marianne Sieben (2:5) können vor dem Kreisderby auch Cornelia de Witt (2:7) und Sarah Mattheus (1:7) lediglich negative Einzelbilanzen vorweisen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tischtennis: Kleves Reserveteams zuversichtlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.