| 00.00 Uhr

Lokalsport
UTuS entscheidet Krimi gegen Issum für sich

Kleve. Handball-Verbandsliga: 21:20-Heimsieg der Uedemer Damen gegen den TV Issum. Von Niko Hegemann

Mit einem 21:20-Heimsieg gegen den TV Issum holte sich am Samstagnachmittag der Uedemer TuS zuhause die nächsten beiden Zähler in der Verbandsliga. Nach dem Auswärtserfolg in Dinslaken konnte das Team von Coach Christian Dörr in einer dramatischen Partie nachlegen und den Konkurrenten aus Issum distanzieren.

Die Vorzeichen standen allerdings nicht besonders gut. So fiel in Natascha Gutsche die erfolgreichste Werferin der Liga aus. Zu Beginn entwickelte sich aber eine ausgeglichene Begegnung und nach 15 Minuten stand es 5:5. Die Gäste setzten im Angriff auf die individuelle Klasse zweier Rückraumspielerinnen, sodass Uedem eine der beiden schon nach kurzer Zeit in Manndeckung nehmen musste. Danach zeigte sich Issum aber als das etwas aktivere Team und zog bis auf 9:5 davon, ehe UTuS-Coach Dörr eine Auszeit nahm. "Wir haben das Besprochene nicht umgesetzt und im Angriff zu ideenlos agiert", so der Trainer. Bis zur Pause fingen sich die UTuS-Damen dann wieder und beim Zwischenergebnis von 9:12 ging es in die Kabinen. Vor allem über die Außenpositionen ließen die Gastgeberinnen im ersten Durchgang viele gute Gelegenheiten liegen und zeigten wie in den ersten beiden Spielen, dass die Chancenverwertung noch ausbaufähig ist.

"In der Halbzeit haben wir dann deutlich angesprochen, was wir besser machen müssen", so Dörr. Nach einer Aufholjagd führten die Uedemerinnen bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff mit 13:12 und ließen bis zur 38. Minute kein Gegentor zu. "Hier haben wir uns deutlich gesteigert und in der Abwehr sehr gut gestanden.", lobte Dörr, dessen Team sich eine Viertelstunde vor Schluss mit 19:15 einen komfortablen Vorsprung erarbeitet hatte.

Dieser schmolz jedoch innerhalb weniger Minuten und fünf Minuten vor Abpfiff war die Partie beim Resultat von 19:19 wieder komplett offen. In einer packenden Schlussphase zeigte dann UTuS-Keeperin Birgit Stevens-Bräuer mit wichtigen Paraden ihre Klasse und hatte somit großen Anteil daran, dass ihre Mannschaft mit 21:20 gewann. "In den letzten Minuten war uns konditionell anzumerken, dass wir vor allem im Rückraum heute Personalprobleme hatten und einige fast durchspielen mussten", so Dörr: "umso mehr freuen wir uns über den Sieg in diesem Vier-Punkte-Spiel gegen einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt!"

Durch den Heimerfolg haben die UTuS-Damen nun mit 4:2-Zählern ein positives Punktekonto und konnten sich vom Tabellenvorletzten aus Issum absetzen. Erfolgreichste Werferin des Spiels war Issums Johanna Klaumann mit 10 Toren, auf Seiten der Uedemerinnen gelangen Steffi Dörr und Leonie Verhülsdonk jeweils sieben Treffer. In der nächsten Woche geht es für die Mannschaft aus der Schustergemeinde nach Aldenrade gegen das Tabellenschlusslicht. "Dann ist die Personalsituation auch wieder etwas entspannter", macht Dörr vor dem zweiten Auswärtsspiel Mut. Seinem Team ist der Saisonstart geglückt und es liegt folgerichtig nun auf einem sehr ordentlichen siebten Rang.

UTuS: Birgit Stevens-Bräuer (Tor), Claudia Gretschel-Thissen- Steffi Dörr (7 Tore/davon 3 Siebenmeter), Leonie Verhülsdonk (7), Svenja Verhülsdonk (6), Christina Göcke (1), Josefa Berns, Kathrin Fey, Monika Helmus, Eva Jacobs, Mara Kraume, Antje Pastoors, Kathrin Schaap.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: UTuS entscheidet Krimi gegen Issum für sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.