| 00.00 Uhr

Jugendfußball
TuRa 88 Duisburg zu stark für Klever C-Junioren

Kleve. C-Junioren-Niederrheinliga: TuRa 88 Duisburg - 1. FC Kleve 5:0 (1:0). Mit Hoffnungen auf Punkte sind die Klever C-Junioren am Samstag zum Fußball-Niederrheinliga-Spiel nach Duisburg gereist. Nach 70 gespielten Minuten blieb allerdings nur noch eine Enttäuschung zurück. Dabei waren die Schwanenstädter in der ersten Halbzeit nicht komplett chancenlos. "Wir haben wirklich super angefangen und alles das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten", resümierte FCK-Trainer Christoph Zens. Zwar sei sein Team offensiv zu ungefährlich gewesen, aber die Defensive habe dafür ihre Arbeit gut gemacht. Unglücklich durch einen eigenen Stellungsfehler kassierten die Rot-Blauen allerdings noch in der Schlussminute der ersten Hälfte das 0:1, welches Luca Fanelli für TuRa erzielte. "Wenn das nicht gefallen wäre, wäre vielleicht in der zweiten Halbzeit mehr drin gewesen. So war das für uns natürlich nicht so schön", meinte Zens. Dessen Spieler bekamen nach dem Seitenwechsel vor allem mit Fanelli gehörige Probleme. Der Duisburger Stürmer steuerte noch drei weitere Treffer zum letztlich verdienten Sieg der Gastgeber bei (47., 54., 70.). Zum zwischenzeitlichen 4:0 traf außerdem Niels Arend (55.). Von Sabrina Peters

Auch wenn die Niederlage hoch ausfiel, konnte Zens aber mit ihr leben. Denn TuRa Duisburg sei nicht die Mannschaft, an der sich seine Jungs messen lassen müssten. "Duisburg ist schon eins der besten Teams der Liga. Wir müssen gegen andere Mannschaften unsere Punkte holen", so Zens. Aus den letzten beiden Partien vor der Winterpause wünscht sich der rot-blaue Coach noch in den nächsten beiden Wochen ein paar Punkte.

1. FC Kleve: Holzum - Miri, Polders, Saat (56. Z. Eroglu), Gerards, Gardemann (65. Janßen), Triankowsky, Schmidt, Blanck, Gerretzen, Vasovic (69. Sezek).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jugendfußball: TuRa 88 Duisburg zu stark für Klever C-Junioren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.