| 00.00 Uhr

Tischtennis
Titel und vordere Platzierungen für hiesige Aktive

Tischtennis: Titel und vordere Platzierungen für hiesige Aktive
Simon Jansen von der DJK Kleve gewann bei den Kreismeisterschaften in Xanten Bronze im Einzel und holte mit seinem Partner Martin Blume im Doppel Gold. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Die zweitägigen Meisterschaften des Tischtenniskreises Niederrhein gingen in Xanten über die Bühne. Von Sabrina Peters

In Xanten wurden am vergangenen Wochenende die Meisterschaften des Tischtennis-Kreises Niederrhein ausgetragen. 350 Aktive kamen dazu in die Domstadt und kämpften in 32 Konkurrenzen um die Titel. Daneben ging es auch um die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften im Oktober in Oberhausen (Erwachsene) und Jüchen-Gierath (Jugend) ging es.

Die Zuschauer durften sich daher auf zahlreiche spannende Duelle freuen. Dafür war das Finale der Herren A-Konkurrenz beispielhaft. Nachdem Vorjahressieger Samuel Preuss schon mit 2:1 geführt hatte, schlug sein Vereinskollege Carsten Franken (TTV Rees-Groin) ihn noch im fünften Satz. Hinter ihnen reihte sich Simon Jansen von der DJK Rhenania Kleve ein. Seinen Erfolg noch krönen konnte Jansen später in der Doppel-Konkurrenz. Dort holte er sich zusammen mit seinem Partner Martin Blume (DJK Rhenania Kleve) den ersten Platz.

Während die A-Konkurrenz der Herren mit rund einem Dutzend Teilnehmern noch ganz gut gefüllt war, war die A-Konkurrenz der Damen teilnehmermäßig eine Enttäuschung. Die weibliche Königsklasse bot mit nur vier Starterinnen ein mageres Bild. Erwartungsgemäß setzte sich Lisa Michajlova durch, die zudem den Titel bei den Mädchen einheimste. Die favorisierte Oberliga-Spielerin, die seit dieser Saison für die DJK an die Platten geht, behielt im Finale gegen Agnes Sobilo (DJK Kleve) die Oberhand. Im Doppel holten sich beide den Kreismeister-Titel vor Hannah Stemmler/Mona Borrmann (beide WRW Kleve).

Am stärksten besetzt war mit 51 Meldungen die Kreismeisterschaft der Jungen. Dementsprechend groß war die Konkurrenz für Hendrik ter Steg von der DJK Rhenania Kleve, der sich aber letztlich einen guten dritten Platz sicherte. Das favorisierte WRW-Talent Cedric Görtz stand zwar bei den Jungen auf der Teilnehmerliste, doch eine Woche nach seinem krankheitsbedingten Rückzug vom Ranglistenturnier des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes nahm er auch seinen beabsichtigten Start auf der Kreisebene nicht wahr.

Neben Michajlovas Sieg in der Königsdisziplin konnten sich die Weiß-Rot-Weißen jedoch noch über weitere Erfolge aus den eigenen Reihen freuen. Bei den A-Schülerinnen siegte im Vereinsduell Maja Marbach vor Marie Jansen. Einen dritten Platz heimste Zeliha Ari bei den B-Schülerinnen ein. Im Doppel der A-Schülerinnen kämpften sich Marbach/Jansen bis in das Finale und hielten sich auch dort schadlos.

Überzeugend war zudem die Leistung von Elijas Erkis (WRW Kleve). Den Wettbewerb der B-Schüler beendete er auf dem Bronzeplatz, während er in der ihm eigenen Jahrgangsklasse der C-Schüler überlegen Kreismeister wurde. Nichts zu holen gab es auch für die Konkurrentinnen von Lea Vehreschild. Die Zwölfjährige, die die Farben der DJK Rhenania Kleve vertrat, wurde bei den B-Schülerinnen ihrer Favoritenrolle in allen Belangen gerecht. Ohne auch nur einen Satz abzugeben, sicherte sich Vehreschild den Kreismeistertitel. Allenfalls die spätere Zweite Sarah Mattheus (SV Walbeck) machte der Klever Gymnasiastin beim 11:4, 11:8 und 11:4 das Leben wenigstens phasenweise nicht ganz so leicht. Ansonsten zeigte sich Vehreschild gegenüber der Konkurrenz gnadenlos und gewann ihre Spiele jeweils mit 3:0.

Der TTC Kranenburg, der mit seinem ersten Männerteam nach 40 Jahren erstmals wieder der Bezirksliga angehört, hatte ebenfalls Grund zu feiern. Björn Merlet sowie Marvin van Uffelt vor seinem Vereinskollegen Jörg Merita kamen in den Einzelkonkurrenzen der Herren C und D zu zweiten Plätzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Titel und vordere Platzierungen für hiesige Aktive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.