| 00.00 Uhr

Lutz Stermann und Günter Schlüpen
"Vereine müssen die Bewegung der Menschen fördern"

Lutz Stermann und Günter Schlüpen: "Vereine müssen die Bewegung der Menschen fördern"
Lutz Stermann, Vorsitzender des Kreissportbundes Kleve (l.) und Günter Schlüpen, Schatzmeister des KSB, üben den Schulterschluss. FOTO: Marco Büren
Kleve. Vorstandsmitglieder des Kreissportbundes (KSB) Kleve rufen die Mitgliedsvereine zur Aktion "Fittester Verein" auf.

Der Kreissportbund Kleve sucht wieder die "Fitteste Firma" und jetzt auch die "Fitteste Kommune" sowie den "Fittesten Verein". Gesucht werden möglichst viele, die ein Sportabzeichen erfolgreich absolvieren. Bewegen sich die Sportler im Kreis Kleve etwa zu wenig?

Lutz Stermann Zumindest die Zahl derer, die ein Sportabzeichen machen, ist rückläufig. Es gab Zeiten, da haben wir in unserem Gebiet über 8000 Sportabzeichen abgenommen, nun sind wir bei etwa 6000. Einst war der Kreis Kleve unter den ersten Fünf im landesweiten Vergleich. Mittlerweile ist es der 22. Platz. Durch die Aktion "Fittester Verein" hoffen wir darauf, das Sportabzeichen auch in den Sportvereinen wieder attraktiver zu machen.

Ist das Sportabzeichen insbesondere für junge Leute nicht mehr attraktiv genug?

Günter Schlüpen Nicht unbedingt. In Rheurdt, wo ich neben meiner Tätigkeit als KSB-Schatzmeister auch Vorsitzender des Gemeindesportverbandes bin, loben wir auch die "Fitteste Familie" aus. Hier treten oft drei Generationen gemeinsam an.

STERMANN Ich kenne eine rüstige Dame, die über 80 Jahre alt ist und über 50 Prüfungen hinter sich hat. Aber ich weiß genauso von Jugendfußball-Mannschaften, die gemeinsam das Sportabzeichen ablegen.

Wo liegt dann die Ursache für den Rückgang an absolvierten Sportabzeichen?

Stermann Dafür gibt es eine Reihe von Gründen. Zum einen hat der elektronische Weg, auf dem das Sportabzeichen ausgewertet wird, viele ältere Ehrenamtliche, die das Sportabzeichen abnehmen, verschreckt. Mancher sagte: ,Darauf möchte ich mich nicht mehr einstellen.' Ein anderer Grund ist beispielsweise, dass es immer weniger engagierte Sportlehrer - und allgemein immer weniger Sportlehrer - gibt, die ihre Schüler zum Sportabzeichen bewegen wollen und können. Manch einer gerät ja überhaupt nicht erst mit dem Sportabzeichen in Kontakt.

SCHLÜPEN In Rheurdt hängt an jeder Sportstätte aus, wann und wo man das Sportabzeichen absolvieren kann. Das wollen wir auch in anderen Kommunen erreichen.

Dazu sehen Sie auch die Vereine in der Pflicht?

Stermann Natürlich. Es ist eine Grundaufgabe eines Sportvereins, die Menschen zu körperlicher Betätigung zu bewegen. Und dass sich die Vereinsmitglieder auch für das Sportabzeichen engagieren, kann doch dann auch nur in ihrem Sinne sein.

Warum?

Stermann Die Aktion "Fittester Verein" stärkt ohne Zweifel das Gemeinschaftsgefühl. Diesen Prozess haben wir schon bei der Aktion "Fitteste Firma" beobachten können. Und dahinter, dass Vereine das Sportabzeichen abnehmen, steckt doch auch die Idee, Menschen für Sport im Allgemeinen zu begeistern und neue Mitglieder zu gewinnen - junge wie alte, egal, in welcher Sportart.

Es gibt nahezu 400 Vereine im Kreissportbund Kleve. Sicher wird nicht jeder Verein bei dieser Aktion mitmachen.

Stermann Wenn wir rund die Hälfte aller Vereine erreichen, dann wird es gut. Viel wichtiger ist doch auch, dass wir mit den Vereinen und sie selbst miteinander in Kontakt kommen. Überhaupt müssen sich viele Vereine noch besser vernetzen, und zwar mit Schulen, Kindergärten, Seniorenresidenzen und politischen Gremien etwa.

Wenn ich an der Aktion teilnehmen möchte, was muss ich dann tun?

Schlüpen Einer der vielen Ehrenamtlichen, die die Prüfungen abnehmen, ist manchmal schon im eigenen Verein zu finden. Der beste Weg ist der über einen Stützpunktleiter vor Ort. Der ist im Verein bekannt, aber auch der Kreissportbund hilft in der Geschäftsstelle (Telefon: 02832 98646) oder über das Internet (www.ksb-kleve.de) steht jederzeit mit Auskünften bereit.

Kostet mich das Sportabzeichen etwas?

Stermann Die Prüfung und die Nadel kosten zusammen vier Euro. Im Rahmen der Aktion "Fittester Verein" übernehmen die Volksbanken die Kosten für alle Kinder und Jugendlichen. Für Erwachsene übernimmt auch mancher Sportverein die Kosten.

MARCO BÜREN FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lutz Stermann und Günter Schlüpen: "Vereine müssen die Bewegung der Menschen fördern"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.