| 00.00 Uhr

Lokalsport
Verfolger Labbeck-Uedemerbruch von TSV-Reserve gefordert

Kleve. Kreisliga B, Gruppe 2: Heute gastiert Viktorias Reserve bei Fortuna Keppeln / BV/DJK Kellen II will Erfolgsserie fortsetzen. Von Peter Nienhuys

Fortuna Keppeln - Viktoria Goch II (heute, 20 Uhr). Beide Teams haben weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg zu tun. So könnten sie die Saison gemächlich ausklingen lassen, aber die junge Viktoria-Reserve möchte allerdings einige Plätze in der Tabelle nach oben klettern. Beide verfügen über eine nicht sattelfeste Defensive, deshalb ist vielleicht ein Torspektakel zu erwarten. "Wir haben noch drei Spiele und wollen so viele Punkte holen wie möglich. Wir sind in der Favoritenrolle, und bei uns ist die Luft noch nicht raus", meint Viktorias Coach Breitenfeld, der auf eine bislang erfolgreiche Spielzeit zurück blickt. "Nach unserer Niederlagenserie wollen wir den Bock umstoßen, obwohl wichtige Stammspieler ausfallen. Ich erwarte eine andere Einstellung meiner Elf", sagt Fortunas Trainer Dickerboom, der mit einem Zähler zufrieden wäre.

BV/DJK Kellen II - Union Kervenheim (Sa., 17 Uhr). Kellen hat 2017 bisher eine sehr erfolgreiche Rückrunde hingelegt. Acht Siege, zwei Remis und nur eine Niederlage stehen auf der Agenda. Außerdem will die Elf von Trainer Jan Skotnicki den vierten Tabellenrang verteidigen. Torjäger Przemyslaw Zarnowski fehlt gelbgesperrt, dafür springen andere torgefährliche Spieler in die Bresche. "Da wir das Hinspiel (1:2) verloren, möchten wir nun die Revanche, und wir wollen Platz vier bis zum Saisonende behalten", erläutert Kellens Betreuer Karzewski.

FC Aldekerk III - SV Grieth (So., 13 Uhr). Die Schifferstädter sind beim sieglosen Neuling und Direktabsteiger Aldekerk III haushoher Favorit, haben aber mit großen Personalproblemen zu kämpfen. Etliche Stammspieler fallen verletzt aus, doch die Griether werden im Gegensatz zu ihrem Gegner, der in der Vorwoche deshalb das Match in Labbeck absagte, in Aldekerk auf Torejagd gehen. "Wir sind trotz der Verletztenmisere klarer Favorit, und ich verlange einen Dreier sowie eine andere Leistung. Wir wollen nicht als Deppen der Liga da stehen", erklärt SVG-Coach Uwe Landman.

Concordia Goch II - SSV Louisendorf (So., 15 Uhr). Die Gastgeber haben trotz der vorsonntäglichen Niederlage den Klassenerhalt in trockene Tücher gebracht und können befreit gegen den weiterhin abstiegsbedrohten Gast antreten. "Die "Pfälzer" könnten im Erfolgsfall einen Big Point in Richtung Ligazugehörigkeit machen. Dafür ist jedoch eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten, da sie zuletzt viele Gegentreffer kassierten. Ein eigenes Tor zu erzielen, wäre auch sehr hilfreich. "Wir müssen mindestens einen Zähler holen, aber ich habe meine Bedenken, da die Trainingsbeteiligung derzeit sehr mager ist", äußert sich SSV-Trainer Willibert Schümmer nicht hoffnungsfroh. "Viele angeschlagene Akteure sind zu ersetzen, trotzdem hoffe ich, dass wir einen Dreier einfahren", sagt Gochs Coach Kevin Janz.

TSV Weeze II - DJK Labbeck.-Uedemerbruch (So., 15 Uhr). Einen Stolperstein muss die DJK aus den Weg räumen, um die theoretische Chance auf den Meistertitel zu erhalten. Die Weezer sind ein harter Brocken. Auf Seiten der DJK sind die gesperrten Spieler weiter nicht spielberechtigt, da die Partie gegen Aldekerk ausfiel, und die Akteure ihre Sperre nicht absitzen konnten. Die Truppe von DJK-Coach Torben Sowinski muss auf Patzer des Spitzenreiters hoffen, der jedoch ein machbares Restprogramm vor der Brust hat. Aber im Fußball weiß man nie.... "Wir wollen die restlichen drei Partien ungeschlagen absolvieren, damit wir ein positives Fazit der erfolgreichen Saison ziehen können", will Sowinski in Weeze nicht verlieren.

SuS Kalkar - SV Herongen II (So., 15 Uhr). Die Gäste haben sich in den vergangenen Wochen vom vorletzten Tabellenplatz auf Rang zwölf vorgearbeitet. Die Hausherren könnten dem SSV Louisendorf im Abstiegskampf Schützenhilfe leisten, in dem sie ihren Gegner besiegen. SuS-Goalgetter Paul Schoemaker hat in den vergangenen Partien seine Treffsicherheit wieder gefunden und will wohl bester Torjäger der Liga werden. "Das sah in Louisendorf schon besser aus, dementsprechend wollen den Dreier in Kalkar behalten, obwohl die Heronger zuletzt aufhorchen ließen", möchte SuS-Trainer Hartung einen Sieg.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Verfolger Labbeck-Uedemerbruch von TSV-Reserve gefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.