| 00.00 Uhr

Tischtennis
Verbandsligist DJK Kleve bleibt in Lauerstellung

Kleve. Herren-Tischtennis: NRW-Ligist TTVg. WRW Kleve kassiert zweite Saisonniederlage. DJK Kleve zwei Punkte hinter dem Tabellenersten. Von Liza-Marie Siegmund und Karlheinz Schmidt

Während das Herren-Topteam der Klever Weiß-Rot-Weißen das Verfolgerduell in Velbert mit 6:9 verlor, konnten die Rhenania-Herren mit einem weiteren Erfolg dem Tabellenführer auf den Fersen bleiben.

NRW-Liga Herren: SV Union Velbert II - TTVg. WRW Kleve 9:6. Beim 6:9 im Verfolgerduell beim SV Union Velbert mussten die Schwanenstädter ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. "Das Spiel war sehr umkämpft", erklärte Martin Gorczynski. "Wir hätten sicherlich auch gewinnen können, aber die Niederlage ist auch kein Beinbruch." Zumal man nicht aufsteigen wolle, wie Gorczynski ergänzte.

Zum Auftakt der Partie konnten nur WRW-Mannschaftsführer Jens Roeloffs und Cedric Görtz ihr Doppel gewinnen. Beim Stande von 1:2 begannen die Einzel, in denen die Klever sich zunächst nicht besser präsentierten. Spitzenspieler Andrzej Borkowski und auch Roeloffs gewannen ihre Duelle. Dagegen verloren Hiroshi Kittenberger, Thorsten Honefeld, Görtz und Gorczynski ihre Einzel. Die Spielstandanzeige zeigte ein 3:6.

"Wir sind einfach zu schnell in Rückstand geraten und standen dann unter unnötigem Druck", beschreibt Gorczynski diese Phase des Spiels. Souverän präsentierte sich WRW-Spitze Borkowski im zweiten Einzeldurchgang, in dem er erneut gewann und seine Bilanz auf 12:6-Siege ausbaute und die Niederlage von Kittenberger zum 4:7 ausglich.

Anschließend keimte auf Klever Seite noch einmal Hoffnung auf. Honefeld setzte sich in fünf Sätzen gegen seinen Kontrahenten Vladimir Misinsky durch - und auch Görtz hatte Chancen auf einen Erfolg. Doch durch seine knappe Niederlage änderte sich am Rückstand von drei Zählern nichts. Dass Roeloffs auch sein zweites Einzel für sich entscheiden konnte, brachte für das Gesamtergebnis nicht mehr viel. Sein Mannschaftskollege Gorczynski wusste das 6:9 nicht zu verhindern.

Verbandsliga Herren: DJK Rhenania Kleve - DJK Adler Union Frintrop 9:3. Mit einem 9:3-Erfolg (31:15 Sätze) über den in Bestbesetzung aufspielenden Tabellenachten Frintorp festigte der Klever Verbandsligist seine Verfolgerrolle - mit 14:4-Zählern rangiert er jetzt punktgleich mit dem TTV Hamborn 2010 auf Platz drei.

Paroli bieten konnte das Union-Sextett der Rhenania lediglich zum Auftakt. Während sich Simon Jansen/Martin Blume gegen Christian Hinze/Matthias Kelemen glatt in drei Sätzen durchsetzten, mussten am Nebentisch Andreas Bolda/Johannes Kirchner gegen Thomas Löbbert/Christian Chwalek in den Entscheidungsdurchgang. Den fünften Satz entschied die Klever Spitzenpaarung schließlich knapp mit 11:9 zu ihren Gunsten. Kein zählbarer Erfolg sprang dagegen für Gramser/Frentrup gegen Stefan Bartmann/Ahmed Hassan (1:3) heraus.

Über die volle Distanz ging die erste Einzelpartie des Abends. Die umkämpfte Spitzenbegegnung zwischen Bolda und Löbbert gewann die Klever Nummer eins knapp mit 13:11. Wesentlich einseitiger verliefen dann die nachfolgenden Begegnungen. Neben Kirchner (Hintze) und Simon Jansen (Bartmann) blieb auch der in das mittlere Paarkreuz aufgerückte Blume (Kelemen) ohne Satzverlust.

Kein zählbarer Erfolg sprang im dritten Paarkreuz heraus. Neben Frentup (1:3 Hassan) musste sich auch Gramser dem Essener Neuzugang Chwalek nach 2:1-Satzführung geschlagen geben. Die 6:3-Führung nach dem ersten Einzeldurchgang bauten im weiteren Verlauf Bolda (3:0 Hintze) und Kirchner mit einem Fünfsatzerfolg gegen Löbbert sowie Simon Jansen (3:0 Kelemen) zum erwarteten Heimsieg aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Verbandsligist DJK Kleve bleibt in Lauerstellung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.