| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW-Akteure lassen nichts anbrennen

Kleve. Tischtennis: Damen-Regionalligist und NRW-Herrenligist TTVg. Weiß-Rot-Weiß Kleve gewannen souverän. Von Liza-Marie Siegmund

Aus der Phalanx der hochklassigen Teams des TTVg. Weiß-Rot-Weiß Kleve war am vergangenen Wochenende neben dem zweiten Frauenteam in der Regionalliga auch die erste Männerschaft in der NRW-Liga am Start. Beide ließen in ihren Begegnungen nichts anbrennen. Die Regionalliga-Damen brachten von ihrem Gastspiel bei Aufsteiger DJK SF 08 Rheydt einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 8:2-Sieg mit nach Hause. Ähnlich souverän zogen die Herren ihr Spiel durch. In heimischer Umgebung zeigten sie dem ewigen Kreisrivalen SV Walbeck deutlich die Grenzen auf und gewannen mit 9:4.

Regionalliga Damen: DJK SF 08 Rheydt - TTVg. WRW Kleve 2:8. Beide Mannschaften traten nicht in bester Besetzung an. Während die Kleverinnen auf Verena Bauer verzichten mussten, die durch Maike Aatz ersetzt wurde, schlug auch die Nummer zwei im Team der Rheydter DJK, Lisa Thieme, am Samstag nicht auf. "Trotz dieser Vorzeichen war das von meiner Mannschaft eine starke Leistung", befand Kapitänin Maria Beltermann. "Jeder von uns hat wenigstens einen Punkt geholt. Von daher haben wir mannschaftlich den Sieg verdient."

Die beiden Gegenpunkte musste die WRW-Vier gleich zu Beginn der Begegnung zulassen. Pia Dorißen und Aatz verloren ihr Doppel gegen Laura Peil/Oxana Gorbenko, wie Dorißen Peil im anschließenden Einzel unterlag. In der engen Partie hatte Peil im Entscheidungssatz das bessere Ende für sich. Die übrigen Duelle gingen komplett an die Schwanenstädterinnen, die im Doppel mit dem Punkten begannen. Hier hielten Beltermann/Ildiko Imamura das DJK-Doppel Alla Gorbenko/Jacqueline Fabrizius in Schach. Je zwei Einzelsiege erspielten sich Imamura gegen O. Gorbenko und Peil sowie im Anschluss Beltermann und Aatz, die beide gegen A. Gorbenko du Fabrizius gewannen. Das Trio blieb damit ungeschlagen. Dorißen konnte sich nach ihrer Auftaktniederlage zudem über einen Erfolg gegen O. Gorbenko freuen.

NRW-Liga Herren: TTVg. WRW Kleve - SV Walbeck 9:4. Zu einer klaren Angelegenheit in der NRW-Liga ließen die Herren von WRW Kleve das Kreisduell mit dem SV Walbeck werden. Mit 9:4 setzen sich die Klever an heimischen Tischen durch. "Das war eine sehr souveräne Leistung von uns. Wir haben alle gepunktet und eine gute Leistung gezeigt", sagte WRW-Spieler Martin Gorczynski und zeigte sich "absolut zufrieden".

Dabei verlor er zu Beginn das Doppel an der Seite von Thorsten Honefeld, während die anderen Paarungen für eine 2:1-Führung sorgten. Andrzej Borkowski Honefeld, Cedric Görtz und Gorczynski konnten im ersten Einzeldurchgang diese Führung ausbauen und die Niederlagen von Hiroshi Kittenberger und Mannschaftsführer Jens Roeloffs ausgleichen. Die 6:3-Führung nach dem ersten Einzeldurchgang ließ sich Kleve nicht mehr aus der Hand nehmen. Nur Borkowski musste im Spitzenspiel noch Kestutis Zeimys gratulieren, ehe Kittenberger sowie Honefeld und Görtz mit ihrem jeweils zweiten Tagessieg den Erfolg perfekt machten.

Punktgleich mit dem Tabellenzweiten MTG Horst rangieren die WRW-Herren weiterhin auf Rang drei der Tabelle, einen Zähler hinter Tabellenchef Rheinberg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW-Akteure lassen nichts anbrennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.