| 00.00 Uhr

Lokalsport
Viktoria will dritten Sieg in Serie

Lokalsport: Viktoria will dritten Sieg in Serie
Die FC-Reserve, hier mit Daniel Herzel (links), unterlag zuletzt mit 2:4 gegen FC Meerfeld. FOTO: G. Evers
Kleve. Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: SGE empfängt TSV Wachtendonk-Wankum. FC-Reserve in Twisteden. Von Frank Gipmann und Christopher Hecht

Viktoria Goch - SV Walbeck (Sonntag, 14.30 Uhr). Bei der Gocher Viktoria ist die Hoffnung groß, dass mit dem Erfolg in Tönisberg nach dem Heimsieg gegen Sevelen endlich der gordische Knoten zerschlagen ist und das Team nach schwieriger Auftaktphase nun allmählich ins Rollen kommt. Die Heimpartie gegen den Tabellenvorletzten SV Walbeck am Sonntag scheint da auf den ersten Blick wie gemacht um in einen kleinen Lauf zu kommen (Anstoß 14:30 Uhr). "Darauf hoffen wir natürlich alle. Aber ich denke, dass uns ein sehr schweres Spiel erwartet. Walbeck ist keine so schlechte Mannschaft und hat soeben den Trainer gewechselt. So etwas gibt zumindest für die ersten Spiele oft einen kleinen Schub", ist Viktoria-Coach Jan Kilkens nicht entgangen, dass auch der Gegner sich im Aufwind befindet. Nach Trennung von John Hesen konnten die Spargeldörfler unter Jörg Hegmans mit einem 2:0 gegen VfB Uerdingen zuletzt den zweiten Saisonsieg feiern. Dabei waren die Walbecker besonders bei Standards gefährlich. Folglich erwartet Kilkens auch für Sonntag, dass der Gegner wohl aus geballter Defensive auf eben solche Chancen auch in Goch lauern wird. Doch das Selbstbewusstsein der Schwarz-Roten sollte nach den zwei Siegen in Folge groß genug sein, um sich primär auf die eigenen Stärken zu besinnen. "Wir sind als Mannschaft auf einem guten Weg. Das gilt auch für die jungen Spielern, die sich immer besser entwickeln", erklärt Kilkens, der beispielhaft auf Nils Konstanczak verweisen kann, der in Tönisberg den Siegtreffer erzielte. Mit Atila Ercan scheint auch für den Sturm nun eine gute Lösung gefunden zu sein. Bis auf Lukas Jacobs hat Kilkens Sonntag alle Mann an Bord; auch Tim Janz ist nach abgelaufener Sperre wieder dabei.

DJK Twisteden - 1. FC Kleve II (Sonntag, 14.30 Uhr). Durch das 2:4 gegen den FC Meerfeld am vergangenen Wochenende kassierte die Reserve des 1. FC Kleve zum ersten Mal in dieser Saison zwei Niederlagen in Folge. Hauptverantwortlich waren dafür individuelle Fehler, die die Rot-Blauen nach einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung aus dem Tritt brachten. Am Sonntag möchten die Schwanenstädter endlich wieder punkten, um die anvisierte 20-Punkte-Marke zu knacken. "Wir haben uns in der letzten Partie das Leben selbst schwer gemacht durch kapitale Fehler", gesteht Kleves Co-Trainer Edwin Schaale. In Twisteden trifft man auf einen Gegner auf Augenhöhe. Beide Mannschaften sind punktgleich, nur die bessere Tordifferenz lässt die Schwarz-Weißen vor den Klevern stehen. Die Elf von Coach Andreas Holla musste sich zuletzt sogar dreimal in Serie geschlagen geben.

Deshalb tritt die FC-Zweitvertretung auch mit einem klaren Ziel beim Aufsteiger in Twisteden an. "Wir wollen wieder erfolgreich sein und unbedingt punkten", sagt Schaale, "es wird aber mit Sicherheit keine einfache Angelegenheit für uns, auch wenn der Gegner zuletzt auch nichts geholt hat. Aber deshalb werden sie auch bis in die Haarspitzen motiviert sein, um dies zu ändern." Bei diesem Unterfangen wird Torwart Andre Barth aufgrund seiner Roten Karte aus der Vorwoche fehlen. Weiterhin nicht dabei sind die langwierigen Ausfälle von Martin Menting und Merlin Pastoors. Murat Dogu dagegen gab gegen Meerfeld wieder ein Kurzcomeback.

SGE Bedburg-Hau - TSV Wachtendonk-Wankum (Sonntag, 14.30 Uhr). Den plötzlichen Abgang ihres Trainers Thomas von Kuczkowski in Richtung SV Sonsbeck mitten in der Saison hat der TSV Wachtendonk-Wankum, kommender Gegner der SGE Bedburg-Hau, scheinbar ganz gut verkraftet. Mit dem neuen Coach Andreas Schroers schlug der TSV im Spiel 1 nach "Kucze" den DJK Twisteden mit 2:0. Auch SGE-Akteur Martin Lindau sieht in Wachtendonk einen sehr starken Gegner, was nicht zuletzt der aktuelle Tabellenplatz drei zeigt: "Die haben momentan die beste Form von allen Teams in der Liga."

Trotzdem wollen die Hasselter ein anderes Gesicht zeigen wie zuletzt bei der 1:3-Niederlage beim FC Aldekerk. "Wir wollen unsere gute Heimbilanz bestätigen. Dafür gilt es aber, dass wir unsere Chancenverwertung verbessern, denn in den letzten Wochen waren wir nicht effektiv genug. Nur dann haben wir gegen Wachtenkdonk eine Chance, etwas zu holen", sagt Lindau. Wichtig für die Grün-Schwarzen ist dabei auch die Rückkehr von Christian "Theo" Klunder, der in der vergangenen Woche wegen einer Gelbsperre aussetzen musste. Dafür trifft es dieses Mal Goalgetter Falko Kersten, der mit fünf gelben Karten fehlen wird. Weiterhin nicht zur Verfügung stehen Niclas Gorißen und Jannik Winkels. Die Elf um Spielertrainer Sebastian Kaul will auch im siebten Heimspiel ohne Niederlage bleiben. Bisher holte man 14 von 18 möglichen Zählern an der Schulstraße in Hasselt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Viktoria will dritten Sieg in Serie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.