| 00.00 Uhr

Lokalsport
Viktoria: Mit Personalsorgen ins Kellerduell

Lokalsport: Viktoria: Mit Personalsorgen ins Kellerduell
Szene aus dem Derby zwischen Viktoria Goch und 1. FC Kleve II (1:1). FOTO: G. Evers
Kleve. Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: SGE Bedburg-Hau ist gewarnt. FC Kleves Reserve will Trend bestätigen. Von Frank Gipmann

Viktoria Goch - SV Sevelen (Sonntag, 15 Uhr). Nach dem schwachen Saisonauftakt wartete man zuletzt darauf, dass die ambitionierte Gocher Viktoria endlich eine Siegesserie starten würde, um wieder Tuchfühlung nach oben aufzunehmen. Drei Spiele ohne Niederlage machten auch ein wenig Hoffnung, obwohl aufgrund von zwei Remis nur fünf Zähler dabei raussprangen. Nach dem herben Rückschlag in Form eines 0:1 bei Aufsteiger SV Budberg müssen die auf Rang 14 abgerutschten Weberstädter aber vorerst in kleineren Dimensionen denken, schließlich fangen direkt unter ihnen die Abstiegsplätze an. Am Sonntag kommt nun mit dem SV Sevelen ein Gegner, der eben in diesem roten Bereich platziert ist (Anstoß 15 Uhr). "Das wird in unserer Situation sicher alles andere als leicht", ist sich Viktoria-Trainer Jan Kilkens des Ernstes der Lage bewusst. Nach elf Partien finden sich die Gocher nicht zufällig so weit hinten wieder. Die personellen Engpässe aus der Vorbereitung ziehen sich wie ein roter Faden weiter vor allem durch den laufenden Trainingsbetrieb. Im Spiel mangelt es dann häufig an der nötigen Feinabstimmung. Defizite in der Chancenverwertung kommen hinzu. "Es ist im Grunde immer das Gleiche. Auch in Budberg haben wir ein dummes Gegentor kassiert und unsere Chancen nicht gemacht", kämpft Kilkens immer wieder an den gleichen Fronten. Ausgerechnet vor der wichtigen Partie gegen Sevelen hat er mit Marcel Reintjes, Tim Janz, Pierre Wetzels und Kevin Kitzig nun neben dem erkrankten Christian Offermanns einige angeschlagene Akteure zu beklagen. Ein Erfolg muss dennoch her, um Distanz nach unten zu schaffen. Verstärkungen sind für die Winterpause klar anvisiert. "Wir halten da Ausschau nach zwei oder drei Spielern, die aber auch vollumfänglich am Trainingsbetrieb teilnehmen können", erklärt Kilkens.

SGE Bedburg-Hau - MSV Moers (15 Uhr). Die SGE Bedburg-Hau möchte nach der deutlichen 0:3-Niederlage beim Ligaprimus Fichte Lintfort am Sonntag gegen den MSV Moers die passende Antwort geben. "Letzte Woche mussten wir gegen den Spitzenreiter antreten und jetzt erwartet uns der Tabellenletzte. Unterschiedlicher können diese Aufgaben gar nicht sein", betont Martin Lindau, Abwehrspieler der Grün-Schwarzen. Doch unterschätzten will man die Gäste keineswegs. Das hat auch einen Grund, wie Lindau betont: "Gerade gegen die vermeintlich schwächeren Gegner haben wir uns bisher sehr schwer getan. Wenn wir so auftreten wie gegen Fichte, dann werden wir wieder nicht gewinnen. Es wird ein schwieriges Spiel und wir müssen alles in die Waagschale werfen." Denn das Ziel der Eintracht sind ganz klar drei Punkte. Um dieses zu erreichen, fordert Lindau: "Wir müssen wieder mehr Einsatz zeigen und vor allen Dingen mutiger aufspielen. Es wäre gut, wenn wir früh in Führung gehen würden, damit Moers überhaupt nicht ins Spiel kommt. Denn die werden schon mit dem Willen an die Schulstraße kommen, um hier wichtige drei Zähler mitnehmen zu können." Die hätte der MSV auch dringend notwendig, denn der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt bereits acht Punkte. Weiterhin verzichten muss die Elf von Trainer Sebastian Kaul auf Falko Kersten. Ebenfalls fehlen weiterhin Niclas Gorißen und Jannik Winkels. Kevin Düffels ist ins Training zurückgekehrt und wird vermutlich wieder spielen können.

GSV Moers - 1. FC Kleve II (15.30 Uhr). Die Reserve des 1. FC Kleve hat in den letzten vier Partien immer punkten können und möchte diesen Trend auch am Sonntag fortsetzten. Doch beim GSV Moers, dem direkten Tabellennachbarn, erwartet die Rot-Blauen keine leichte Aufgabe. "Wir werden versuchen, unseren Lauf fortzuführen, aber einfach wird es mit Sicherheit nicht", sagt Co-Trainer Edwin Schaale. Ein weiterer Anreiz könnte für die Schwanenstädter aber sein, dass man mit einem Punktgewinn in Moers die anvisierte 20-Punkte-Marke für die Hinrunde vorzeitig schaffen könnte. Die Gelb-Schwarzen holten aus den letzten sechs Partien immerhin zwölf Punkte und konnten sich in der Tabelle stetig nach oben arbeiten. Letzte Woche gab es dann aber einen Rückschlag bei DJK Twisteden (0:3). Die Klever dagegen zeigten im Heimspiel gegen die Sportfreunde Broekhuysen eine starke Moral und konnten nach zweimaligen Ausgleich am Ende noch mit 3:2 gewinnen. "Das zeigt, dass wir die Fähigkeit haben, auch immer wieder auf Rückschläge antworten zu können", meint Schaale. Voraussichtlich fehlen wird der Elf von Coach Torben Sowinski am Sonntag Patrick Znak, der sich mit einer Verletzung am Zeh herumplagt. Ansonsten nicht dabei sind die längerfristigen Ausfälle um Merlin Pastoors und Murat Dogu. Es wird mit Sicherheit eine spannende Angelegenheit auf der Moerser Sportanlage "Filder Benden".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Viktoria: Mit Personalsorgen ins Kellerduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.