| 00.00 Uhr

Handball
UTuS auch in Lintfort nicht zu schlagen

Kleve. Handball-Landesliga Frauen: TuS Lintfort II - Uedemer TuS 27:29 (12:15) Von Niko Hegemann

Im Abstiegskampf der Frauen-Landesliga behielten die Handballerinnen des Uedemer TuS einen kühlen Kopf und kamen bei der Zweitvertretung des TuS Lintfort mit 29:27 (15:12) zu einem wichtigen Auswärtserfolg. Vor dem "Vier-Punkte-Spiel", wie es UTuS-Trainer Christian Dörr im Vorfeld bezeichnet hatte, standen die Zeichen für Uedem gut. Lediglich Monika Helmus stand nicht zur Verfügung, dennoch gelang kein guter Start. Uedem lag schnell mit 2:5 im Hintertreffen. Durch einen Zwischenspurt konnte das Dörr-Team aber zurückschlagen und selber in Führung gehen. Insbesondere im Angriff zeigten die Uedemer eine konzentrierte Leistung und nutzten ihre Gelegenheiten konsequent. Allerdings agierte die Defensive "nicht immer energisch genug", wie der Coach bemängelte. Darin sah Dörr auch den Grund, dass sich sein Team nie mit mehr als vier Toren absetzen konnte. So blieb die Begegnung spannend, wurde bisweilen auch hitzig, überschritt aber nie die Grenze zur Unfairness.

Die UTuS-Damen lagen etwa zehn Minuten vor dem Abpfiff beim Spielstand von 25:21 immer noch mit vier Toren vorne. Dann versuchte jedoch Lintfort, mit offener Deckung das Spiel noch zu kippen. Jetzt wurde es eng. Eine Minute vor dem Abpfiff gelang dem Gastgeber der Anschlusstreffer. Lintfort verkürzte auf 27:28. "In der Phase haben wir einen kühlen Kopf behalten und den letzten Treffer erzielt", lobte Dörr die Reaktion seines Teams. Beste Werferin der UTuS-Damen war mit zehn erfolgreichen Wurfversuchen Rechtsaußen Svenja Verhülsdonk. Sie wurde immer wieder von ihren Mitspielerinnen gesucht und verwertete ihre Chancen sehr sicher.

Doch die Freude über den verdienten Erfolg erhielt durch die Verletzung der Uedemer Rückraumakteurin Claudia Lubiewski, die sich einen Bänderriss zuzog, einen herben Dämpfer. Nach Helmus ist es bereits der zweite längerfristige Ausfall. "Dadurch haben wir zwar noch keine Personalnöte, die beiden werden uns in den nächsten Spielen aber sehr fehlen", klagte Dörr, auf dessen Team am nächsten Wochenende gegen GSG Duisburg eine weitere wichtige Partie wartet.

UTuS: Birgit Stevens-Bräuer, Jasmin Reichardt - S. Verhülsdonk (10 Tore), Gutsche (9), Lubiewski (2), Schaap (2), Loosen (2), L. Verhülsdonk (1), Voigt (1), Berns (1), Bergmann (1), Jacobs, Baumann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: UTuS auch in Lintfort nicht zu schlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.