| 00.00 Uhr

Handball
Uedemer TuS holt Punkt nach Nervenkrimi

Handball: Uedemer TuS holt Punkt nach Nervenkrimi
Uedems Trainer Markus Verwimp im Kreis seiner Spielerinnen während einer Auszeit. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Handball-Landesliga Frauen: UTuS - TSV Bocholt II 19:19 (12:10). Gutsche erfolgreichste UTuS-Werferin.

Dem Verwimp-Team aus der Schustergemeinde gelang es nicht, in der Anfangsphase des Spiels an die zuletzt gezeigte Form anzuknüpfen. Nach wenigen Minuten führte Bocholt bereits mit 3:0. Die UTuS-Damen zeigten jedoch eine hervorragende Reaktion und drehten den Rückstand bis Mitte des ersten Durchgangs und gingen mit 7:5 in Front. Auch zum Seitenwechsel hatten die UTuS-Handballerinnen beim Stand von 12:10 mit zwei Treffern die Nase vorne. Der Vorsprung basierte insbesondere auf einer guten Defensivleistung, gestützt auf eine einmal mehr stark haltende Torhüterin Birgit Stevens-Bräuer.

Das ausgeglichene Spiel setzte sich nach der Pause fort, ehe sich die UTuS-Damen mit einem Zwischenspurt auf 18:13 (50.) absetzten. Auch in dieser Phase stärkte Stevens-Bräuer mit einigen hervorragenden Paraden ihrer Mannschaft den Rücken. "Nach dieser konzentrierten Leistung kam der Gegner jedoch wieder zu einfacheren Toren. Zudem sind wir vorne nicht konsequent genug im Abschluss gewesen, was nicht ausschließlich an der guten gegnerischen Torhüterin lag", kritisierte Trainer Markus Verwimp den Auftritt seines Teams in den folgenden Minuten, als dem Bocholter Team die Aufholjagd zum 18:18-Ausgleich gelang. Zwar ging der UTuS erneut in Führung, konnte diese aber nicht über die Zeit bringen. Er hatte sogar beim letzten Angriff des Spiels noch etwas Glück, als Bocholt den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, wodurch es beim Endstand von 19:19 blieb. Beste UTuS-Werferin war erneut Natascha Gutsche, der fünf Treffer gelangen.

Mit der Punkteteilung zeigten sich beide Trainer einverstanden. "Es wäre zwar ein Sieg möglich gewesen, da der Gegner aber die letzte Wurfgelegenheit und die Chance zum Sieg hatte, geht das Remis in Ordnung. Gegen Adler Bottrop wollen wir in einer Woche unsere Serie fortsetzen und wieder gewinnen", erklärte Verwimp. Sein Bocholter Kollege Rolf Koßmann sagte: "Besonders durch unseren Kampfgeist ist der Punkt verdient und das Remis gerecht." Mit der bisherigen Punkteausbeute (5:5) liegen die Uedemerinnen absolut im Soll und belegen den fünften Tabellenplatz.

Uedemer TuS: Stevens-Bräuer, Reichardt - Gutsche (5), S. Verhülsdonk (4), L. Verhülsdonk (3), Berns (3), Voigt (2), Lubiewski (2), Bergmann, Helmus, Schaap, Steegmann, Loosen.

(niheg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Uedemer TuS holt Punkt nach Nervenkrimi


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.