| 00.00 Uhr

Tischtennis
Verbandsteams müssen Spitzenspieler ersetzen

Tischtennis: Verbandsteams müssen Spitzenspieler ersetzen
Vincent Kepser (WRW Kleve) spielt im oberen Paarkreuz. RP-Foto: G. Evers FOTO: Evers Gottfried
Kleve. Tischtennis-Verbandsliga Herren, Gruppe 4: WRWKleve und DJK Rhenania Kleve mit Heimspielen. Von Karlheinz Schmidt

TTVg WRW Kleve - TTV Hamborn 2010 (Samstag, 15.30 Uhr). Bereits am heutigen Samstagnachmittag bestreiten die WRW-Herren ihr Heimspiel gegen den Hamborner Fusionsclub. Beim Auswärtserfolg in Meiderich musste das WRW-Sextett die Ausfälle von Benedikt Voss und Mannschaftsführer Jens Roeloffs verkraften. Nicht in Bestbesetzung können die Schwanenstädter auch die anstehende Partie gegen den letztjährigen Tabellendritten bestreiten. Der Klever Kapitän: "Wir werden ohne Spitzenspieler Thorsten Honefeld antreten. Gegen ein komplettes Gästeteam wären wir sicher klarer Außenseiter. Da laut Aussage des Hamborner Mannschaftsführer aber auch der TTV mit Ersatz antreten wird, hoffe ich, dass wir mithalten können und je nach Anzahl der Ersatzspieler einen oder beide Zähler holen können!" Bleibt abzuwarten, in welcher Aufstellung die Gäste um ihre Nummer eins Erdal Atmaca, der vor einigen Jahren eine Spielzeit für die Klever Rhenania aktiv war, in der Sebus-Halle an den Tisch gehen werden. Zur weiteren Stammformation des TTV, der mit Sieg (9:3 Bayer Uerdingen II) und Niederlage (2:9 DJK Kleve) in die neue Spielzeit gestartet ist, gehören Patrick Schüring (1:1 Siege), Michael Volkmann (1:3), Manfred Müller (1:1), Jörn Glomb (1:1), Neuzugang von MTG Essen-Horst sowie Orhan Aydin (1:1). WRW wird im Spitzenpaarkreuz wahrscheinlich Pierre Klein sowie Vincent Kepser aufbieten, in der Mitte Routinier Peter Hendricks und Roeloffs. Im dritten Paarkreuz wird neben Voss voraussichtlich Marius Küper aus der Zweitvertretung sein Verbandsliga-Debüt geben.

DJK Rhenania Kleve - SC Bayer Uerdingen II (Sonntag, 13 Uhr). Ein Auftakt nach Maß gelang der Klever Rhenania. Nach dem ungefährdeten 9:2 Heimerfolg über den Meidericher TTC entschied die Mannschaft von Kapitän Simon Jansen auch die auf dem Papier zuvor schwierige Auswärtspartie beim TTV Hamborn 2010 zu ihren Gunsten. Den letztjährigen Tabellendritten verwiesen die Klever überraschend deutlich mit 9:2 in die Schranken. Das zweite Heimspiel bestreitet der Spitzenreiter am Sonntag gegen das zweite Herrenteam des SC Bayer Uerdingen. Von der Papierform spricht auch am dritten Spieltag vieles für einen DJK-Erfolg. Während der Gastgeber noch ohne Punktverlust die Tabelle anführt, spielt der letztjährige NRW-Ligist in der Turnhalle der Realschule mit 0:4-Punkten und 7:18-Spielen als Tabellenvorletzter auf. Eine leichtes Spiel erwartet der Klever Mannschaftsführer allerdings nicht: "Gegen das Team aus der Seidenstadt fehlt unser Spitzenspieler Andrzej Borkowski. Wir müssen wie in jedem Spiel unser bestes Tischtennis zeigen, da ich nicht glaube, dass der derzeitige Tabellenstand der Gäste ihrer Spielstärke entspricht. Ich sehe Uerdingen eigentlich weiter oben in der Tabelle. Auch wenn Uerdingen im Spitzenpaarkreuz mit Rainer Kopittke aufspielt, sollte ein Sieg drin sein. Ich freue mich auf die Begegnung und die alten Bekannten!" Den Grundstein zum angestrebten Heimsieg könnte die Rhenania bereits zum Auftakt legen. Im Doppel stehen einer 0:6- Bilanz der Gäste bislang 5:1 DJK-Siege gegenüber.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Verbandsteams müssen Spitzenspieler ersetzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.