| 00.00 Uhr

Lokalsport
Viktoria kauft in Niederlanden ein

Kleve. Die Gocher sichern sich weitere Verstärkungen aus dem Nachbarland. Von Frank Gipmann

Nach den beiden Hallenturnieren und den ersten Trainingseinheiten geht Landesligist Viktoria Goch am heutigen Abend das erste Testspiel unter Regie von Neu-Coach Wim Wouterse an. Ergebnisse stehen dabei für die abstiegsbedrohten Weberstädter in der ersten Testspielphase, die heute Abend beim Bezirksligisten GSV Moers eingeläutet wird, aber zunächst nicht im Vordergrund (Anstoß 19:30 Uhr). "Nach der Winterpause ist das mit verändertem Personal ein wichtiger Baustein der Eingewöhnungszeit. Für den neuen Trainer geht es erstmal um einen konkreten Überblick und herauszufinden welcher Spieler wo am besten aufgehoben ist", erläutert Co-Trainer Andreas Bergmann.

Und hier gibt es inzwischen durchaus etwas mehr Sichtungsbedarf, denn das Gesicht des Gocher Kaders für die Rückrunde hat sich noch ein bisschen mehr verändert. Neben den aus beruflichen Gründen kürzer tretenden Marcel Sura, Kevin Bodden und Fatih Onur stehen auch Fatih Alaz und Alen Brajic, der vor einer Rückkehr zum GSV Moers steht, auf der Abgabenseite.

Auf der Liste der Winterpausenzugänge stehen demgegenüber auch zwei Rückkehrer, die wieder den Weg nach Goch gewählt haben. Der derzeit verletzte Patrick Znak (Bänderprobleme) möchte nach seinen Stationen SV Hö./Nie. II, SV Straelen II und TuS Xanten nochmal einen Anlauf in der Landesliga nehmen.

Xhevahir Hasaj kehrt nach einem wenig erfolgreichen halben Jahr beim SV Hö./Nie. II zurück an die Marienwasserstraße. Für eine Steigerung der sportlichen Qualität sollen zudem drei niederländische Akteure sorgen. Der bereits vermeldete 23-jährige Neuzugang Rico Timmermans vom niederländischen Amateurklub VV Alverna soll die Schwachstelle auf der Linksverteidigerposition beseitigen oder auf der linken Seite offensiv für Belebung sorgen. Zudem wurde in den letzten Tagen Einigung mit zwei Akteuren des AFC Arnheim, der sein Team aus der vierten niederländischen Liga zurückzieht, erzielt. Hulusi Bulut als schneller, trickreicher Akteur kann die Strippen im offensiven Mittelfeld ziehen oder auch in vorderster Front für Gefahr sorgen. Der 26-Jährige hat auch schon in der dritten niederländischen Liga für den FC Lienden agiert und schnupperte bereits an einem Engagement beim türkischen Zweitligisten Denizlispor. Mit ihm kommt vom AFC Arnheim mit seinem Cousin Gökhan Olgun ein weiterer Mittelfeldakteur. Die Personalplanungen müssen damit noch nicht abgeschlossen sein. Im Trainingsbetrieb und den ersten Tests spielt bei den Gochern derzeit noch ein nigerianischer Außenverteidiger vor.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Viktoria kauft in Niederlanden ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.