| 00.00 Uhr

Lokalsport
Viktoria trifft auf Ex-Coach "Kucze"

Lokalsport: Viktoria trifft auf Ex-Coach "Kucze"
So jubelte Torjäger Christian "Theo" Klunder beim 1:0-Heimsieg der SGE Bedburg-Hau gegen FC Moers-Meerfeld. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: Viktoria Goch gastiert beim TSV Wachtendonk-Wankum. Die Klever FC-Reserve erwartet am Sonntag den FC Aldekerk. SGE Bedburg-Hau spielt schon heute Abend bei DJK Twisteden. Von Frank Gipmann und Christopher Hecht

TSV Wachtendonk-Wankum - Viktoria Goch (Sonntag, 15 Uhr). Die Gocher Viktoria reist am Sonntag in den Südkreis zum TSV Wachtendonk-Wankum (Anstoß 15 Uhr). Der Lokalcharakter spielt unter den Kontrahenten zwar so gut wie keine Rolle, dennoch verspricht das Duell Spannung. Sportlich ist ein Duell zweier ambitionierter Teams auf Augenhöhe zu erwarten. Mit acht Zählern gegenüber vier hat der TSV WaWa den besseren Start erwischt. Am letzten Wochenende konnten die Südkreisler ihre Moral mit einem 5:3 in Tönisberg nach 1:3-Rückstand kräftig aufpeppen. Doch einen Schub nimmt auch die Viktoria mit in die Partie, schließlich konnte beim 3:2 beim VfB Uerdingen der erste Saisonsieg gefeiert werden. Enorm gut tat den Schwarz-Roten dabei die Rückkehr von Kevin Kitzig ins Sturmzentrum. "Er war einige Male dort, wo ein Mittelstürmer eben sein muss und hätte noch mehr als das eine Tor machen können", hofft Viktoria-Trainer Jan Kilkens, dass sein Schützling nun Zug um Zug noch fitter wird und regelmäßig für Tore sorgen kann. Fehlen werden Sonntag wohl Pierre Wetzels (angeschlagen) und Lukas Sankowski (private Gründe). Doch auch der Gegner ist nicht frei von Personalsorgen. Goalgetter Holger Jansen fehlt mit Kreuzbandriss gleich langfristig und ist aktuell nicht der einzige Ausfall. "Dennoch hat unsere Elf in Tönisberg gebrannt. Jetzt wollen wir dranbleiben", erklärt WaWa-Coach Thomas von Kuczkowski, der wie sein "Co" Andreas Bergmann auf eine mehrjährige Viktoria-Vergangenheit blicken kann. "Das ist aber zu lange her bei mir und von daher keine emotionale Kiste", erklärt "Kucze", der auch vier Jahre lang unter Trainer Jan Kilkens in Kleve aktiv war. "Wir kennen uns bestens, telefonieren immer mal wieder und wissen wie der andere über Fußball denkt", glaubt Kilkens nicht, dass der eine den anderen am Sonntag wird wirklich überraschen können.

DJK Twisteden - SGE Bedburg-Hau (heute, 20 Uhr). Am heutigen Freitagabend tritt die SGE Bedburg-Hau beim DJK Twisteden an. Die Schwarz-Weißen sind in der Bezirkliga als Aufsteiger derzeit das Überraschungsteam, denn sie sind mit neun Punkten in den ersten vier Partien gestartet. "Wir freuen uns einfach auf dieses Spiel, denn unter Flutlicht ist es immer besonders schön und in Twisteden herrscht immer eine gute Atmosphäre", sagt SGE-Trainer Sebastian Kaul. Vor dem Gegner hat Kaul aber auch großen Respekt: "Die haben bisher überzeugt und mit Jan van de Meer einen ganz gefährlichen Offensivmann, den wir ausschalten müssen." In der Tat: In der vergangenen Kreisliga A-Saison schoss van de Meer überragende 46 Tore und hat seine Treffsicherheit auch eine Klasse höher schon unter Beweis gestellt (4 Tore). Doch Coach Kaul will in Twisteden definitiv als Sieger vom Platz gehen, damit die Grün-Schwarzen zumindest bis Sonntag die Tabellenführung übernehmen können: "Wir wollen dort gewinnen und werden versuchen, den richtigen Plan zu finden." Personell muss der 37-Jährige nur auf Jan-Peter van der Hammen und Marcel Ripkens (beide Urlaub) verzichten. "Wir haben in diesem Jahr aber einen deutlich breiteren Kader und davon profitieren wir jetzt natürlich", macht sich Kaul keine Sorgen, eine schlagkräftige Startelf aufzustellen. Falko Hesse, der am Samstag heiratet und vergangenes Wochenende wegen seines Junggesellenabschieds im Kader der Hasselter fehlte, steht heute zur Verfügung. Am besten wäre es für die SGE, wenn bei Hesse (bisher ein Tor) am Abend in Twisteden endlich der Knoten vor dem gegnerischen Gehäuse platzt.

1. FC Kleve II - FC Aldekerk (Sonntag, 15 Uhr). Die Reserve des 1. FC Kleve sorgte in den vergangenen Wochen ebenso wie die 1. Mannschaft der Rot-Blauen für Furore. Doch Trainer Torben Sowinski bleibt auf dem Teppich: "Die Zähler, die wir jetzt holen, die nehmen wir gerne alle mit im Kampf um den Klassenerhalt." 20 bis 25 Punkte hatte der 38-Jährige vor dem Saisonstart als Ziel für die Hinrunde ausgerufen. Sollten die Schwanenstädter am Sonntag (15 Uhr) auf der heimischen Kunstrasenanlage gegen das noch punktlose Tabellenschlusslicht FC Aldekerk als Sieger vom Platz gehen, hätte man mehr als die Hälfte dieser Vorgabe schon umgesetzt. "Wir wollen auf jeden Fall den Abstand auf Aldekerk beibehalten", bleibt Sowinski bodenständig. Personell sieht die Situation bei der Klever Zweitvertretung ebenfalls weitesgehend entspannt aus. Für das Spiel gegen Aldekerk fordet Sowinski von seinem Team: "Wir müssen wieder als homogene Einheit auftreten und wollen die 90 Minuten natürlich erfolgreich abschließen."

Während es bei den Rot-Blauen momentan rund läuft, ist der FC Aldekerk momentan die Enttäuschung der noch jungen Saison. Im vergangenen Jahr schlossen die Blau-Weißen auf einem starken vierten Tabellenplatz ab. Doch unterschätzen werden die Klever den FCA nicht, denn dieser hatte auch ein schweres Auftaktprogramm.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Viktoria trifft auf Ex-Coach "Kucze"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.